Landesverband Amateurtheater Rheinland-Pfalz e.V.

Landesverband Amateurtheater Rheinland-Pfalz e.V.

Lehrgänge

Bei Seminaren des Landesverbandes sind Kost und Logi grundsätzlich im Preis inbegriffen, in Ausnahmefällen ist dies in der jeweiligen Ausschreibung erwähnt. Die Zielgruppe des Lehrgangs ist immer durch die folgende Symbolik erklärt: Jugend steht für Jugend-, Erwachsene für Erwachsenen- und Senioren für Seniorentheater.

Bei Seminaren des Landesverbandes gelten unsere Seminarrichtlinien. Die Seminare des Landesverbandes werden vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildungung, Kultur des Landes Rheinland-Pfalz gefördert.

Lehrgangsübersicht

des Landes- und Bundesverbands

Datum Lehrgang
Handlung(s)- Spiel- Raum
DRAMA IN EDUCATION
„Authentizität - Was ist ehrlich - der ehrliche Körper“
„Am Anfang war die Fantasie“
Grundlagen 2: Rollen spielen – Arbeit an der Bühnenfigur

Handlung(s)- Spiel- Raum

Workshop zum Handlungsspielraum des Schauspielers Erwachsenentheater

Datum: -
Ort: Idar-Oberstein
Preis: 50 € (für Nichtmitglieder 100 €)
Anmeldeschluss: 28.01.2017
Anmeldung bei: Petra Newiger: pnewiger@gmx.net

Leitung: Susanne Schmitt, Theaterpädagogin (Berlin)

In diesem Seminar steht die physische Improvisation im Zentrum. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der Nutzung des Raums in der Improvisation: Wie ist das Wechselspiel von Körper und Raum? Welche neuen Impulse kann das eigene Spiel erhalten, wenn die Ebene des Raumes im Fokus ist?

Zudem werden wir uns dem Spiel mit Objekten und Requisiten widmen. Wie können wir Gegenstände auch außerhalb von naturalistischem Spiel benutzen? Wie kann ein Requisit zur Inspirationsquelle oder gar zum Spielpartner werden?

Improvisation ist nicht planbar oder wiederholbar. Bei der physischen Improvisation geht es um das Erleben im Jetzt. Daraus ergeben sich die Spielimpulse für die Improvisation, bei der mit Bewegung, Stimme und Sprache agiert wird. Auch für nichtimprovisierte Theaterformen kann diese Art von Improvisationstraining von Nutzen sein, um neue Impulse und Ausrichtungen in die eigene Arbeit einzubringen.

Wir werden mit einfacher Körperarbeit, verschiedenen Schauspiel- und Theatermethoden und Übungen des Action Theaters™ arbeiten.

Ort: Jugendherberge Idar-Oberstein – DZ mit Vollverpflegung
Zeit: Sa 25.3. um 11 Uhr bis So um 18 Uhr.

DRAMA IN EDUCATION

21. AITA/IATA asbl Kongress Erwachsenentheater

Datum: -
Ort: Bildungshaus Schloss Retzhof /Steiermark - Österreich
Preis: 270 €
Anmeldung bei: ÖBV Theater (s. u.)

Die Probleme, die unsere Gesellschaft zu bewältigen hat, nehmen rasant zu.
Wegschauen ist keine Option.

Die Herausforderungen lassen verschiedene Möglichkeiten des Handelns zu. Und hier kommt das Theater ins Spiel:  

- Drama / Theatre in Education ist ein Experimentierfeld für reale Entscheidungen,
in seinem Rahmen erproben wir uns.

- Drama / Theatre in Education kann helfen, zielgerichtet und ergebnisoffen zu handeln.

- Drama / Theatre  in Education macht reale Vorgänge intellektuell, gefühlsmäßig und körperlich begreifbar. Die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema lässt unterschiedliche Bewältigungsstrategien erkennen.

Zielgruppe: PädagogInnen aller Schultypen, SozialarbeiterInnen, Kindergarten- und FreizeitpädagogInnen, TheaterpädagogInnen;

ReferentInnen:

Susanne Schrader
Susanne Schrader (Jahrgang 1968) studierte Germanistik, Philosophie und Allgemeine Sprachwissenschaften in ihrer Geburtsstadt Münster/Westfalen und Zeichnen an der Académie des Beaux-Arts, Saint-Gilles in Brüssel, ihrem Wahlwohnort. Sie nahm seit 1989 an zahlreichen internationalen Theaterprojekten und Fortbildungen als Regieassistentin, Regisseurin und Spielerin teil.
Seit 1997 ist sie Mitglied des AGORA-Theaters (Sankt Vith, Belgien), dem Theater der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, das von Marcel Cremer vor rund 35 Jahren gegründet wurde.
Vor vielen Jahren begann sie, mit Kindern in Schulateliers künstlerisch zu arbeiten.
Seit 2011 leitet sie theaterpädagogische Workshops und Projekte mit Kindern und Jugendlichen sowie Lehrerfortbildungen im Bereich Theater.
Seit Januar 2014 ist Susanne Schrader leitende Theaterpädagogin des AGORA-Theaters im Auftrag der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens.

www.agora-theater.net/

Lisa Woynarski
Lisa Woynarski ist ein Performance-Künstlerin, Forscherin und Ökodramaturgin, die in Großbritannien an der Schnittstelle von Performance und Ökologie arbeitet. Sie machte ihren Doktor an der „Royal Central School of Speech and Drama“ zum Thema Erforschung der Beziehungen von Ökologie und performativer Kunst in Hinblick auf deren Einflüsse auf Bürgerbeteiligung und kritische Auseinandersetzung. Die Gründung des Theaters GREEN STAGE und dem „PlantableTransnational Performance-Collective“ ermöglicht ihr Performances zu kreieren, die Umweltthemen wie Klimawandel und Stadtökologie aufgreifen. Derzeit unterrichtet sie in der Royal Central School of Speech and Drama, Birkbeck und Millikin University. Sie ist Teil des Kultur und Ökologie Netzwerkes in London und der Ökologie und Performance-Arbeitsgruppe in der „American Society of Theatre Research“.

Zurzeit liegt ihr Focus vor allem auf theatralen Interventionen im öffentlichen Raum zu Umweltthemen.

Als Performerin und Regisseurin und Ökodramaturgin macht sie forschungsbasierte Themenrecherchen, die in ihre Arbeiten einfließen.

performanceandecology.wordpress.com/about/

www.cssd.ac.uk/student/lisa-woynarski

Gregor Turecek
Gregor Tureček wurde 1985 in Wien geboren. Während seines Lehramt-Studiums an der Universität Wien gründete er die freie Theatergruppe "Reactor" und brachte es zu zahlreichen Inszenierungen und Festivaleinladungen. 2011 begann er ein Regie-Studium an der Bayerischen Theaterakademie und inszenierte in dieser Zeit zwei Mal am Münchner Residenztheater, an das er 2013 als Regieassistent wechselte. Er assistierte u.a. bei Martin Kušej und Frank Castorf und wurde für "Taken from real life. Eine Show" mit dem Kurt-Meisel-Förderpreis ausgezeichnet.

Zuletzt inszenierte er "Die Geierwally" am Theater Augsburg und "Am Horizont" am Nordharzer Städtebundtheater. Neben wiederkehrenden Theaterprojekten mit Jugendlichen ist er Gastdozent im Masterlehrgang "Theaterpädagogik – Methode Drama" an der KPH Wien/Krems.

www.gregorturecek.de/

Armin Staffler
Armin Staffler, Theaterpädagoge BuT® und Politologe, ist Obmann von spectACT – einem Verein für soziales und politisches Theater.

Seit 16 Jahren leitet er Theaterprojekte unterschiedlichster Art. Eines der bevorzugten Themen dabei ist das Zusammenleben in Gemeinden, Vereinen und Organisationen. Seine praktische Lehrtätigkeit umfasst Bildungseinrichtungen in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Italien.

Armin Staffler ist Autor des Buches „Augusto Boal. Einführung“ (Oldib Verlag) und Übersetzer des Buches von David Diamond „Theater zum Leben. Über die Kunst und die Wissenschaft des Dialogs in Gemeinwesen“ (Verlag Ibidem).

www.staffler.at/
http://www.spectact.at/

Der Kongress Drama in Education ist eine Kooperation von Idea Austria und ÖBV Theater
und wird (inklusive der Workshops) auf Englisch geführt.

Info und Anmeldung: www.oebvtheater.at

„Authentizität - Was ist ehrlich - der ehrliche Körper“

mit dem Schwerpunkt: "Reduzierung des Spiels auf das wesentliche Element“ Seniorentheater

Datum: -
Ort: Idar-Oberstein
Preis: 60 €
Anmeldeschluss: 11.03.2017
Anmeldung bei: Traudel Kappel, Glanstr. 29, 66892 Bruchmühlbach-Miesau, Tel: 06372-61553 Kappel@TheaterRLP.de

Referent: Andreas Schnell, Schauspieler und Schauspiellehrer aus Trier

Wieviel Körper braucht der Mensch. Wir versuchen herauszufinden, wieviel Gestik, wieviel Körperspiel noch ehrlich ist und wann das "Spiel" beginnt. Wir wollen  reduzieren und minimieren - mit so wenig Aufwand wie möglich und so viel wie nötig erschaffen wir Figuren, Charaktere, Stimmungen.  Mit Hilfe des Atmens ist es authentischer, Stimmungen zu erzeugen als mit übertriebenem Mimik oder ausladender Gestik.


Für diesen Lehrgang gilt folgendes:

Teilnehmerzahl höchstens 15 Personen und pro Verein maximal 5, es sei denn, es sind noch Plätze frei. Gehen mehr Meldungen ein, müssen wir Rückstellungen vornehmen. Hierbei ist die Reihenfolge der  Anmeldungen entscheidend.

Anmeldungen bitte schriftlich mit der Post oder per E-Mail mit folgenden Angaben: Name, Vorname, Straße und Hausnummer, PLZ, Wohnort, Theatergruppe an Traudel Kappel, Glanstr. 29, 66892 Bruchmühlbach-Miesau, Tel: 06372-61553 Kappel@TheaterRLP.de

„Am Anfang war die Fantasie“

Lichtdesign und Tondesign für die Amateurbühne Erwachsenentheater

Datum: -
Ort: "Kleines Haus" des "Petermännchen"-Theaters, Schuldstr. 10, 56459 Rothenbach
Preis: 30 € (für Nichtmitglieder 50 €)
Anmeldeschluss: 20.05.2017
Anmeldung bei: Cornelia Praml, praml96@t-online.de

„Am Anfang war die Fantasie“
Lichtdesign und Tondesign für die Amateurbühne

Wie kann ich das in meiner Fantasie erdachte Lichtszenenbild so gut wie möglich mit den beschränkten technischen Möglichkeiten meiner Heimatbühne umsetzen?

Wie verbessere ich mit meiner Technik das Hörverständnis des Publikums?

Sind das die Fragen, die Dir bei der Planung Deiner Theaterveranstaltungen durch den Kopf gehen?

In diesem Kurs wird gezeigt, welche Möglichkeitenn, aber auch Grenzen uns die aktuelle Licht- und Tontechnik bietet. Er beinhaltet sowohl Theorie als auch Praxis und die Themen sind flexibel mit den Bedürfnissen der jeweiligen Kursteilnehmer verbunden. Eine Freude ist es, wenn sich aus dem Kurs eine Art Workshop bildet und jeder von jedem lernen kann.

Folgende Themenschwerpunkte sollen „beleuchtet“ werden:

Licht:

- die Geschichte des Lichtes
- wie sehen wir - Licht im Theater - die Grundachsen der Beleuchtung
- Vorstellung der fixen Positionen im Hause
- Farben des Lichtes
- Farbtemperatur, wie wirken Farben auf den Menschen - Emotionen des Lichtes
- Theaterausleuchtung, wie fühlt sich der Redner im Rampenlicht (Theorie + Praxis)
- die verschiedenen Scheinwerferarten und Ihre Benutzung in der Beleuchtung
- technischer Gang durchs Haus
- einstellen verschiedener Beleuchtungssituationen

Ton:

- was ist Schall
- wie hören wir
- wie wird der Schall in Elektronik übersetzt - der Signalweg
- das Mischpult - welche Funktionen - wann brauchen wir ein Mischpult
- Vorstellung von grundsätzlichen Effektgeräten
- Problem der Saalbeschallung - der Rückkopplung
- arbeiten mit Mikrofonen
- einmessen der Saalbeschallung

Mitzubringen sind gute Laune, Fantasie und Pulte oder Geräte, welche im Kurs näher besprochen werden sollen.

Termin:                     17. / 18. Juni 2017
Referent:                   Joachim Löw, Bayern
Zielgruppe:                Anfänger- bis Fortgeschrittene, sowie Spielleiter
                                  die unterschiedliche Zusammensetzung erlaubt neue Blickwinkel
Ort:                            das kleine Haus des „Petermännchen“-Theaters                                    Schulstraße 10, 56459 Rothenbach
Kursgebühr:             30,- € ohne Übernachtung

Bei einem Übernachtungswunsch muss dies selbst organisiert werden.

Anmeldungen an:       Cornelia Praml, praml96@t-online.de

Anmeldeschluss ist der 20.05.2017

Grundlagen 2: Rollen spielen – Arbeit an der Bühnenfigur

Fortsetzung der Grundlagen-Lehrgänge Erwachsenentheater

Datum: -
Ort: Leutesdorf
Preis: 50 € (für Nichtmitglieder 100 €)
Anmeldeschluss: 08.07.2017
Anmeldung bei: Petra Newiger: pnewiger@gmx.net

Leitung: Petra Newiger, Regisseurin und Theaterpädagogin BuT (Neuwied)

Anmeldungen sind unabhängig von einer Teilnahme am ersten Kurs im Jahr 2016 möglich.

Ort: Jugendherberge Leutesdorf – DZ mit Vollverpflegung
Zeit: Sa 2.9. 11 Uhr bis So 17 Uhr