Diese Website verwendet Cookies. Klicken Sie hier für mehr Informationen. Okay!

Landesverband Amateurtheater Rheinland-Pfalz e.V.

Ausschreibungen

Hier können Sie sich über öffentliche Ausschreibungen unseres Verbandes informieren. Die Zielgruppe ist immer durch die folgende Symbolik erklärt: Jugend steht für Jugend-, Erwachsene für Erwachsenen- und Senioren für Seniorentheater.

Ausschreibungsübersicht

des Landes- und Bundesverbands

Datum Ausschreibung
Wurzelwerk 2019 sucht Volkstheater aus dem gesamten deutschsprachigen Raum!
Theaterworkshops Menschenrechte
29. Europäisches Seniorentheater-Forum 2019
23. BDAT Spielleiter*innenseminar
9. Theaterfestival Rhein-Erft
Amateur-Theaterpreis Schappo 2020

Wurzelwerk 2019 sucht Volkstheater aus dem gesamten deutschsprachigen Raum!

12. bis 15. Sep­tem­ber 2019 in Söm­mers­dorf und Geld­ers­heim (Fran­ken) Erwachsenentheater

Datum: -
Ort: Söm­mers­dorf und Geld­ers­heim (Fran­ken)
Anmeldeschluss:
Anmeldung bei: Dominik Eichhorn, Bildungsreferent des BDAT, Lützowplatz 9, 10785 Berlin - [email protected]

Das bun­des­weit ein­zig­ar­ti­ge Ama­teur­thea­ter­fes­ti­val leis­tet einen wich­ti­gen öffent­li­chen Bei­trag zum Dia­log der Kul­tu­ren und den dar­aus ent­ste­hen­den Kon­se­quen­zen für die Aus­ge­stal­tung der deut­schen Sprach­viel­falt. Von rhein­län­di­schem Platt über Kiez­deut­sch bis zum Nie­der­deut­schen: Spra­che ist ein leben­di­ges Kon­strukt, das als Spie­gel gesell­schaft­li­cher Pro­zes­se zu ver­ste­hen ist. Es begeg­nen sich bei WUR­ZEL­WERK Grup­pen, denen zunächst eine eher unver­söhn­li­che, gesell­schaft­li­che Oppo­si­ti­on zuge­schrie­ben wer­den könn­te: Wert­kon­ser­va­tiv – post­mi­gran­ti­sch, Stadt – Land, Alt – Jung, Tra­di­ti­on – Avant­gar­de, Ver­gan­gen­heit – Gegen­wart. Neben tra­di­ti­ons­rei­chen Mund­art­thea­ter­grup­pen sind auch Jugend­grup­pen und multi-nationale Thea­ter­kol­lek­ti­ve Teil des Fes­ti­vals. Das WUR­ZEL­WERK ver­setzt diese schein­bar kon­trä­ren Begriffs­paa­re, die sehr aktu­ell die gesell­schaft­li­che und kul­tu­rel­le Debat­te prä­gen, mit­ein­an­der in einen künst­le­ri­schen Dia­log.

Neben den Auf­füh­run­gen, die durch fach­li­ch ange­lei­te­te Nach­ge­sprä­che beglei­tet wer­den, sind auch Work­shops für die betei­lig­ten Grup­pen Teil des Pro­gramms. In den Work­shops wer­den dem Volks­thea­ter nahe­ste­hen­de Fachthe­men durch qua­li­fi­zier­te Referent*innen ver­mit­telt. Abge­run­det wird die Ver­an­stal­tung durch eine Podi­ums­dis­kus­si­on oder wahl­wei­se durch einen Fach­tag. Hier wer­den aktu­el­le Posi­tio­nen zum Thema „Was bedeu­tet Volks­thea­ter heute?“ ver­han­delt, dis­ku­tiert und wich­ti­ge Impul­se der Ama­teur­thea­ter­schaf­fen­den sowie von Akteu­ren aus Kul­tur­po­li­tik und pro­fes­sio­nel­len Künstler*innen in Ein­klang gebracht.

Nach einer erfolg­rei­chen Pre­mie­re in Sulzbach/Saarland 2015 fand die zwei­te Aus­ga­be des Fes­ti­vals 2017 in Schles­wig statt. Vom 12. – 15. Sep­tem­ber 2019 wird WUR­ZEL­WERK in Söm­mers­dorf und Geld­ers­heim (Fran­ken) statt­fin­den. Die Arbeits­ge­mein­schaft Mundart-Theater-Franken e.V., die Frän­ki­schen Pas­si­ons­spie­le Söm­mers­dorf, der Ver­ein für Heimat- und Brauch­tums­pfle­ge Geld­ers­heim ver­an­stal­ten als Koope­ra­ti­ons­part­ner mit dem Bund Deut­scher Ama­teur­thea­ter e.V. (BDAT) die­ses Volks­thea­ter­fes­ti­val.

WIR SUCHEN

Der Bun­des­ar­beits­kreis „Mund­art und Spra­chen“ im BDAT sucht Ama­teur­thea­ter­grup­pen aus ganz Deutsch­land, bzw. dem deutsch­spra­chi­gen Raum, die sich aktiv am Fes­ti­val betei­li­gen möch­ten. Die Grup­pen zei­gen eine Insze­nie­rung, neh­men an den thea­ter­prak­ti­schen Work­shops teil und sich brin­gen sich aktiv in das Fes­ti­val­le­ben ein (Teil­nah­me an Nach­ge­sprä­chen, Besu­ch der Vor­stel­lun­gen ande­rer Grup­pen, gemein­sa­mes Mittag- und Abend­es­sen usw.).

Es kön­nen sich Grup­pen jeden Alters bewer­ben, die im Sep­tem­ber 2019 eine Insze­nie­rung aus den Berei­chen des

a) tra­di­tio­nel­len oder moder­nen Volks­thea­ters,

b) des tra­di­tio­nel­len oder moder­nen Mund­art­thea­ters oder

c) des post­mi­gran­ti­schen Volks­thea­ters (Grup­pen, die sich mit der Kul­tur ande­rer Hei­mat­län­der oder Tra­di­tio­nen ande­rer Kul­tur­krei­se aus­ein­an­der­set­zen oder diese in Ver­bin­dung mit einem Ankom­men in einem ande­ren Land ver­bin­den)

auf­füh­ren kön­nen.

Die Frän­ki­schen Pas­si­ons­spie­le Söm­mers­dorf bie­ten die Mög­lich­keit, auch Frei­licht­thea­ter zu prä­sen­tie­ren, des­halb möch­ten wir ganz beson­ders auch Frei­licht­büh­nen dazu moti­vie­ren, sich mit einer Insze­nie­rung zu bewer­ben. Auf Anfra­ge erhal­ten Sie gern genaue­re Infor­ma­tio­nen zu den Auf­füh­rungs­or­ten.

WIR BIE­TEN

Ein­ge­la­de­ne Grup­pen bekom­men vom Bund Deut­scher Ama­teur­thea­ter e.V. und sei­nen Koope­ra­ti­ons­part­nern bei Aus­wahl für das Fes­ti­val WUR­ZEL­WERK neben der kos­ten­lo­sen Teil­nah­me am Fes­ti­val fol­gen­de Leis­tun­gen:

o Über­nah­me der Über­nach­tungs­kos­ten im Hotel für das gesam­te Team (der BDAT stellt ein Hotel zur Ver­fü­gung)
o Bereit­stel­lung von Früh­stück, Mittag- und Abend­es­sen (exkl. Geträn­ke)
o Einen Fahrt­kos­ten­zu­schuss zur Rei­se­kos­ten­ab­rech­nung nach dem Bun­des­rei­se­kos­ten­ge­setz
o Teil­nah­me am Fes­ti­val­pro­gramm inkl. Work­sho­p­an­ge­bo­ten
o Fach­li­cher Aus­tau­sch

WIR WOL­LEN

o Ver­pflich­ten­de Teil­nah­me an allen Fes­ti­val­ta­gen für alle Grup­pen­mit­glie­der, d.h. Besu­ch der ande­ren Vor­stel­lung, Teil­nah­me an Nach­ge­sprä­chen und Work­shops
o Ein­rei­chung der voll­stän­di­gen Bewer­bungs­un­ter­la­gen, die beinhal­ten:
o Aus­ge­füll­tes Bewer­bungs­for­mu­lar und wei­te­re Unter­la­gen digi­tal
o DVD pos­ta­li­sch und/oder digi­ta­le Ver­si­on der ein­ge­reich­ten Auf­füh­rung

Bewer­bungs­frist: 28. Febru­ar 2019

Aus­schrei­bung als PDF // down­load
Bewer­bungs­for­mu­lar // down­load

Theaterworkshops Menschenrechte

– kreative und theaterpraktische Methoden Erwachsenentheater

Datum: -
Ort: Butenschoen-Haus, Luitpoldstr. 8, 76829 Landau
Preis: 120.00 € (für Nichtmitglieder 120.00 €)
Anmeldeschluss:
Anmeldung bei: [email protected] / Tel.: 0511-2796-407

Aufgrund der großen Nachfrage, findet inzwischen zum vierten Mal der zweitägige Theaterworkshops mit der Regisseurin Uta Plate statt! Wieder wird die Spannung von Identität und Kultur, Macht und Politik erkundet, in der die Menschenrechte stehen – und dabei als theaterpraktische Methode für die pädagogische Arbeit mit Gruppen entwickelt. Die Teilnehmenden des Workshops lernen szenische Bewegungssequenzen, ästhetische Improvisation, kreatives Schreiben und biographische Übungen kennen, die sie in ihre eigene Arbeit mit Jugendlichen und anderen Zielgruppen aufnehmen können.

 

Der Workshop richtet sich an alle Interessierten – ist insbesondere aber für Multiplikator_innen in der Bildungs- und Jugendarbeit nützlich, wie z.B. Lehrer_innen, Sozialarbeiter_innen, Diakoninnen und Diakone oder Jugendreferent_innen.

 

Der nächste Termin:

 

14.–15. September 2019

Beginn: Samstag, 10.30 Uhr, Ende: Sonntag, 16.00 Uhr

Butenschoen-Haus, Luitpoldstr. 8, 76829 Landau
https://www.evkirchepfalz.de/lernen-und-lehren/tagungshaeuser/butenschoen-haus/

 

Teilnahmebeitrag; 120,00€

 

Anmeldungen und Anfragen an: [email protected] / Tel.: 0511-2796-407
Begrenzte Teilnehmerzahl! Anmeldungen bis spätestens 25.08.2019.

 

Workshop-Leitung

 

Uta Plate (*1968) ist Regisseurin und Theaterpädagogin. Sie inszenierte zahlreiche Theaterstücke – z.B. an der Berliner Schaubühne und dem Residenztheater München – und leitete diverse interkulturelle Theaterworkshops, u.a. in Chile, China, Finnland, Palästina, Burkina-Faso und Neuseeland. Ihre Stücke entwickelt Uta Plate mit Profis und Nicht-Profis, Flüchtlingen und Einheimischen, Kindern, Jugendlichen und Senioren.

 

Alexander Maulwurf (*1993) ist Beatboxer und DJ, Theater- und Filmemacher, Performer und Pädagoge. Er lebt in Berlin.

 

#freiundgleich – die Menschenrechtsinitiative der EKD

Im Jahr 2018 wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte 70 Jahre alt. Die Evangelische Kirche in Deutschland nahm das Jubiläumsjahr zum Anlass für eine Initiative, um Kirchen und Gemeinden in der Menschenrechtsbildung zu unterstützen.

 

Die gleiche Würde und die gleichen Rechte aller Menschen stehen im Fokus der Initiative, die ab Herbst 2018 und im Jahr 2019 stattfinden wird. In unterschiedlichen Formaten, wie z.B. einer mobilen Ausstellung und Bildungsmaterial, Workshops, Planspielen und Veranstaltungen, rücken die Menschenrechte und ihre Verteidigung als Aufgabe der Kirchen in den Fokus und machen auf die weltweite Aktualität des Themas aufmerksam.

29. Europäisches Seniorentheater-Forum 2019

Qualifizierungsprogramm Seniorentheater Seniorentheater

Datum: -
Ort: Vierzehnheiligen (Bad Staffelstein/Bayern)
Preis: 240.00 € (für Nichtmitglieder 270.00 €)
Anmeldeschluss:
Anmeldung bei: Bund Deutscher Amateurtheater, c/o Ulrike Straube, Lützowplatz 9, 10785 Berlin - Fon: +49 (0) 30 263985917 - Fax: +49 (0) 30 263985919 - Mail: [email protected]

Das 29. Europäische Seniorentheater-Forum 2019 wird vom BDAT unter fachlicher Federführung seines Bundesarbeitskreises Seniorentheater vom 13.-17. Oktober 2019 in Vierzehnheiligen (Bad Staffelstein/Bayern) veranstaltet.

Herzlich eingeladen zur Teilnahme an diesem bundesweit einzigartigen „Qualifizierungsprogramm Seniorentheater“ sind alle aktiven Spielerinnen und Spieler aus Deutschland und dem europäischen Ausland sowie Fachkräfte aus der Spielleitung und Theaterpädagogik, die sich methodische Kenntnisse aneignen möchten, um als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren im Seniorentheater gerüstet zu sein.

In diesem Jahr bietet der BDAT wieder insgesamt vier Workshops zu den Themen Tanz mit Dodzi Dougban, Poetry Slam mit Karsten Strack, Materialtheater mit Anne-Kathrin Klatt und Meisner Methode mit Nicholas Humphrey an. Sie entscheiden selber, welches der vielfältigen Kursangebote Sie für die Arbeit im Seniorentheaterbereich ausbauen wollen.

Eine Übersicht über das Programm sich hier.

Nähere Informationen finden sich in der Ausschreibung.

Anmeldeformular

23. BDAT Spielleiter*innenseminar

"Lust am Spiel: Mimik, Gestik, Körpersprache" Jugendtheater

Datum: -
Ort: Jugendherberge Wetzlar
Preis: 100.00 € (für Nichtmitglieder 100.00 €)
Anmeldeschluss:
Anmeldung bei: Steffen Hirsch, [email protected]

Vom 18. bis 20. Oktober 2019 veranstaltet der Bund Deutscher Amateurtheater e.V. in Zusammenarbeit mit dem Bundesarbeitskreis Kinder- und Jugendtheater in Wetzlar das 23. BDAT Spielleiter*innenseminar mit Jango Erhardo mit dem Thema "Lust am Spiel: Mimik, Gestik, Körpersprache".

 

Präziser Körperausdruck, Isolationsübungen, mimische Darstellung in Verbidnung mit den klassischen vier Gefühlstemperamenten sind neben Spaß und Spielfreude zentrale Elemente für dieses Wochenende.

 

Wir erlernen die Dramaturgie in mimischen Spielszenen und die Magie der stillen Präsenz, um damit den Bühnenraum zu füllen. Mit Hilfe der klassischen Pantomime werden imaginäre Gegenstände, Bilder, Charaktere und kleine Geschichten erschaffen. Wir sensibilisieren die Vorstellungskraft mit Fantasieübungen, um das eigene vorhandene Repertoire aus Mimik, Gestik und Körpersprache zu erweitern.

 

Körper, Gesicht, Hände und Füße bekommen einen neuen „sprechenden“ Stellenwert. Zusammen-hänge von Gefühlen und Körperhaltungen, Mimik und Gestik werden geschult. Die darstellende Kunst der Pantomime kann sofort umgesetzt und ausprobiert werden. All das allein, zu zweit oder in kleinen Gruppen wird erlernt und in Gestaltung gebracht.

 

Humor und clownesque Elemente runden das Ganze ab, um viel Vergnügen und Spaß direkt im Prozess des Lernens zu erleben. Im Wechsel von Ideen und Körperausdruck, von kleinen Vorführungen und vom Anschauen als Zuschauer,werden an diesem Wochenende kleine Ergebnisse zu großen Erlebnissen!

 

Jango Erhardo, inspiriert und ausgebildet von Jango Edwards & Ricardo Cardo, ist ein brillianter Mime-Music-Performer, der durch virtuose Wandlungsfähigkeit mit seiner Gebärden-und Mimensprache Bilder und Charaktere leichtfüßig, tänzerisch entstehen lässt. Seine künstlerische Arbeit ist vielseitig geprägt. So arbeitete erals Kabarettist und Darsteller in verschiedenen Theatergruppen. Er ist „Dozent aus Leidenschaft". Erlebt mit Jango Erhardo, wie pointenreich, amüsant und modern Pantomime sein kann.

 

Freitag, 18.Oktober 2019 ab 15.00 Uhr bis Sonntag, 20. Oktober 2019 bis 14.00 Uhr

 

Veranstaltungsort: Jugendherberge Wetzlar, Richard-Schirrmannstr. 3, 35578 Wetzlar

 

Vergütung für die Teilnehmer*innen:

- freie Gemeinschaftsverpflegung von Freitagabend (Abendessen) bis Sonntagmittag (Mittagessen)

- freie Gemeinschaftsunterkunft in Mehrbettzimmern von Freitag bis Sonntag

- ein Fahrtkostenzuschuss kann nicht gewährt werden

 

Handtücher müssen selbst mitgebracht werden, können aber auch vor Ort gemietet werden. Bettwäsche wird zur Verfügung gestellt.

 

Zum Anmeldeformular

 

Weitere Informationen auf der Webseite des BDAT.

 

Mit der Anmeldung überweisen Sie bittedie Teilnahmegebühr in Höhe von 100,--€. Nur die Überweisung der Teilnahmegebühr gilt als verbindliche Anmeldung.

 

Die Teilnahmegebühr kann bei Verhinderung nicht zurückgezahlt werden.

9. Theaterfestival Rhein-Erft

veranstaltet von der Theaterkonferenz Rhein-Erft e.V. Erwachsenentheater

Datum: -
Ort: Erfthalle, Rosenstraße, 50169 Kerpen-Türnich
Anmeldeschluss:
Anmeldung bei: Theaterkonferenz Rhein-Erft e.V., Axel Gehring, Am Siegesbach 35, 50321 Brühl, [email protected]

Im Mai 2020 wird zum neunten Mal das "Theaterfestival Rhein-Erft" stattfinden. Bisher beschränkt auf den Rhein-Erft-Kreis zwischen Köln-Bonn-Aachen, hat sich die "Theaterkonferenz Rhein-Erft eV" (Veranstalterin) entschieden, das Festival für Bewerber*innen außerhalb des Rhein-Erft-Kreises zu öffnen. Die Veranstalter würden sich über Ihre Teilnahme sehr freuen. Eine von der Theaterkonferenz unabhängige Jury wird aus den eingesandten Bewerbungen insgesamt 16 Teilnehmern auswählen.

 

Gefördert durch die Stadt Kerpen,
gefördert durch die Kulturämter und das Kulturreferat des Rhein-Erft-Kreises, in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Kultur Rhein-Erft,
gefördert durch die Kulturstiftung der Kreissparkasse Köln.

 

Schirmherr Landrat Michael Kreuzberg

 

Organisation und Anfragen:

 

Theaterkonferenz Rhein-Erft, Axel Gehring, Am Siegesbach 35, 50321 Brühl,
Telefon 02232-410039, Fax 02232-411171, [email protected]

 

Teilnahmebedingungen

 

Für die Teilnahme am 9. Theaterfestival Rhein-Erft 2019 in Kerpen-Türnich können sich alle interessierten Theater-, Schultheater- und Musikgruppen bewerben mit Theaterstücken, Performances, Musikaufführungen und Aktionen von und mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

 

Eingeladene Gruppen gewährleisten, dass sie mit einem Großteil der Mitwirkenden und den Mitgliedern ihrer Gruppe während der gesamten Dauer des 9. Theaterfestivals Rhein-Erft an allen Aufführungen und Diskussionen teilnehmen. Der Eintritt zu den Vorstellungen ist für die Mitwirkenden an der ausgewählten Produktion frei. Teilnehmende Gruppen erhalten ein Freikartenkontingent (10) für einen ermäßigten Eintritt zu allen Veranstaltungen.

 

Die eingeladenen Gruppen erhalten als Honorar die für ihre Aufführung erwirtschafteten Eintrittsgelder, abzüglich evtl. anfallender Kosten für die Veranstalter. Die teilnehmenden Gruppen erhalten eine kostenfreie Verpflegung. Den Teilnehmer*innen werden etwaig anfallende GEMA- oder Verlagsrechte-kosten nicht erstattet.

 

Eintritt für Publikum zu allen Vorstellungen des 9. Theaterfestivals Rhein-Erft (außer Eröffnungs- und Abschlussveranstaltung) beträgt € 10,00, erm. € 6,00.

Die Gruppen stellen den Organisatoren Informationsmaterialien zur Veröffentlichung in einem Programmheft zur Verfügung (z.B. Fotos, Hinweise zum Stück, Ensemblenamen). Dabei werden die Maßgaben der DSGVO beachtet.

 

Bewerbung

 

Voraussetzung zur Teilnahme ist die verbindliche Anmeldung auf diesem Vordruck.

 

Zeitplan:

 

Eine Jury übernimmt die Auswahl der eingereichten Bewerbungen, falls deren Anzahl die möglichen Aufführungstermine überschreitet. Es sind max. 15 Aufführungen möglich, wobei auch Aufführungen vormittags stattfinden müssen, die dann vornehmlich von/für Kinder/Schulen sein werden.

Probenzeiten, Besichtigung der Spielstätte, Abläufe, Technikvoraussetzungen werden zeitnah zum Festival mit den teilnehmenden Gruppen besprochen (siehe dazu auch: Spielort).

 

Eine das Festival bewerbende Pressekonferenz wird zeitnah zu dem Festival stattfinden (voraussichtlich 23.4.2020). Dazu ist wünschenswert, dass Ensemblemitglieder anwesend sind, zumindest aber Werbematerialien, wenn eine Anwesenheit nicht möglich ist.

 

Förderpreis

 

Es wird ein Förderpreis von € 1.000 vergeben, der von einer Fachjury ausgelobt wird. Dieser Förderpreis kann für eine Produktion vergeben werden; bei entsprechender Jury-Entscheidung kann dieser Preis jedoch auch auf mehrere PreisträgerInnen (maximal drei) aufgeteilt werden. Zu den Kriterien der Vergabe gehören: Ensembleleistung, Stückauswahl, spielerische, dramaturgische und technische Umsetzung der Spielvorlage, Bühnenbild, Stückbearbeitung, Regie.

 

Außerdem wird ein nicht dotierter Preis („Erftlandring“) jeweils für die beste Schauspielerin und den besten Schauspieler des Festivals durch die Jury vergeben.

 

Spielort

 

Erfthalle in Kerpen-Türnich (und ggf. weitere Spielorte in Kerpen)

 

Das Haus kann per LKW angefahren werden.

 

Es ist für ausreichende Beleuchtung gesorgt, die mittels elektronischer Steuerpulte geregelt werden. Es können keine Scheinwerfer umgehängt werden. Es gibt eine Tonanlage mit Steuerpult; angeschlossen sind CD-Player und Cassetten-Gerät sowie ein PC. Es steht kein Techniker zur Verfügung. Die mitwirkenden Gruppen erhalten bei der Besichtigung der Erfthalle eine Einführung in die vorhandene Technik

 

Die ausgewählten Gruppen haben die Möglichkeit, nach vorheriger Terminabsprache mit dem Veranstalter zur Klärung der technischen Details die Spielstätten zu besichtigen. Der Termin dazu wird den Gruppen gesondert mitgeteilt.

 

Vorgesehene Spiel-Termine:

 

8. Mai

19 Uhr: Eröffnungsveranstaltung
20 Uhr: 1. Abendaufführung

 

9.-16. Mai
20 Uhr: Abendaufführungen
dabei vormittags Aufführungen für Kinder/Jugendliche

 

17. Mai
19 Uhr: Abschlussveranstaltung

Amateur-Theaterpreis Schappo 2020

Ausschreibung des Rhein-Pfalz Kreises Erwachsenentheater

Datum: -
Ort: Maxdorf / Rhein-Pfalz-Kreis
Anmeldeschluss:
Anmeldung bei: Rhein-Pfalz-Kreis, c/o Paul Platz, Europaplatz 5, 67063 Ludwigshafen, E-Mail: [email protected]

Der Rhein-Pfalz-Kreis wird mit Unterstützung der Sparkasse Vorderpfalz im Jahr 2020 erneut den Amateur-Theaterpreis Schappo vergeben.

 

Der Rhein-Pfalz-Kreis möchte mit der Vergabe des Preises die vielfältige und lebendige Amateurtheaterszene in der Metropolregion stärken und Ihre wichtige Bedeutung durch ein hohes ehrenamtliches, soziales und kulturelles Engagement verdeutlichen.

 

Die Ausschreibung richtet sich ausschließlich an Amateurtheater in der Metropolregion Rhein-Neckar. Dabei sind lediglich Amateurschauspielerinnen und Amateurschauspieler zugelassen. Schultheater sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

 

Eine Fachjury wird aus den eingesendeten Beiträgen drei Ensembles auswählen. Diese sind verpflichtet, ihr theaterstück am 16., 17. oder 23. Oktober 2020 an den Amateurtheatertagen in Maxdorf aufzuführen.

 

Am 24. Oktober 2020 werden beim Abschluss-Abend der Schappo, die Preisgelder sowie der Publikumspreis überreicht. Die ausgewählten Siegerensembles erhalten je ein Preisgeld von 2.000 €; der Publikumspreis ist mit weiteren 1.000 € dotiert. Dieser ergibt sich aus den Bewertungen der Zuschauer aus den drei Aufführungen.

 

Die Einsendung sollte in Form einer Filmaufnahme der Inszenierung, möglichst auf einem USB-Stick bis zum 29. April 2020 eingereicht werden.

 

Tel. Auskünfte: Paul Platz, 0621/5909-352