Diese Website verwendet Cookies. Klicken Sie hier für mehr Informationen. Okay!

Landesverband Amateurtheater Rheinland-Pfalz e.V.

Informationen zur Corona-Pandemie

Auswirkungen auf das Amateurtheater in Rheinland-Pfalz

Wir möchten versuchen, nachfolgend für unsere Mitgliedsbühnen einige Informationen zur Corona-Pandemie zusammenzustellen.

Informationen der Landesregierung

 

Zukunftsperspektive Rheinland-Pfalz: Theater, Konzerthäuser und Kinos können ab 27. Mai wieder öffnen (Stand: 13.05.2020)

 

Bund-Länder-Beschlüsse vom 15.04.2020

 

Auswirkungen der Krise auf die Kulturlandschaft in Rheinland-Pfalz (Stand: 31.03.2020) mit Antworten für Kulturschaffende auf häufig gestellte Fragen zu möglichen Unterstützungsleistungen.

 

Rechtsgrundlagen zu den krisenbedingten Einschränkungen in Rheinland-Pfalz.

 

6 Punkte für die Kultur

 

Ab dem 4. Mai 2020 können als gemeinnützig anerkannte Vereine und Organisationen, die ihren Sitz in Rheinland-Pfalz haben, keine anderen wirtschaftlichen Hilfen in Anspruch nehmen konnten bzw. ausgeschöpft haben und einen Liquiditätsengpass nachweisen können, der nach dem 11. März 2020 eingetreten sind, einen Antrag auf eine Soforthilfe in Form eines nicht zurückzuzahlenden Zuschusses bis zu einer Höhe von 12.000 Euro stellen.

 

Alle Informationen sind auf dem Ehrenamtsportal der Landesregierung unter www.wir-tun-was.de abrufbar.

 

Für die Förderung von Kulturvereinen, zu denen unsere Mitgliedsbühnen zählen, ist die Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur zuständig. Nähere Informationen zu den Förderkriterien und den Antragsmodalitäten finden sich hier.

 

 

Anträge sind auch online möglich. Hierzu ist allerdings die Anmeldung in einem Antragsportal erforderlich. Erläuterungen finden sich bei den Informationen zu den Förderkriterien und den Antragsmodalitäten (s. o.). Direkt zum Antragsportal geht es hier.

***

Informationen des Landesverbandes

 

Um im Interesse unserer Mitgliedsbühnen und aller anderen Kulturschaffenden auf die Krise reagieren zu können, sind wir in Kontakt sowohl mit den Verantwortlichen des BDAT und der anderen Landesverbände als auch mit der Landesregierung.

Um insbesondere gegenüber den politisch Verantwortlichen starke Argumente vorweisen zu können, bitten wir unsere Mitgliedsbühnen um Mithilfe. Bitte füllt den von uns entwickelten Fragebogen zur aktuellen Situation eurer Bühne aus und sendet ihn an uns ([email protected]) zurück. Eure Informationen behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

 

Hier findet ihr die Zusammenfassung der Ergebnisse, Stand: 4. Mai 2020.

Wir haben uns bereits in einem Brief vom 24.03.2020 an Herrn Kultusminister Prof. Dr. Konrad Wolf gewandt und darum gebeten, bei der Förderung, die das Land angesichts der aktuellen Corona-Krise gewährt, auch das Amateurtheater nicht zu vergessen:

 

Brief an Kultusminister Prof. Dr. Wolf

Am 09.04.2020 haben wir (unser Vorstandsmitglied Peter Ruffer) an einer Telefonkonferenz mit dem Kultusministerium teilgenommen und gefragt, was wir den in Not geratenen Mitgliedsbühnen raten können, um finanzielle Hilfe zu erhalten:

 

 

 

  • Grundsätzlich müssen die Bühnen zunächst versuchen, sich finanzielle Unterstützung bei ihren Mitgliedern zu suchen. Sodann sollten Kommune und Landkreis um Hilfe gebeten werden, soweit es dort Fördermittel gibt.
  • Soweit Landesmittel in Anspruch genommen werden sollen, sind die Vereine den Soloselbständigen und Kleinunternehmen gleichgestellt. Allerdings muss der Verein seine finanziellen Verhältnisse offenlegen, um eine Förderung zu erhalten. Diese Förderungsmöglichkeit gilt nur noch für  eine begrenzte Zeit.
  • Es geht dabei um Einzelfallprüfungen. Das Ministerium hat aber zugesagt, dass keine alleine gelassen wird.

Wir haben die maßgeblichen Informationen zu den Voraussetzungen für eine Corona-Soforthilfe in einem Informationsblatt zusammengefasst.

 

Alle Bühnen, die sich in einem finanziellen Engpass befinden: Unbedingt lesen!

Unser Beitrag zum Home-Office in der Kulturlandschaft: Kleine Sprecherziehungsstunde unseres Vorstandsmitglieds Melanie Gaug.

 

Teil 1

Teil 2

 

***

Informationen des BDAT und der Landesverbände

 

Selbstverständlich hat auch der BDAT Informationen zur Corona-Pandemie und deren Auswirkungen auf das Amateurtheater auf seiner Webseite veröffentlicht:

 

Corona-Informationen des BDAT

 

Dankesbrief des BDAT-Präsidenten Simon Isser an alle Ehrenamtlichen im Amateurtheater

Der Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg hat die Aktion „Verein(t) Zusammen – Vereine als soziale Netzwerke gegen Krisen“ initiiert. Dies ist eine Plattform, die die Möglichkeit bietet, sich als Verein zu vernetzen, also an Informationen über den Umgang mit der Krise zu gelangen, aber auch Informationen über geplante oder durchgeführte eigene Aktionen oder Maßnahmen weiterzugeben:

 

https://vereintzusammen.info/

Sonstiges

Wichtige rechtliche Informationen für Vereine:

 

Corona-Krise: Die wichtigsten Schatzmeister-Fragen sicher geklärt.

 

von Rechtsanwalt Michael Röcken, Thomas-Mann-Str. 62, 53111 Bonn, herausgegeben von PROmedia, einem Unternehmensbereich der Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Theodor-Heuss-Str. 2-4, 53095 Bonn

 

Hinweise zu Mitgliederversammlungen und Veranstaltungen für Vereine, veröffentlicht von Deutsches Ehrenamt e. V.:

 

https://deutsches-ehrenamt.de/category/corona-virus/

Hilfe für Kinder- und Jugendarbeit in Corona-Krise: Deutsches Kinderhilfswerk fördert digitale Kinder- und Jugendprojekte mit bis zu 10.000 Euro.

 

Nähere Informationen: hier

 

Podcast in zwei Teilen von Axel Schröder (freier Journalist), herausgegeben von der Bundeszentrale für politische Bildung.