Diese Website verwendet Cookies. Klicken Sie hier für mehr Informationen. Okay!

Landesverband Amateurtheater Rheinland-Pfalz e.V.

Nachrichten

theaterfreunde niedererbach: Vier scharfe Richterinnen

Bericht in der Nassauischen Neuen Presse vom 29. Juni 2015

theaterfreunde niedererbach: Vier scharfe Richterinnen

Nach sechs Jahren Pause gibt es an den kommenden drei Wochenenden insgesamt sechs Freilichtaufführungen auf dem alten Sportplatz in Niedererbach.

Bei den „theaterfreunden niedererbach“ (tfn) laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, findet doch schon am kommenden Samstag, 4. Juli, um 20 Uhr die Premiere der neuen Freilichtaufführung „Vier scharfe Richterinnen“ auf der Freilichtbühne auf dem alten Sportplatz statt.

Nach den bisher eher heiteren Stücken unter freiem Himmel wie etwa dem „Sommernachtstraum“ (2001) oder zuletzt „Das Wirtshaus im Spessart“ (2009) haben sich die „theaterfreunde“ in diesem Jahr den spannenden Psychothriller „Vier scharfe Richterinnen“ (Time to kill) aus der Feder des englischen Autors Leslie Darbon auf den Spielplan gesetzt.

Unter der bewährten Regie von Frank Prüfer und Horst Meister schlüpfen Steffen Jainta, Vanessa Berndt, Vanessa Vogelrieder, Marc Schramm, Nicole Theis und Sophia Müller in die Bühnenrollen, als Souffleuse fungiert Angela Kraus.
Spannende Handlung

Worum geht es bei den „Vier scharfen Richterinnen“? Die Story: Vier Ehefrauen langweilen sich. Da sich in der Nachbarschaft ein mysteriöser Selbstmord ereignet hat, der keiner zu sein scheint, inszenieren sie eine Gerichtsverhandlung gegen den Dandy Alan Sexton. Alan wird gedemütigt und soll sogar zum Tode verurteilt werden. Aber die Fronten verändern sich: Don, der Gatte von „Richterin“ Maggie, entpuppt sich als Mitschuldiger. Auch die Richterinnen selbst haben nicht alle eine weiße Weste. Das Sicherheitsnetz der Lebenslügen zerreißt . . .

Leslie Darbons Privatgerichtskrimi bietet trotz starkem Akzent auf dem gesprochenen Wort viel Abwechslung durch die verschiedenen Personen, überraschende Wendungen und Rollentausch.

„Das Spannende an dem Stück ist, dass sich das Blatt wieder und wieder wendet – am Ende gibt es eine völlig andere Lösung, als man es erwartet hat“ – soviel sei vorab schon einmal verraten.
Vorverkauf

Karten für die Freilichtveranstaltung auf der Waldbühne „Alter Sportplatz“ gibt es bei den Vorverkaufsstellen in Niedererbach (Bäckerei Schönberger), in Hundsangen (Bäckerei Quirmbach) und Hadamar (Eiscafé San Marco – Brückengasse, Nähe Untermarkt). Die Karten kosten zwölf Euro im Vorverkauf und 14 Euro an der Abendkasse.

Den Besuchern der Aufführungen wird empfohlen, sich auch für kühlere Witterung und eventuelle Regenschauer zu wappnen. Warme Decke und Jacken sind empfehlenswert. Auf Regenschirme sollte allerdings verzichtet werden, verdecken sie doch die Sicht auf das Bühnengeschehen. Regenjacken oder Regencapes sind da eher angebracht.

Nach der Premiere gibt es noch weitere Aufführungen: Am Sonntag, 5. Juli, (18 Uhr); Samstag 11. Juli, (20 Uhr); Sonntag, 12. Juli, (18 Uhr); Freitag 17. Juli, (20 Uhr), und am Samstag, 18. Juli, (20 Uhr). Einlass ist jeweils ein Stunde vor Aufführungsbeginn.

Weitere Informationen finden sich unter www.theaterfreunde-niedererbach.de.