Diese Website verwendet Cookies. Klicken Sie hier für mehr Informationen. Okay!

Landesverband Amateurtheater Rheinland-Pfalz e.V.

Nachrichten

„Qualitativ sehr gute Produktionen mit einem erfrischend neuen Blick“

15 Ensembles für Deutschen Amateurtheaterpreis „amarena“ nominiert

„Qualitativ sehr gute Produktionen mit einem erfrischend neuen Blick“

Die Resonanz war groß, 130 Ensembles haben sich um den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Deutschen Amateurtheaterpreis „amarena 2016“ in fünf Sparten beworben. Bereits zum vierten Mal richtet der Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT) den bundesweiten Wettbewerb aus, der alle zwei Jahre durchgeführt wird.

„Im siebenten Jahr seines Bestehens kann „amarena – der Deutsche Amateurtheaterpreis“ auf eine erfreuliche Entwicklung blicken. Noch nie konnte die Nominierungsjury in allen Sparten aus einer solchen Vielzahl qualitativ guter bis sehr guter Produktionen entscheiden. Unter den Nominierten befinden sich Gruppen und Regisseure, die bereits in den Vorjahren nominiert bzw. ausgezeichnet wurden. Wir beobachten, dass es Amateurtheatern gelingt, über Jahre hinweg die Qualität ihrer Arbeit zu halten oder gar zu steigern. Zugleich konnten wir zahlreiche Inszenierungen sichten, die einen erfrischend neuen Blick auf Theater repräsentieren“, erläuterte der Vorsitzende des „amarena“-Kuratoriums, BDAT-Vizepräsident Frank Grünert, die Vorentscheidung.

Nominiert wurden:

Sparte Schauspiel:
Cammerspiele Leipzig: „Die (Selbst)Natürlichen“ nach Denis Diderot
Jakobus-Theater in der Fabrik, Karlsruhe: „Creeps“ von Lutz Hübner
Theatergruppe Spielbrett, Dresden: „Heimatabend – EinTauchversuch“, Eigenproduktion

Sparte Seniorentheater
Seniorentheater in der Altstadt (SeTA), Düsseldorf: „Katzelmacher“ von Rainer Werner Fassbinder  
synovia, Seniorentheatergruppe am Consol Theater Gelsenkirchen: „Ich bin nur vorübergehend hier“ von Tankred Dorst
Theater Uhu, Bonn: „Der Besuch der alten Dame“ von Friedrich Dürrenmatt  

Sparte Kinder- und/oder Jugendtheater
Piccolo Theater Cottbus: „TOUCH DOWN“, Eigenproduktion
spinaTheater, Solingen: „Fremd.Körper”, Eigenproduktion
Die SCHOTTE, Erfurt: „ANTIGONE“ von Sophokles  

Sparte Musik-/Tanz- oder Bewegungstheater
Freilichtbühne Coesfeld: „Addams Family“, von Marshall Brickman und Rick Elice / Musik und Songtexte von Andrew Lippa
Leipziger Tanztheater, Juniorcompany der Älteren: „Ich bin. Aber ich habe mich noch nicht.“ von Bettina Werner
Quertänzer Borna: „Carmina Burana“ von Silvia Schuhknecht  

Sparte Offene Theaterformen
HEYOKA-THEATER, Neu-Ulm: „walking in between” von Eva Ellerkamp
theater der stadt, Gotha: „alles beginnt chaotisch oder wenn wir worte wären – eine textinstallation“ von Vinzenz Damm, Titus Offhaus und Lisa Wagner
stellwerk – junges Theater Weimar: „Ihr Lieben, viel zu weit Entfernten – Briefe von Louise Jacobson“ von Conny Frühauf  

Die Preisträger, die von einer Fachjury aus den nominierten Gruppen ermittelt werden, stellen ihre Wettbewerbs-Inszenierungen vom 22. bis 24. September 2016 in Offenbach/Main (Hessen) vor. Die Preisverleihung findet am Samstag, den 24. September, im Rahmen einer feierlichen Gala statt, Schirmherr ist der hessiche Minister für Wissenschaft und Kunst Boris Rhein. Weitere Informationen zum Wettbewerb unter: www.bdat.info  

Der Wettbewerb wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, der Stadt Offenbach: Amt für Kultur- und Sportmanagement und weiteren Förderern.

Kooperationspartner und Ausrichter vor Ort ist der Verband Hessischer Amateurtheater e.V.  

Foto Alexandra Heyden
Das amarena-Kuratorium v. l.: Stephan Schnell, Frank Weymann, Prof. Dr. Romi Domkowsky, Ulrich Schwarz, Frank Grünert (Vorsitzender), Martin Bretschneider, Norbert Niclauss, Friedrich Schirmer Nicht auf dem Bild: Petra Wahed-Harms