Diese Website verwendet Cookies. Klicken Sie hier für mehr Informationen. Okay!

Landesverband Amateurtheater Rheinland-Pfalz e.V.

Nachrichten

Offener Brief für ein Zeichen der Solidarität

mit den Amateurtheaterschaffenden / dem Amateurtheater in der Ukraine

Offener Brief für ein Zeichen der Solidarität

// Kiew/Berlin, im Mai 2022 //

 

„Der Krieg ist eine Zeit, in der es leider keine Halbtöne gibt. Die Wahl ist kategorisch einfach – entweder man ist für das Leben oder gegen ein solches.

 

Die Ukraine befindet sich seit mehr als zwei Monaten in einem umfassenden Angriffskrieg. Wir alle versuchen, in diesem Krieg zu überleben und unseren Sieg zu erringen, an dem kein einziger Ukrainer und keine einzige Ukrainerin zweifelt.

 

Aber heute ist es mir wichtig, nicht nur über den Schmerz der täglichen Verluste zu sprechen, sondern auch über Dankbarkeit:

 

Der BDAT und wir sind Freunde und das sind nicht nur Worte. Wir wurden nicht durch militärische Handlungen getrennt, uns vereint die Kultur des Amateurtheaters, die heute in ihren Aktionen und Projekten zehnmal wertvoller ist als früher. Unsere Organisationen schaffen Gelegenheiten für Menschen, sich zu äußern und gehört zu werden, ihre Erfahrungen, Schmerz und Freude in Kunstwerke zu verwandeln – visuell, musikalisch, sprachlich. Ich bin froh, dass diese kulturelle Einigung gegen Aggression und Totalitarismus überall auf der Welt in Aktion zu sehen ist. Ich bin glücklich, dass wir uns in Deutschland nicht nur wie Freunde fühlen, sondern wie enge Vertraute, die die Werte des Lebens im gleichen Tonfall verstehen.

 

Danke an Simon, Darina, Marina und an das gesamte BDAT-Team für ihre Unterstützung, dafür, dass sie nicht gleichgültig sind. Sie bringen auch den Sieg der Kultur über die geistige Verarmung, der Menschlichkeit über die Grausamkeit, des Lebens über den Tod näher.

 

Слава Україні! / Ruhm für die Ukraine!“

 

Vlada Belozorenko, Präsidentin des ukrainischen Amateurtheaterverbandes
«Український незалежний театр».

 

***********

 

Liebe Theatergemeinschaft,

 

wir sind mit Vlada Belozorenko und unseren Freund*innen in der Ukraine verbunden und fühlen uns tief betroffen von den schrecklichen Geschehnissen. Wir möchten die Leerstelle, die der Krieg in das kulturelle Leben der Ukraine gerissen hat, sichtbar machen. Zugleich bereiten wir Initiativen vor, die den Austausch und den Dialog mit Theaterschaffenden aufrechterhalten sollen. Wir rufen Sie/euch alle auf, mit einer Spende ein Zeichen der Solidarität und für den Frieden zu setzen. Als Theatermacher*innen stehen wir für das „freie Wort“ in jedem Land und für das Leben – Theater ist Leben!

 

Ihr/euer

Simon Isser
Präsident
Bund Deutscher Amateurtheater e. V.

 

***********

 

Mit diesen offenen Briefen aus Offenbach und Kiew laden Simon Isser und Vlada Belozorenko, der Präsident des BDAT und die Präsidentin des ukrainischen Amateurtheaterverbandes, Sie zu einem Zeichen der Solidarität im Amateurtheater ein! Mit Ihrer Spende unterstützen sie sowohl die Menschen in der Ukraine als auch Geflüchtete in Deutschland. Verlesen Sie die Briefe gern vor oder nach Ihren Aufführungen, bei Festivals und weiteren Veranstaltungen.

 

Folgendes Konto hat das dokumentartheater berlin eingerichtet:

 

Empfänger: das dokumentartheater berlin
Spendenkonto: Deutsche Apotheker- und Ärztebank
IBAN DE 39 3006 0601 0008 7762 10
BIC: DAAEDEDDXXX
Kennwort: Amateurtheater Ukraine

 

Wenn Sie Ihren Namen und Ihre Anschrift auf der Überweisung vermerken, erhalten Sie eine Spendenbescheinigung vom dokumentartheater berlin. Ihre Spende ist in voller Höhe steuerabzugsfähig.

 

Wir danken Ihnen schon jetzt für Ihre Solidarität und Unterstützung. Damit wird das Motto des BDAT „Theater ist Leben“ ein Zeichen der Hoffnung.

 

Den Brief und ein Begleitschreiben des BDAT mit weiteren Informationen stellen wir hier zum Download bereit.

 

Begleitschreiben BDAT Spendenaktion Ukraine

 

Foto: Katrin Kellermann – Zu Gast beim Treffen der Verbände des BDAT 2020: v. l. Simon Isser (Präsident BDAT), Darina Startseva (BDAT/Internationales), Vlada Belozorenko (Präsidentin Ukrainischer Amateurtheaterverband), Stephan Schnell (BDAT/Bildungsrefent/ Internationales)