Diese Website verwendet Cookies. Klicken Sie hier für mehr Informationen. Okay!

Landesverband Amateurtheater Rheinland-Pfalz e.V.

Nachrichten

„Konfliktuelle Kulturpolitik – Über neue Akteur*e, Allianzen und Arenen in Berlin und darüber hinaus“

Landesverband Sachsen lädt zu neuem Gesprächsformat IMPULS ein

„Konfliktuelle Kulturpolitik – Über neue Akteur*e, Allianzen und Arenen in Berlin und darüber hinaus“

Liebe Mitglieder*innen, liebe Kolleg*innen, sehr geehrte Damen und Herren,

Kultur als öffentliches Gut ist umstritten. Abgesehen von Fragen nach Ästhetik und Autonomie wird Kunst zum politischen Gegenstand, wenn es um die prägenden Effekte von Kulturpolitik auf die Arbeits- und weitgehend auch Lebensbedingungen von freischaffenden Künstler*innen geht.

Wir laden Sie ein zum Auftakt unseres neuen Gesprächsformats IMPULS

am Dienstag, 15. Mai 2018
von 19:00 bis 21:00 Uhr
in das Societaetstheater Dresden.

Unter dem Titel „Konfliktuelle Kulturpolitik – Über neue Akteur*e, Allianzen und Arenen in Berlin und darüber hinaus“  erwartet Sie ein Vortrag von Frau Dr. des. Friederike Landau (Universität Erfurt) über Formen politischer Artikulation, Legitimation und Repräsentation, der zum anschließenden Austausch anregen soll.

Am Beispiel der Berliner Koalition der Freien Szene wird gezeigt, wie Konsens und politische Veränderung in Form temporärer Zusammenarbeit und Vergemeinschaftung entstehen und die Freie Szene gemeinsam mit Akteure*n der Verwaltung und Politik ins Gespräch kommen können, um die Rolle und materielle Position von Kultur in der Stadtpolitik zu diskutieren. Daraus folgt eine kritische Genealogie und Analyse eines neuen kollektiven Akteur*s im kulturpolitischen Feld, die auch über den lokalen Berliner Kontext hinaus Fragen nach Effekten und Formen der politischen Mobilisierung und Interessensvertretung stellt. Im Hinblick auf lokale oder regionale Bewegungen in Sachsen wollen wir uns mit Ihnen/Euch austauschen, wie die politische Organisation freischaffender Künstler*innen Macht- und Bedeutungsgefüge ihrer jeweiligen Kulturlandschaft – temporär und/ oder langfristig – verschieben können.

Dr. des. Friederike Landau (*1989) ist politische Theoretikerin und Stadtsoziologin, die an der Schnittstelle zwischen Kultur- und Stadtentwicklungspolitik, künstlerischen Interventionen im öffentlichen Raum und neuen Momenten des Politischen in einem angeblich postpolitischen Zeitalter forscht und arbeitet. In ihrer Dissertation (2015-2017) beschäftigte sie sich mit den politischen Organisations- und Repräsentationspraktiken freischaffender Berliner Künstler*innen sowie mit deren Einwirkungsstrategien auf die Berliner Kulturpolitik. Im Rahmen dieser Analyse näherte sich Friederike konzeptuell der Frage, wie neue Formen der politischen (Selbst-)Organisation von zivilen Akteur*en aussehen können, um politische Ergebnisse und Maßnahmen zu erzielen, die für sämtliche betroffene Teilnehmer*innen politischer Prozesse als legitim und gerecht erachtet werden.

IMPULS ist eine Diskursreihe des Landesbüros Darstellende Künste Sachsen e.V., die sich aktuellen Fragen zeitgenössischer Kunstproduktion und Kulturpolitik widmet.

Unser besonderer Dank gilt dem Societaetstheater Dresden sowie tristanPRODUCTION Dresden für die freundliche Unterstützung der ersten Ausgabe.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, die Teilnehmendenanzahl allerdings begrenzt. Melden Sie sich bitte ausschließlich per E-Mail ([email protected]) bis spätestens zum 8. Mai 2018 verbindlich an. Sie erhalten im Anschluss daran eine Teilnahmebestätigung. Sollten Sie kurzfristig verhindert sein, bitten wir Sie um eine entsprechende Information.

Es freut sich im Namen des Vorstands des Landesbüros Darstellende Künste Sachsen e.V. auf Ihr Kommen und verbleibt mit freundlichen Grüßen

Ihr Helge-Björn Meyer
Geschäftsführer ———————————————————————————
Landesbüro Darstellende Künste Sachsen e.V. 01159 Dresden, Löbtauer Straße 64 Telefon: 0351-497 60 280 E-Mail: [email protected] www.landesbuero-sachsen.de