Diese Website verwendet Cookies. Klicken Sie hier für mehr Informationen. Okay!

Landesverband Amateurtheater Rheinland-Pfalz e.V.

Nachrichten

Ein Leben für die Kunst – der richtige Mann zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Nachruf zum Tode von Dr. Peter Selbach

Ein Leben für die Kunst – der richtige Mann zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Am 13. Juni 2017 ist der 10. Präsident des Bundes Deutscher Amateurtheater (BDAT) im Alter von 75 Jahren  verstorben. Dr. Peter Selbach wurde 1996 auf der Bundesversammlung des BDAT in Rosenheim als Nachfolger von Dr. Ernst Sondergeld gewählt. Bereits nach einer Wahlperiode trat er nicht mehr zur Neuwahl an, weil er aufgrund seiner beruflichen Verpflichtungen die Aufgabe zeitlich nicht mehr ausüben konnte und wie er es selbst formulierte „die ehrenamtliche Tätigkeit nicht seinen eigenen Vorstellungen und Ansprüchen genügen würde“. Es war eine kurze, aber heftige Amtszeit, denn Dr. Selbach hat gemeinsam mit dem damaligen neuen Geschäftsführer des Verbandes Markus Wild die finanziellen Unregelmäßigkeiten und Vertuschungen seines Vorgängers aufgedeckt und den Verband vor noch größeren Schwierigkeiten bewahrt. Noch heute sitzt der Schock bei allen Zeitzeugen tief, als Dr. Selbach auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung 1997 in Fulda erklären musste, dass erhebliche Veruntreuungen von staatlichen Fördermitteln nachweislich in der Geschäftsstelle des Verbandes zu Tage getreten sind und dem BDAT in den nächsten Jahren heftige Turbulenzen bevorstehen würden. Dr. Peter Selbach war zu dieser Zeit der richtige Mann am richtigen Ort, denn durch seine berufliche Tätigkeit und Position als zuständiger Ministerialrat und Leiter des Referats für Theater, Festspiele und Soziokultur im baden-württembergischen Ministerium für Wissenschaft , Forschung und Kunst, besaß er das Vertrauen der Politik und der Behörden. Nur durch die schonungslose Aufdeckung aller Unregelmäßigkeiten und Vergehen konnte seinerzeit  mit einem völligen Neuanfang begonnen werden.

Die Grundlage seines Engagements für den BDAT bildete seine große persönliche Leidenschaft  für Kunst und Theater. Peter Selbach hat die Theaterlandschaft in Deutschland als Organismus vielfältiger Facetten bezeichnet, in dem die Amateure und Profis synergetisch zusammenarbeiten müssen. Seine ganz besondere Nähe zum Amateurtheater ergab sich aus der Verbundenheit mit seiner Heimatbühne Volksschauspiele Ötigheim. Auf der großen Freilichtbühne hat er nicht nur zahlreiche Rollen gespielt (u. a. Mephisto in Goethes Faust), sondern sich ganz besonders auch für die Förderung des Jugendtheaters eingesetzt. Ich habe Peter Selbach als leidenschaftlichen Theaterliebhaber aber auch als pragmatisch und systematisch denkenden Menschen kennengelernt, der während seiner Amtszeit genaue Vorstellungen von der Zukunft des Verbandes und der Theaterlandschaft entwickelt hat. Er hat mit der Aufdeckung der finanziellen Ungereimtheiten und dem Aufbrechen verkrusteter Strukturen die Grundlage gelegt für den späteren Neuanfang unseres Verbandes. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Für den BDAT

Norbert Radermacher, Ehrenpräsident

5. Juli 2017

(Bild: Jörg Sobeck)