Diese Website verwendet Cookies. Klicken Sie hier für mehr Informationen. Okay!

Landesverband Amateurtheater Rheinland-Pfalz e.V.

Nachrichten

CORONA-HINWEIS FÜR VERANSTALTUNGEN, FESTIVALS UND ZUSAMMENKÜNFTE

Stellungnahme des BDAT zur aktuellen Krisensituation

CORONA-HINWEIS FÜR VERANSTALTUNGEN, FESTIVALS UND ZUSAMMENKÜNFTE

Der BDAT hat (auf Anregung des Landesverbandes Amateurtheater Baden-Württemberg) eine Stellungnahme zur aktuellen Krisensituation abgegeben, die wir an dieser Stelle weitergeben und der wir uns anschließen:

 

Mit aktuell mehr als 500 Infizierten in Deutschland (Tagesschau v. 6.3.2020) steigt die Verunsicherung auch bei der Planung und Durchführung öffentlicher Veranstaltungen, daher möchten wir gern folgende Hinweise (ohne rechtliche Gewähr) geben.

 

Das Robert-Koch-Institut hat vor einigen Tagen eine Handreichung zum Thema veröffentlicht (Stand: 28.2.2020). Diese Handreichung ist hier nachzulesen.

 

Folgender Passus sticht dabei ins Auge:

 

„Die Zuständigkeit zur Veranlassung von Maßnahmen für Veranstaltungen obliegt den Veranstaltern sowie den lokalen Behörden vor Ort. Grundsätzlich ist möglich, die Veranstaltung durchzuführen, unter Auflagen zu erlauben, das Format anzupassen, aber auch die Verschiebung oder Streichung der Veranstaltung sind möglich.“

 

D.h., sollten Sie unsicher sein, ob und wie Ihre Veranstaltung durchzuführen sei, wenden Sie sich bitte an das Gesundheitsamt Ihrer Stadt oder Ihres Landkreises. Dies sind die zuständigen Behörden. Diesen sollte i.d.R. eine Liste des Robert-Koch-Instituts mit Risikofaktoren vorliegen, die die Risikoeinschätzung Ihrer Veranstaltung erleichtert. Ihr zuständiges Gesundheitsamt finden Sie über eine Suchfunktion mit Ihrer Postleitzahl beim Robert-Koch-Institut hier.

 

Bis auf Weiteres schließen wir uns dem Tropenmediziner August Stich an der zu „aufmerksamer Gelassenheit“ rät.

Vielen Dank dem Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg, der uns auf die steigende Verunsicherung hingewiesen hat!


Ergänzen möchten wir vom Landesverband Amateurtheater Rheinland-Pfalz darauf hinweisen, dass wir uns an das Kultusministerium in Mainz gewendet und angefragt haben, ob auch unsere Mitgliedsbühnen (also Ihr!) mit einer finanziellen Unterstützung rechnen können, wenn die Absagen von Aufführungen dazu führen, dass bereits entstandene Kosten nicht mehr eingespielt werden können. Freiberuflern und freien Bühnen in Rheinland-Pfalz wurde eine solche Unterstüztung in Aussicht gestellt.

 

Wir bemühen uns darum, dass auch das Amateurtheater in diesem Zusammenhang nicht zu kurz kommt und werden berichten, ob diese Bemühungen erfolgreich waren.

 

Trotz allem: Kopf hoch, keine Panik und die besten Wünsche für erfolgreiche und möglichst coronafreie Theaterarbeit!