Diese Website verwendet Cookies. Klicken Sie hier für mehr Informationen. Okay!

Landesverband Amateurtheater Rheinland-Pfalz e.V.

Landesverband Amateurtheater Rheinland-Pfalz e.V.

Aufführungen

Mitgliedsbühnen haben nachfolgend die Möglichkeit für ihre Aufführungen zu werben.

Suchen Sie Aufführungen in Ihrer Nähe oder Termine Ihres Lieblingsvereins? Klicken Sie einfach auf die eine der Rubriken (Datum, Uhrzeit, Aufführung oder Ort) und die Liste wird entsprechend sortiert. Aufführungen von und für Jugendliche sind mit dem Symbol Jugend gekennzeichnet.

Klicken Sie hier um den Kalender zu abonnieren.

Sie sind Mitglied und Ihre Aufführung ist nicht aufgeführt? Dann klicken Sie hier um uns eine Nachricht zu schreiben!

Datum Uhrzeit Bühne Aufführung Veranstaltungsort  
Pellenz-musical-school e.V. Jugendtheater Sternenprinzessin Plaidt

Spielort: Hummerichhalle, 56637 Plaidt
Link: www.pellenz-musical-school-ev.de

Info:
Musical von Martin Becker und Hans Bretz

Ein bisschen Angst machen und schon kippt jede Freundlichkeit.
Das Spiel mit der Angst – wer es beherrscht, hat die Macht!


Vor 600 Jahren wurde die Gemeinde Brücktal von Außerirdischen besucht und mit ihrer Hilfe von der Pest befreit. Seitdem steht ein mysteriöses, in Stein gemeißeltes Denkmal der damaligen Besucher mitten im Ort. Aus Dankbarkeit und zur Erinnerung an diese feiert Brücktal alle fünf Jahre eine „Multikulturelle Woche“. Internationale Gäste aus aller Welt nehmen an den Festlichkeiten teil und präsentieren ihre Kulturen. Höhepunkt der Festwoche ist die Wahl einer Sternenprinzessin. Die reiche Unternehmerin Conny von der Heiden möchte, dass ihre Tochter Liv als solche gekrönt wird. Sie versucht die Konkurrentin Emma Weiss als Fremde im Ort abzuwerten und schreckt auch vor Manipulationen nicht zurück. Durch Zufall besuchen abermals Außerirdische den Ort – die Prinzessin Paschira und zwei pubertierende Zöglinge – und geben sich als Schauspieler aus. Sie stammen vom Planeten Arkor im Sternensystem Andromeda und sind den Menschen geistig und technisch weit überlegen. Die beiden Zöglinge sollen auf der Erde ihre Pubertät überwinden, stiften dabei allerdings allerlei Verwirrung, indem sie einen Psychostrahler einsetzen. Bei ihrem ersten Ausflug erkennen sie im Denkmal einen versteinerten Schinok – Lebewesen und Zeitbeeinflusser ihres Heimatplaneten. Sie wecken ihn mit dem Psychostrahler auf. Max Baum, der Leibwächter der reichen Unternehmerin, beobachtet die Aktion und stiehlt den Psychostrahler. Obwohl Brücktal zum fremdenfreundlichsten Ort Deutschlands gekürt wurde, bekommen die Einwohner Angst vor den Fremden. Es macht sich eine latente Fremdenfeindlichkeit breit, die aufgrund von Ängsten immer stärker wird. Mithilfe des Psychostrahlers beraubt Max Baum seine Chefin und versucht die Abneigung gegen Fremde noch mehr zu schüren, um von sich abzulenken. Ohne den Psychostrahler sind auch die Außerirdischen relativ hilflos. Mit Unterstützung des Zeitbeeinflussers Hadim versucht Prinzessin Paschira eine Wende herbeizuführen.

Nähere Informationen hier.

Die Vorstellungen sind zum Teil bereits ausverkauft. Informationen hierzu und zu den Vorverkaufsstellen finden sich auf der Webseite zum Stück (s. o.) unter Vorstellungen.

Theater ”Dicke Luft” - Das Theater für alle Fälle Zug um Zug Speyer

Spielort: Alter Stadtsaal, 67346 Speyer
Link: www.dicke-luft-theater.de

Info:
Nach der musikalischen Moritat "Rettet den Struwwelpeter" bringt die Dicke Luft Ende April 2018 ihr "neues altes" Projekt endlich auf die Bühne: "Zug um Zug" heißt die fetzige Revue, die mit einer frechen Szenenfolge und musikalischen Einlagen aufwartet.

Bereits 2013 war dieses Projekt geplant, musste aber wegen personeller Schwierigkeiten wohl oder übel verschoben werden. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben! - Obwohl die Renovierungsarbeiten im Alten Stadtsaal in vollem Gange sind, arbeitet die Dicke Luft fleißig an der Inszenierung.

Plakat

Pellenz-musical-school e.V. Jugendtheater Sternenprinzessin Plaidt

Spielort: Hummerichhalle, 56637 Plaidt
Link: www.pellenz-musical-school-ev.de

Info:
Musical von Martin Becker und Hans Bretz

Ein bisschen Angst machen und schon kippt jede Freundlichkeit.
Das Spiel mit der Angst – wer es beherrscht, hat die Macht!


Vor 600 Jahren wurde die Gemeinde Brücktal von Außerirdischen besucht und mit ihrer Hilfe von der Pest befreit. Seitdem steht ein mysteriöses, in Stein gemeißeltes Denkmal der damaligen Besucher mitten im Ort. Aus Dankbarkeit und zur Erinnerung an diese feiert Brücktal alle fünf Jahre eine „Multikulturelle Woche“. Internationale Gäste aus aller Welt nehmen an den Festlichkeiten teil und präsentieren ihre Kulturen. Höhepunkt der Festwoche ist die Wahl einer Sternenprinzessin. Die reiche Unternehmerin Conny von der Heiden möchte, dass ihre Tochter Liv als solche gekrönt wird. Sie versucht die Konkurrentin Emma Weiss als Fremde im Ort abzuwerten und schreckt auch vor Manipulationen nicht zurück. Durch Zufall besuchen abermals Außerirdische den Ort – die Prinzessin Paschira und zwei pubertierende Zöglinge – und geben sich als Schauspieler aus. Sie stammen vom Planeten Arkor im Sternensystem Andromeda und sind den Menschen geistig und technisch weit überlegen. Die beiden Zöglinge sollen auf der Erde ihre Pubertät überwinden, stiften dabei allerdings allerlei Verwirrung, indem sie einen Psychostrahler einsetzen. Bei ihrem ersten Ausflug erkennen sie im Denkmal einen versteinerten Schinok – Lebewesen und Zeitbeeinflusser ihres Heimatplaneten. Sie wecken ihn mit dem Psychostrahler auf. Max Baum, der Leibwächter der reichen Unternehmerin, beobachtet die Aktion und stiehlt den Psychostrahler. Obwohl Brücktal zum fremdenfreundlichsten Ort Deutschlands gekürt wurde, bekommen die Einwohner Angst vor den Fremden. Es macht sich eine latente Fremdenfeindlichkeit breit, die aufgrund von Ängsten immer stärker wird. Mithilfe des Psychostrahlers beraubt Max Baum seine Chefin und versucht die Abneigung gegen Fremde noch mehr zu schüren, um von sich abzulenken. Ohne den Psychostrahler sind auch die Außerirdischen relativ hilflos. Mit Unterstützung des Zeitbeeinflussers Hadim versucht Prinzessin Paschira eine Wende herbeizuführen.

Nähere Informationen hier.

Die Vorstellungen sind zum Teil bereits ausverkauft. Informationen hierzu und zu den Vorverkaufsstellen finden sich auf der Webseite zum Stück (s. o.) unter Vorstellungen.

Theatergruppe Schischiphusch e. V. Hausbesuche Hatzenbühl

Spielort: Theatersaal, 76770 Hatzenbühl
Link: www.schischiphusch.de

Info:
Aufführung der Hatzebehler Duwacksbiehn

Komödie von Wolfgang Binder

Was tun, wenn man nach einem feucht-fröhlichen Herrenabend am nächsten Morgen völlig verkatert zu einer Zeit aufwacht, zu der man eigentlich schon im Büro hätte sitzen sollen? Carsten Fricke hat da seine ganz eigene Methode. Er verstrickt seinen Freund Oliver Thomsen in ein Netz aus Notlügen, aus dem es irgendwann nur leider kein Entrinnen mehr gibt. Denn nicht nur Olivers Chef steht plötzlich vor der Haustür, sondern auch etliche andere Besucher, deren Anwesenheit der Sache nicht unbedingt förderlich ist. Denn wer von denen sind denn nun eigentlich die Eltern des Hausherrn? Wer von denen ist die ewig meckernde Nachbarin? Wessen Mutter ist denn nun schwerhörig? Selbst Olivers Ehefrau ist nicht für jeden ohne weiteres zuzuordnen, ganz zu schweigen von einer hochschwangeren Freundin, die in all dem Trubel schließlich einen gesunden Jungen zur Welt bringt. So scheint alles wieder ins rechte Lot zu kommen. Scheint…

(Verlangsinformationen des Plausus Theaterverlags)

Pellenz-musical-school e.V. Jugendtheater Sternenprinzessin Plaidt

Spielort: Hummerichhalle, 56637 Plaidt
Link: www.pellenz-musical-school-ev.de

Info:
Musical von Martin Becker und Hans Bretz

Ein bisschen Angst machen und schon kippt jede Freundlichkeit.
Das Spiel mit der Angst – wer es beherrscht, hat die Macht!


Vor 600 Jahren wurde die Gemeinde Brücktal von Außerirdischen besucht und mit ihrer Hilfe von der Pest befreit. Seitdem steht ein mysteriöses, in Stein gemeißeltes Denkmal der damaligen Besucher mitten im Ort. Aus Dankbarkeit und zur Erinnerung an diese feiert Brücktal alle fünf Jahre eine „Multikulturelle Woche“. Internationale Gäste aus aller Welt nehmen an den Festlichkeiten teil und präsentieren ihre Kulturen. Höhepunkt der Festwoche ist die Wahl einer Sternenprinzessin. Die reiche Unternehmerin Conny von der Heiden möchte, dass ihre Tochter Liv als solche gekrönt wird. Sie versucht die Konkurrentin Emma Weiss als Fremde im Ort abzuwerten und schreckt auch vor Manipulationen nicht zurück. Durch Zufall besuchen abermals Außerirdische den Ort – die Prinzessin Paschira und zwei pubertierende Zöglinge – und geben sich als Schauspieler aus. Sie stammen vom Planeten Arkor im Sternensystem Andromeda und sind den Menschen geistig und technisch weit überlegen. Die beiden Zöglinge sollen auf der Erde ihre Pubertät überwinden, stiften dabei allerdings allerlei Verwirrung, indem sie einen Psychostrahler einsetzen. Bei ihrem ersten Ausflug erkennen sie im Denkmal einen versteinerten Schinok – Lebewesen und Zeitbeeinflusser ihres Heimatplaneten. Sie wecken ihn mit dem Psychostrahler auf. Max Baum, der Leibwächter der reichen Unternehmerin, beobachtet die Aktion und stiehlt den Psychostrahler. Obwohl Brücktal zum fremdenfreundlichsten Ort Deutschlands gekürt wurde, bekommen die Einwohner Angst vor den Fremden. Es macht sich eine latente Fremdenfeindlichkeit breit, die aufgrund von Ängsten immer stärker wird. Mithilfe des Psychostrahlers beraubt Max Baum seine Chefin und versucht die Abneigung gegen Fremde noch mehr zu schüren, um von sich abzulenken. Ohne den Psychostrahler sind auch die Außerirdischen relativ hilflos. Mit Unterstützung des Zeitbeeinflussers Hadim versucht Prinzessin Paschira eine Wende herbeizuführen.

Nähere Informationen hier.

Die Vorstellungen sind zum Teil bereits ausverkauft. Informationen hierzu und zu den Vorverkaufsstellen finden sich auf der Webseite zum Stück (s. o.) unter Vorstellungen.

Kleine Bühne Landau e.V. Jerry Cotton jagt den New York Ripper Landau in der Pfalz

Spielort: Jugendwerk St. Josef, Queichheimer Hauptstr. 231, 76829 Landau in der Pfalz
Link: www.kleinebuehnelandau.de

Info:
Eine Krimi von Frank Thannhäuser

 „1963 war ein hartes Jahr für das FBI. Es war erst mein drittes Dienstjahr, doch schon jagte ein Fall den nächsten. Es schien beinahe, als hätte sich die Unterwelt meine Stadt ausgesucht, um so richtig loszulegen.“ Schon nach den ersten Sätzen sind wir mitten in einem neuen Fall für Jerry Cotton und seinen Partner Phil Decker.
 
Innerhalb kürzester Zeit werden in New York mehrere junge Frauen ermordet. Schnell wird klar, dass Cotton und Decker es mit einem Serienmörder zu tun haben. Was ist sein Motiv? Gibt es ein Muster in seiner Vorgehensweise? Ist es Zufall, dass vieles an die Morde von Jack the Ripper erinnert, der vor 75 Jahren London in Angst und Schrecken versetzte?
 
Jerry Cotton läuft die Zeit davon, denn der Mörder hat seine Serie noch nicht beendet…

Lichtspielbühne Rhein-Mosel e.V. Das Abschiedsdinner Bad Breisig

Spielort: Kulturbahnhof, Koblenzer Str. 86, 53498 Bad Breisig
Link: www.lichtspielbuehne.de

Info:
Was soll man tun, wenn man eine Freundschaft beenden will, weil diese nur noch Verpflichtung ist? Clotilde und Pierre stellen sich diese Frage, denn ihre langjährige Freundschaft zu Antoine ist schon lange nicht mehr das, was sie mal war. Sie geben also ein Abschiedsdinner, ohne dass der Freund weiß, wozu er gebeten ist: Sie servieren eine Flasche Wein aus Antoines Geburtsjahr, spielen seine Lieblingsmusik auf und tragen Kleidungsstücke aus der Blütezeit ihrer gemeinsamen Freundschaft – nur um danach den Kontakt abzubrechen. Doch leider geht alles schief – Antoine kommt den beiden auf die Schliche und beginnt um die Freundschaft zu kämpfen!

„Das Abschiedsdinner“ ist eine wundervolle Komödie über wahre Freundschaft in Zeiten, in denen eigentlich jeder mit jedem befreundet sein möchte. Das erfolgreiche französische Autorenduo, das mit seinem Stück "Der Vorname" einen Welterfolg landete, überzeugt erneut mit rasanten Dialogen voller Sprachwitz und bösem Humor. Ein großer Publikumsspaß!

Weitere Informationen

Theater ”Dicke Luft” - Das Theater für alle Fälle Zug um Zug Speyer

Spielort: Alter Stadtsaal, 67346 Speyer
Link: www.dicke-luft-theater.de

Info:
Nach der musikalischen Moritat "Rettet den Struwwelpeter" bringt die Dicke Luft Ende April 2018 ihr "neues altes" Projekt endlich auf die Bühne: "Zug um Zug" heißt die fetzige Revue, die mit einer frechen Szenenfolge und musikalischen Einlagen aufwartet.

Bereits 2013 war dieses Projekt geplant, musste aber wegen personeller Schwierigkeiten wohl oder übel verschoben werden. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben! - Obwohl die Renovierungsarbeiten im Alten Stadtsaal in vollem Gange sind, arbeitet die Dicke Luft fleißig an der Inszenierung.

Plakat

Theatergruppe des MGV 1875 Freimersheim e.V. Die Balkonszene Freimersheim

Spielort: Frimarhalle Freimersheim, 67482 Freimersheim
Link: www.freimersheimer-theatergruppe.de

Info:
Constance Beecham leitet ein solides und erfolgreiches Eheinstitut – bis der schwer vermittelbare Fall Jeremy alles durcheinanderbringt. Er glaubt doch wirklich, in den genormten Computerbriefen des Instituts versteckte Liebeserklärungen der Chefin zu entdecken. Ganz unbewusst verändert Jeremy nicht nur die Praktiken der Eheanbahnung, sondern auch Constance ...

Plakat

Theatergruppe in der VG Rengsdorf 1985 e.V. Amnesie für Fortgeschrittene Bonefeld

Spielort: Deichwiesenhof, Jahrsfelder Weg 16, 56579 Bonefeld
Link: www.tgvgr.de

Info:
Komödie von Karl-Heinz Alfred Hahn

Alfred Heinze befindet sich seit einem Unfall in der Klinik. Durch einen Schlag auf den Kopf leidet er an einer seltenen Form von Gedächtnisschwund. Immer wenn er einschläft, erwacht er anschließend als irgendeine fremde Person – in der Regel als ein Prominenter aus Funk und Fernse- hen, bzw. bekannte Köpfe der Geschichte. Und er schläft sehr oft ein. Zum Leidwesen seiner Verlobten Ulla und seiner Mitpatienten, sowie des Klinikpersonals erinnert er sich an nichts aus seinem wirklichen Leben. So verwirrt er alle immer wieder mit seinen Kapriolen, wenn er als ehemaliger Bundespräsident, als Filmschauspieler, oder als begnadeter Sänger etc. erwacht. Besonders interessant wird es, als ein Dieb sein Unwesen in der Klinik treibt. Eine verschworene Gemeinschaft aus Patienten und Krankenschwester, versucht mit Hilfe des ahnungslosen Alfreds, dem Täter eine Falle zu stellen. Das ist allerdings nicht ganz so einfach, wie man es sich eigentlich gedacht hat. Auch der Polizeibeamte, Inspektor Kojambel, hat so seine Probleme mit den schillernden, immer wieder wechselnden Persönlichkeiten des Alfred Heinze.

Die Theatergruppe präsentiert eine turbulente Klamotte, die geprägt ist von den witzigen Dialogen, die Patient Alfred Heinze in seinen verschiedenen Rollen zum Besten gibt. Aber auch die Jagd nach dem Dieb, den Patienten und Schwestern auf eigene Faust fassen wollen, sorgt für einen unterhaltsamen Abend.

Theatergruppe Schischiphusch e. V. Hausbesuche Hatzenbühl

Spielort: Theatersaal, 76770 Hatzenbühl
Link: www.schischiphusch.de

Info:
Aufführung der Hatzebehler Duwacksbiehn

Komödie von Wolfgang Binder

Was tun, wenn man nach einem feucht-fröhlichen Herrenabend am nächsten Morgen völlig verkatert zu einer Zeit aufwacht, zu der man eigentlich schon im Büro hätte sitzen sollen? Carsten Fricke hat da seine ganz eigene Methode. Er verstrickt seinen Freund Oliver Thomsen in ein Netz aus Notlügen, aus dem es irgendwann nur leider kein Entrinnen mehr gibt. Denn nicht nur Olivers Chef steht plötzlich vor der Haustür, sondern auch etliche andere Besucher, deren Anwesenheit der Sache nicht unbedingt förderlich ist. Denn wer von denen sind denn nun eigentlich die Eltern des Hausherrn? Wer von denen ist die ewig meckernde Nachbarin? Wessen Mutter ist denn nun schwerhörig? Selbst Olivers Ehefrau ist nicht für jeden ohne weiteres zuzuordnen, ganz zu schweigen von einer hochschwangeren Freundin, die in all dem Trubel schließlich einen gesunden Jungen zur Welt bringt. So scheint alles wieder ins rechte Lot zu kommen. Scheint…

(Verlangsinformationen des Plausus Theaterverlags)

Pellenz-musical-school e.V. Jugendtheater Sternenprinzessin Plaidt

Spielort: Hummerichhalle, 56637 Plaidt
Link: www.pellenz-musical-school-ev.de

Info:
Musical von Martin Becker und Hans Bretz

Ein bisschen Angst machen und schon kippt jede Freundlichkeit.
Das Spiel mit der Angst – wer es beherrscht, hat die Macht!


Vor 600 Jahren wurde die Gemeinde Brücktal von Außerirdischen besucht und mit ihrer Hilfe von der Pest befreit. Seitdem steht ein mysteriöses, in Stein gemeißeltes Denkmal der damaligen Besucher mitten im Ort. Aus Dankbarkeit und zur Erinnerung an diese feiert Brücktal alle fünf Jahre eine „Multikulturelle Woche“. Internationale Gäste aus aller Welt nehmen an den Festlichkeiten teil und präsentieren ihre Kulturen. Höhepunkt der Festwoche ist die Wahl einer Sternenprinzessin. Die reiche Unternehmerin Conny von der Heiden möchte, dass ihre Tochter Liv als solche gekrönt wird. Sie versucht die Konkurrentin Emma Weiss als Fremde im Ort abzuwerten und schreckt auch vor Manipulationen nicht zurück. Durch Zufall besuchen abermals Außerirdische den Ort – die Prinzessin Paschira und zwei pubertierende Zöglinge – und geben sich als Schauspieler aus. Sie stammen vom Planeten Arkor im Sternensystem Andromeda und sind den Menschen geistig und technisch weit überlegen. Die beiden Zöglinge sollen auf der Erde ihre Pubertät überwinden, stiften dabei allerdings allerlei Verwirrung, indem sie einen Psychostrahler einsetzen. Bei ihrem ersten Ausflug erkennen sie im Denkmal einen versteinerten Schinok – Lebewesen und Zeitbeeinflusser ihres Heimatplaneten. Sie wecken ihn mit dem Psychostrahler auf. Max Baum, der Leibwächter der reichen Unternehmerin, beobachtet die Aktion und stiehlt den Psychostrahler. Obwohl Brücktal zum fremdenfreundlichsten Ort Deutschlands gekürt wurde, bekommen die Einwohner Angst vor den Fremden. Es macht sich eine latente Fremdenfeindlichkeit breit, die aufgrund von Ängsten immer stärker wird. Mithilfe des Psychostrahlers beraubt Max Baum seine Chefin und versucht die Abneigung gegen Fremde noch mehr zu schüren, um von sich abzulenken. Ohne den Psychostrahler sind auch die Außerirdischen relativ hilflos. Mit Unterstützung des Zeitbeeinflussers Hadim versucht Prinzessin Paschira eine Wende herbeizuführen.

Nähere Informationen hier.

Die Vorstellungen sind zum Teil bereits ausverkauft. Informationen hierzu und zu den Vorverkaufsstellen finden sich auf der Webseite zum Stück (s. o.) unter Vorstellungen.

"Muh" Miniaturtheater und Atelier Und immer wieder Loriot Kliding

Spielort: Miniaturtheater, Sommeter Weg 1, 56825 Kliding
Link: www.muh-theater-atelier-kliding.de

Info:
Vicco von Bülow, genannt LORIOT, ist der beliebteste Humorist Deutschlands. Kein anderer Autor hat es geschafft, Witz und Ernst so meisterhaft zu verbinden. Seine Männer - Frauen - Dialoge sind legendär und er schuf den bekanntesten Rentner und Lottomillionär der Fernsehgeschichte. Auch der Streit ums hartgekochte Frühstücksei ist Kult geworden.

Neben den genannten Sketchen erlebt das Publikum auch das sagenhafte Badewannenduell, Die Eheberatung, Feierabend, Literaturkritik, Die weiße Maus, Fernsehabend, Wahlplakat, Englische Inhaltsangabe u.a.

Erleben Sie einen urkomischen Abend aus der Feder des Meisters aller Komik-Klassen!  

Wackerschnuppen Improvisationstheater e.V. Magical Wheel o Music Bingen

Spielort: Binger Bühne, 55411 Bingen
Link: www.wackerschnuppen.de

Info:
Erlebe den magischen Moment, in dem aus einer Idee, aus einer Inspiration, ein Musikstück entsteht.

Aus dem Moment heraus improvisierte Songs, deren Genre durch das Drehen am Glücksrad bestimmt wird. Neben gregorianischem Choral, Reggae und Chanson sind über 30 weitere Genres im Spiel. Als Schauspieler, Frontsänger, im Background oder als Tänzer – und das alles auch noch spontan vor den Augen der Gäste improvisiert – zeigen die Schauspieler, wie Melodie und Poesie in der Musik zu magischen Momenten aufgehen. Eine Erforschung emotionaler Tiefe und Vielschichtigkeit von Musik, sowie improvisierten Geschichten die Spaß machen! Urkomisch, tragisch, berührend und auf alle Fälle: Magisch.

Die Bar ist bereits ab 19 Uhr geöffnet
Auftrittsbeginn: 20 Uhr Ende ca. 21:45 Uhr
Binger Bühne
Bingen am Rhein

http://www.wackerschnuppen.de/termine

Kleine Bühne Landau e.V. Jerry Cotton jagt den New York Ripper Landau in der Pfalz

Spielort: Jugendwerk St. Josef, Queichheimer Hauptstr. 231, 76829 Landau in der Pfalz
Link: www.kleinebuehnelandau.de

Info:
Eine Krimi von Frank Thannhäuser

 „1963 war ein hartes Jahr für das FBI. Es war erst mein drittes Dienstjahr, doch schon jagte ein Fall den nächsten. Es schien beinahe, als hätte sich die Unterwelt meine Stadt ausgesucht, um so richtig loszulegen.“ Schon nach den ersten Sätzen sind wir mitten in einem neuen Fall für Jerry Cotton und seinen Partner Phil Decker.
 
Innerhalb kürzester Zeit werden in New York mehrere junge Frauen ermordet. Schnell wird klar, dass Cotton und Decker es mit einem Serienmörder zu tun haben. Was ist sein Motiv? Gibt es ein Muster in seiner Vorgehensweise? Ist es Zufall, dass vieles an die Morde von Jack the Ripper erinnert, der vor 75 Jahren London in Angst und Schrecken versetzte?
 
Jerry Cotton läuft die Zeit davon, denn der Mörder hat seine Serie noch nicht beendet…

Lichtspielbühne Rhein-Mosel e.V. Das Abschiedsdinner Bad Breisig

Spielort: Kulturbahnhof, Koblenzer Str. 86, 53498 Bad Breisig
Link: www.lichtspielbuehne.de

Info:
Was soll man tun, wenn man eine Freundschaft beenden will, weil diese nur noch Verpflichtung ist? Clotilde und Pierre stellen sich diese Frage, denn ihre langjährige Freundschaft zu Antoine ist schon lange nicht mehr das, was sie mal war. Sie geben also ein Abschiedsdinner, ohne dass der Freund weiß, wozu er gebeten ist: Sie servieren eine Flasche Wein aus Antoines Geburtsjahr, spielen seine Lieblingsmusik auf und tragen Kleidungsstücke aus der Blütezeit ihrer gemeinsamen Freundschaft – nur um danach den Kontakt abzubrechen. Doch leider geht alles schief – Antoine kommt den beiden auf die Schliche und beginnt um die Freundschaft zu kämpfen!

„Das Abschiedsdinner“ ist eine wundervolle Komödie über wahre Freundschaft in Zeiten, in denen eigentlich jeder mit jedem befreundet sein möchte. Das erfolgreiche französische Autorenduo, das mit seinem Stück "Der Vorname" einen Welterfolg landete, überzeugt erneut mit rasanten Dialogen voller Sprachwitz und bösem Humor. Ein großer Publikumsspaß!

Weitere Informationen

Theater ”Dicke Luft” - Das Theater für alle Fälle Zug um Zug Speyer

Spielort: Alter Stadtsaal, 67346 Speyer
Link: www.dicke-luft-theater.de

Info:
Nach der musikalischen Moritat "Rettet den Struwwelpeter" bringt die Dicke Luft Ende April 2018 ihr "neues altes" Projekt endlich auf die Bühne: "Zug um Zug" heißt die fetzige Revue, die mit einer frechen Szenenfolge und musikalischen Einlagen aufwartet.

Bereits 2013 war dieses Projekt geplant, musste aber wegen personeller Schwierigkeiten wohl oder übel verschoben werden. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben! - Obwohl die Renovierungsarbeiten im Alten Stadtsaal in vollem Gange sind, arbeitet die Dicke Luft fleißig an der Inszenierung.

Plakat

Theaterverein Gillenfeld e.V. Rendezvous mit einer Leiche Gillenfeld

Spielort: "Saal Hommes" Landhotel Gillenfelder Hof, 54558 Gillenfeld
Link: www.theater-gillenfeld.de

Info:
Kriminalkomödie in 3 Akten von Jutta Gutzeit

Der seit 20 Jahren verheiratete Robert möchte ein heimliches Wochenende mit einer unbekannten Dame verbringen, die er über eine Zeitungsannonce kennengelernt hat. Als Ausrede für seine Frau dient ihm ein Männerausflug mit seinem Freund Ralf. Als Robert und Ralf bei dem Gasthof "Zum lachenden Schemel" ankommen, ist schon alles dunkel und zugesperrt. Kurzerhand brechen sie ein. Ralf stolpert über einen "Gegenstand". Im Schein der Taschenlampe erkennt er eine Leiche. So hat Robert sich sein heimliches Rendezvous nicht vorgestellt ... Lösungen müssen her!

Eintritt pro Person: 7,00 €

Kartenvorverkauf: Norbert Weber, Holzmaarstr. 13, 54558 Gillenfeld

Flyer

Wasgau-Theater e.V. Halt d'Gosch, Bu! Fischbach-Petersbächel

Spielort: Gewerbepark 2, 66996 Fischbach-Petersbächel
Link: www.wasgautheater.de

Info:
Eine Konfirmation, die lieben Verwandten, das große Fressen und ein Konfirmand, der zum Schweigen verurteilt ist. - Volksstück von Fitzgerald Kusz. In dem Volksstück »Halt d’Gosch, Bu!« (Originaltitel: »Schweig, Bub!«) von Fitzgerald Kusz beginnt für Fritz, den Konfirmanden, der Ernst des Lebens: Die erste Uhr, der erste Schnaps, zum ersten Mal länger aufbleiben, … - wer nun aber glaubt, dass sich das Geschehen an seinem Ehrentag um ihn dreht, irrt sich kolossal! Wie der Titel schon erahnen lässt, wird der 14-Jährige Konfirmand schnell zum schweigenden Statisten degradiert, der allenfalls der Grund der Familienfeier ist. Und es ist eine ganz typische Familienfeier, bei der man tratschen, essen, zanken, einen über den Durst trinken und miteinander über den zweiten Weltkrieg, das Ableben im allgemeinen sowie die Verdauung mancher Mitmenschen philosophieren kann. Nur Fritz hat kaum etwas zu lachen, findet keine Beachtung und hat ansonsten – „jetz halt d’Gosch, Bu!“ – sowieso nicht viel zu sagen. Fitzgerald Kusz' Paradestück, das seit Erscheinen Mitte der Siebziger Jahre nicht mehr aus der deutschen Komödienliteratur wegzudenken ist, ist eine humorvolle und bissige Abrechnung mit der scheinbar „heilen“ Familie. Gnadenlos entlarvt er die geheimen Wünsche, Macken und Begehrlichkeiten seiner Protagonisten und schafft dem Publikum damit die Grundlage für einen wunderbaren und unterhaltsamen Theaterabend. Das Wasgau-Theater bringt diese Neuinszenierung anlässlich seines 40-jährigen Theaterjubiläums erneut auf den Spielplan - natürlich in Pfälzer Mundart.

Ohne-Worte-Theater Geggebach e.V. Love and Peace im Landratsamt Jeckenbach

Spielort: Gemeindehaus, 55592 Jeckenbach
Link: www.theaternetz.org/owt-geggebach

Info:
Komödie in drei Akten von Andreas Wening

Eine Erinnerung der besonderen Art an die frühen 1970'er Jahre...

Die Wiederwahl von Bernhard Oppenau zum Landrat scheint nur noch reine Formsache zu sein. Seit Jahren im Amt, beliebt bei seinen Wählern, nehmen die Vorbereitungen für den Wahlkampf daher auch äußerst gelassen ihren Lauf. Bis überraschend - die in Amerika lebende - Tamara Bloomberg im Landratsamt erscheint.

Tamara, bekannt als Ur-Mutter aller Hippies, genießt in den USA Kultstatus und zelebriert immer noch "Flower Power" und vor allem "Freie Liebe". Mit einem US-Kamerateam tourt sie durch Europa um eine Dokumentation über ihr sehr bewegtes, ausschweifendes Leben zu machen. Dabei erinnert sie sich auch an einen jungen Studenten namens Bernhard Oppenau, mit dem sie in den 70er Jahren eine Zeit lang Tisch und Bett teilte. Innerhalb kürzester Zeit stürzt die flippige Tamara das spießige, heile Weltbild im Landkreis von einer Katastrophe in die nächste...

... und dies ist erst der Anfang denn plötzlich erscheint auch im Landkreis von Landrat Oppenau die Welt bunt... blumig... flippig... friedlich...

Theaterverein Gillenfeld e.V. Rendezvous mit einer Leiche Gillenfeld

Spielort: "Saal Hommes" Landhotel Gillenfelder Hof, 54558 Gillenfeld
Link: www.theater-gillenfeld.de

Info:
Kriminalkomödie in 3 Akten von Jutta Gutzeit

Der seit 20 Jahren verheiratete Robert möchte ein heimliches Wochenende mit einer unbekannten Dame verbringen, die er über eine Zeitungsannonce kennengelernt hat. Als Ausrede für seine Frau dient ihm ein Männerausflug mit seinem Freund Ralf. Als Robert und Ralf bei dem Gasthof "Zum lachenden Schemel" ankommen, ist schon alles dunkel und zugesperrt. Kurzerhand brechen sie ein. Ralf stolpert über einen "Gegenstand". Im Schein der Taschenlampe erkennt er eine Leiche. So hat Robert sich sein heimliches Rendezvous nicht vorgestellt ... Lösungen müssen her!

Eintritt pro Person: 7,00 €

Kartenvorverkauf: Norbert Weber, Holzmaarstr. 13, 54558 Gillenfeld

Flyer

Pellenz-musical-school e.V. Jugendtheater Sternenprinzessin Plaidt

Spielort: Hummerichhalle, 56637 Plaidt
Link: www.pellenz-musical-school-ev.de

Info:
Musical von Martin Becker und Hans Bretz

Ein bisschen Angst machen und schon kippt jede Freundlichkeit.
Das Spiel mit der Angst – wer es beherrscht, hat die Macht!


Vor 600 Jahren wurde die Gemeinde Brücktal von Außerirdischen besucht und mit ihrer Hilfe von der Pest befreit. Seitdem steht ein mysteriöses, in Stein gemeißeltes Denkmal der damaligen Besucher mitten im Ort. Aus Dankbarkeit und zur Erinnerung an diese feiert Brücktal alle fünf Jahre eine „Multikulturelle Woche“. Internationale Gäste aus aller Welt nehmen an den Festlichkeiten teil und präsentieren ihre Kulturen. Höhepunkt der Festwoche ist die Wahl einer Sternenprinzessin. Die reiche Unternehmerin Conny von der Heiden möchte, dass ihre Tochter Liv als solche gekrönt wird. Sie versucht die Konkurrentin Emma Weiss als Fremde im Ort abzuwerten und schreckt auch vor Manipulationen nicht zurück. Durch Zufall besuchen abermals Außerirdische den Ort – die Prinzessin Paschira und zwei pubertierende Zöglinge – und geben sich als Schauspieler aus. Sie stammen vom Planeten Arkor im Sternensystem Andromeda und sind den Menschen geistig und technisch weit überlegen. Die beiden Zöglinge sollen auf der Erde ihre Pubertät überwinden, stiften dabei allerdings allerlei Verwirrung, indem sie einen Psychostrahler einsetzen. Bei ihrem ersten Ausflug erkennen sie im Denkmal einen versteinerten Schinok – Lebewesen und Zeitbeeinflusser ihres Heimatplaneten. Sie wecken ihn mit dem Psychostrahler auf. Max Baum, der Leibwächter der reichen Unternehmerin, beobachtet die Aktion und stiehlt den Psychostrahler. Obwohl Brücktal zum fremdenfreundlichsten Ort Deutschlands gekürt wurde, bekommen die Einwohner Angst vor den Fremden. Es macht sich eine latente Fremdenfeindlichkeit breit, die aufgrund von Ängsten immer stärker wird. Mithilfe des Psychostrahlers beraubt Max Baum seine Chefin und versucht die Abneigung gegen Fremde noch mehr zu schüren, um von sich abzulenken. Ohne den Psychostrahler sind auch die Außerirdischen relativ hilflos. Mit Unterstützung des Zeitbeeinflussers Hadim versucht Prinzessin Paschira eine Wende herbeizuführen.

Nähere Informationen hier.

Die Vorstellungen sind zum Teil bereits ausverkauft. Informationen hierzu und zu den Vorverkaufsstellen finden sich auf der Webseite zum Stück (s. o.) unter Vorstellungen.

Wasgau-Theater e.V. Halt d'Gosch, Bu! Fischbach-Petersbächel

Spielort: Gewerbepark 2, 66996 Fischbach-Petersbächel
Link: www.wasgautheater.de

Info:
Eine Konfirmation, die lieben Verwandten, das große Fressen und ein Konfirmand, der zum Schweigen verurteilt ist. - Volksstück von Fitzgerald Kusz. In dem Volksstück »Halt d’Gosch, Bu!« (Originaltitel: »Schweig, Bub!«) von Fitzgerald Kusz beginnt für Fritz, den Konfirmanden, der Ernst des Lebens: Die erste Uhr, der erste Schnaps, zum ersten Mal länger aufbleiben, … - wer nun aber glaubt, dass sich das Geschehen an seinem Ehrentag um ihn dreht, irrt sich kolossal! Wie der Titel schon erahnen lässt, wird der 14-Jährige Konfirmand schnell zum schweigenden Statisten degradiert, der allenfalls der Grund der Familienfeier ist. Und es ist eine ganz typische Familienfeier, bei der man tratschen, essen, zanken, einen über den Durst trinken und miteinander über den zweiten Weltkrieg, das Ableben im allgemeinen sowie die Verdauung mancher Mitmenschen philosophieren kann. Nur Fritz hat kaum etwas zu lachen, findet keine Beachtung und hat ansonsten – „jetz halt d’Gosch, Bu!“ – sowieso nicht viel zu sagen. Fitzgerald Kusz' Paradestück, das seit Erscheinen Mitte der Siebziger Jahre nicht mehr aus der deutschen Komödienliteratur wegzudenken ist, ist eine humorvolle und bissige Abrechnung mit der scheinbar „heilen“ Familie. Gnadenlos entlarvt er die geheimen Wünsche, Macken und Begehrlichkeiten seiner Protagonisten und schafft dem Publikum damit die Grundlage für einen wunderbaren und unterhaltsamen Theaterabend. Das Wasgau-Theater bringt diese Neuinszenierung anlässlich seines 40-jährigen Theaterjubiläums erneut auf den Spielplan - natürlich in Pfälzer Mundart.

Theatergruppe Schischiphusch e. V. Hausbesuche Hatzenbühl

Spielort: Theatersaal, 76770 Hatzenbühl
Link: www.schischiphusch.de

Info:
Aufführung der Hatzebehler Duwacksbiehn

Komödie von Wolfgang Binder

Was tun, wenn man nach einem feucht-fröhlichen Herrenabend am nächsten Morgen völlig verkatert zu einer Zeit aufwacht, zu der man eigentlich schon im Büro hätte sitzen sollen? Carsten Fricke hat da seine ganz eigene Methode. Er verstrickt seinen Freund Oliver Thomsen in ein Netz aus Notlügen, aus dem es irgendwann nur leider kein Entrinnen mehr gibt. Denn nicht nur Olivers Chef steht plötzlich vor der Haustür, sondern auch etliche andere Besucher, deren Anwesenheit der Sache nicht unbedingt förderlich ist. Denn wer von denen sind denn nun eigentlich die Eltern des Hausherrn? Wer von denen ist die ewig meckernde Nachbarin? Wessen Mutter ist denn nun schwerhörig? Selbst Olivers Ehefrau ist nicht für jeden ohne weiteres zuzuordnen, ganz zu schweigen von einer hochschwangeren Freundin, die in all dem Trubel schließlich einen gesunden Jungen zur Welt bringt. So scheint alles wieder ins rechte Lot zu kommen. Scheint…

(Verlangsinformationen des Plausus Theaterverlags)

Theatergruppe des MGV 1875 Freimersheim e.V. Die Balkonszene Freimersheim

Spielort: Frimarhalle Freimersheim, 67482 Freimersheim
Link: www.freimersheimer-theatergruppe.de

Info:
Constance Beecham leitet ein solides und erfolgreiches Eheinstitut – bis der schwer vermittelbare Fall Jeremy alles durcheinanderbringt. Er glaubt doch wirklich, in den genormten Computerbriefen des Instituts versteckte Liebeserklärungen der Chefin zu entdecken. Ganz unbewusst verändert Jeremy nicht nur die Praktiken der Eheanbahnung, sondern auch Constance ...

Plakat

Theater ”Dicke Luft” - Das Theater für alle Fälle Zug um Zug Speyer

Spielort: Alter Stadtsaal, 67346 Speyer
Link: www.dicke-luft-theater.de

Info:
Nach der musikalischen Moritat "Rettet den Struwwelpeter" bringt die Dicke Luft Ende April 2018 ihr "neues altes" Projekt endlich auf die Bühne: "Zug um Zug" heißt die fetzige Revue, die mit einer frechen Szenenfolge und musikalischen Einlagen aufwartet.

Bereits 2013 war dieses Projekt geplant, musste aber wegen personeller Schwierigkeiten wohl oder übel verschoben werden. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben! - Obwohl die Renovierungsarbeiten im Alten Stadtsaal in vollem Gange sind, arbeitet die Dicke Luft fleißig an der Inszenierung.

Plakat

Theatergruppe des MGV 1875 Freimersheim e.V. Die Balkonszene Freimersheim

Spielort: Frimarhalle Freimersheim, 67482 Freimersheim
Link: www.freimersheimer-theatergruppe.de

Info:
Constance Beecham leitet ein solides und erfolgreiches Eheinstitut – bis der schwer vermittelbare Fall Jeremy alles durcheinanderbringt. Er glaubt doch wirklich, in den genormten Computerbriefen des Instituts versteckte Liebeserklärungen der Chefin zu entdecken. Ganz unbewusst verändert Jeremy nicht nur die Praktiken der Eheanbahnung, sondern auch Constance ...

Plakat

Theatergruppe in der VG Rengsdorf 1985 e.V. Amnesie für Fortgeschrittene Bonefeld

Spielort: Deichwiesenhof, Jahrsfelder Weg 16, 56579 Bonefeld
Link: www.tgvgr.de

Info:
Komödie von Karl-Heinz Alfred Hahn

Alfred Heinze befindet sich seit einem Unfall in der Klinik. Durch einen Schlag auf den Kopf leidet er an einer seltenen Form von Gedächtnisschwund. Immer wenn er einschläft, erwacht er anschließend als irgendeine fremde Person – in der Regel als ein Prominenter aus Funk und Fernse- hen, bzw. bekannte Köpfe der Geschichte. Und er schläft sehr oft ein. Zum Leidwesen seiner Verlobten Ulla und seiner Mitpatienten, sowie des Klinikpersonals erinnert er sich an nichts aus seinem wirklichen Leben. So verwirrt er alle immer wieder mit seinen Kapriolen, wenn er als ehemaliger Bundespräsident, als Filmschauspieler, oder als begnadeter Sänger etc. erwacht. Besonders interessant wird es, als ein Dieb sein Unwesen in der Klinik treibt. Eine verschworene Gemeinschaft aus Patienten und Krankenschwester, versucht mit Hilfe des ahnungslosen Alfreds, dem Täter eine Falle zu stellen. Das ist allerdings nicht ganz so einfach, wie man es sich eigentlich gedacht hat. Auch der Polizeibeamte, Inspektor Kojambel, hat so seine Probleme mit den schillernden, immer wieder wechselnden Persönlichkeiten des Alfred Heinze.

Die Theatergruppe präsentiert eine turbulente Klamotte, die geprägt ist von den witzigen Dialogen, die Patient Alfred Heinze in seinen verschiedenen Rollen zum Besten gibt. Aber auch die Jagd nach dem Dieb, den Patienten und Schwestern auf eigene Faust fassen wollen, sorgt für einen unterhaltsamen Abend.

Das kleine Volkstheater Trier e. V. RÖMERZOORES ON ÄBBELBAAMSTIE Trier

Spielort: Peter-Scholzen-Straße 88, 54296 Trier
Link: www.kleines-volkstheater-trier.de

Info:
Zweiakter von Birgit und Helmut Leiendecker

Theatergruppe Schischiphusch e. V. Hausbesuche Hatzenbühl

Spielort: Theatersaal, 76770 Hatzenbühl
Link: www.schischiphusch.de

Info:
Aufführung der Hatzebehler Duwacksbiehn

Komödie von Wolfgang Binder

Was tun, wenn man nach einem feucht-fröhlichen Herrenabend am nächsten Morgen völlig verkatert zu einer Zeit aufwacht, zu der man eigentlich schon im Büro hätte sitzen sollen? Carsten Fricke hat da seine ganz eigene Methode. Er verstrickt seinen Freund Oliver Thomsen in ein Netz aus Notlügen, aus dem es irgendwann nur leider kein Entrinnen mehr gibt. Denn nicht nur Olivers Chef steht plötzlich vor der Haustür, sondern auch etliche andere Besucher, deren Anwesenheit der Sache nicht unbedingt förderlich ist. Denn wer von denen sind denn nun eigentlich die Eltern des Hausherrn? Wer von denen ist die ewig meckernde Nachbarin? Wessen Mutter ist denn nun schwerhörig? Selbst Olivers Ehefrau ist nicht für jeden ohne weiteres zuzuordnen, ganz zu schweigen von einer hochschwangeren Freundin, die in all dem Trubel schließlich einen gesunden Jungen zur Welt bringt. So scheint alles wieder ins rechte Lot zu kommen. Scheint…

(Verlangsinformationen des Plausus Theaterverlags)

Theatergruppe Schischiphusch e. V. Hausbesuche Hatzenbühl

Spielort: Theatersaal, 76770 Hatzenbühl
Link: www.schischiphusch.de

Info:
Aufführung der Hatzebehler Duwacksbiehn

Komödie von Wolfgang Binder

Was tun, wenn man nach einem feucht-fröhlichen Herrenabend am nächsten Morgen völlig verkatert zu einer Zeit aufwacht, zu der man eigentlich schon im Büro hätte sitzen sollen? Carsten Fricke hat da seine ganz eigene Methode. Er verstrickt seinen Freund Oliver Thomsen in ein Netz aus Notlügen, aus dem es irgendwann nur leider kein Entrinnen mehr gibt. Denn nicht nur Olivers Chef steht plötzlich vor der Haustür, sondern auch etliche andere Besucher, deren Anwesenheit der Sache nicht unbedingt förderlich ist. Denn wer von denen sind denn nun eigentlich die Eltern des Hausherrn? Wer von denen ist die ewig meckernde Nachbarin? Wessen Mutter ist denn nun schwerhörig? Selbst Olivers Ehefrau ist nicht für jeden ohne weiteres zuzuordnen, ganz zu schweigen von einer hochschwangeren Freundin, die in all dem Trubel schließlich einen gesunden Jungen zur Welt bringt. So scheint alles wieder ins rechte Lot zu kommen. Scheint…

(Verlangsinformationen des Plausus Theaterverlags)

Kleine Bühne Landau e.V. Jerry Cotton jagt den New York Ripper Landau in der Pfalz

Spielort: Jugendwerk St. Josef, Queichheimer Hauptstr. 231, 76829 Landau in der Pfalz
Link: www.kleinebuehnelandau.de

Info:
Eine Krimi von Frank Thannhäuser

 „1963 war ein hartes Jahr für das FBI. Es war erst mein drittes Dienstjahr, doch schon jagte ein Fall den nächsten. Es schien beinahe, als hätte sich die Unterwelt meine Stadt ausgesucht, um so richtig loszulegen.“ Schon nach den ersten Sätzen sind wir mitten in einem neuen Fall für Jerry Cotton und seinen Partner Phil Decker.
 
Innerhalb kürzester Zeit werden in New York mehrere junge Frauen ermordet. Schnell wird klar, dass Cotton und Decker es mit einem Serienmörder zu tun haben. Was ist sein Motiv? Gibt es ein Muster in seiner Vorgehensweise? Ist es Zufall, dass vieles an die Morde von Jack the Ripper erinnert, der vor 75 Jahren London in Angst und Schrecken versetzte?
 
Jerry Cotton läuft die Zeit davon, denn der Mörder hat seine Serie noch nicht beendet…

Theatergruppe des MGV 1875 Freimersheim e.V. Die Balkonszene Freimersheim

Spielort: Frimarhalle Freimersheim, 67482 Freimersheim
Link: www.freimersheimer-theatergruppe.de

Info:
Constance Beecham leitet ein solides und erfolgreiches Eheinstitut – bis der schwer vermittelbare Fall Jeremy alles durcheinanderbringt. Er glaubt doch wirklich, in den genormten Computerbriefen des Instituts versteckte Liebeserklärungen der Chefin zu entdecken. Ganz unbewusst verändert Jeremy nicht nur die Praktiken der Eheanbahnung, sondern auch Constance ...

Plakat

Work with People – Theater e. V. Teuflische Göttinnen Hassloch

Spielort: Kulturviereck, Gillergasse 14, 67454 Hassloch
Link: www.wwp-theater.de

Info:
Das Ensemble des WwP-Theaters präsentiert:

Ein Stück nach Claus Martin unter der Regie von Peter Ruffer und Caroline Schmitt

"Teuflische Göttinnen"

Liebe ist bitter, aber Rache ist süß! Was machen drei waschechte Rachegöttinnen, wenn Zeus endlich mal wieder Erfolge sehen will? Sie suchen sich jemanden, der Rache nötig hat, sich aber nicht so recht traut.

Virginia Douglas kommt da gerade recht: Ihr Mann hat sie für eine jüngere Frau sitzen lassen und bei der Scheidung richtig abkassiert. Mit Hilfe der drei Göttinnen entfacht Virginia ein Rache-Feuerwerk, bei dem nicht nur ihrem Ex-Mann ordentlich heiß wird. Angefeuert von den Göttinnen beginnt ein turbulentes Spiel von Intrigen und Verkleidungen. Alle zusammen und viele Überraschungen tun das ihre, um die Verwirrungen perfekt zu machen.

Eine Komödie voller Witz und Tempo, mit einigen nachdenklichen Momenten und mitreißender Musik!

Vorverkauf bei:

Chaos Keller in Hassloch
Am Jahnplatz 6,
67454 Hassloch
Tel.: 06324820084

Plakat

Theatergruppe Schischiphusch e. V. Hausbesuche Hatzenbühl

Spielort: Theatersaal, 76770 Hatzenbühl
Link: www.schischiphusch.de

Info:
Aufführung der Hatzebehler Duwacksbiehn

Komödie von Wolfgang Binder

Was tun, wenn man nach einem feucht-fröhlichen Herrenabend am nächsten Morgen völlig verkatert zu einer Zeit aufwacht, zu der man eigentlich schon im Büro hätte sitzen sollen? Carsten Fricke hat da seine ganz eigene Methode. Er verstrickt seinen Freund Oliver Thomsen in ein Netz aus Notlügen, aus dem es irgendwann nur leider kein Entrinnen mehr gibt. Denn nicht nur Olivers Chef steht plötzlich vor der Haustür, sondern auch etliche andere Besucher, deren Anwesenheit der Sache nicht unbedingt förderlich ist. Denn wer von denen sind denn nun eigentlich die Eltern des Hausherrn? Wer von denen ist die ewig meckernde Nachbarin? Wessen Mutter ist denn nun schwerhörig? Selbst Olivers Ehefrau ist nicht für jeden ohne weiteres zuzuordnen, ganz zu schweigen von einer hochschwangeren Freundin, die in all dem Trubel schließlich einen gesunden Jungen zur Welt bringt. So scheint alles wieder ins rechte Lot zu kommen. Scheint…

(Verlangsinformationen des Plausus Theaterverlags)

Mund-ART-Theater "Meenzer Rhoiadel e.V." Die Mumbacher Klappsmiehl Mainz

Spielort: NeueGoldenRoss-Kaserne, Mombacher Str. 68, 55122 Mainz
Link: www.rhoiadel.de

Info:
Autor/Inszenierung: Markus Andres

Ein Großteil der Insassen der Irrenanstalt „Mumbacher Dachsbau" gelten für Meenzer Verhältnisse als nur ein wenig verrückt. Die richtigen Härtefälle jedoch wurden bereits vor Jahren in Zimmer 13 zusammengelegt.
Als die Anstaltsleiterin Professorin Liebig in Rente gehen möchte und deshalb jemanden für die Nachfolge sucht, beginnen jedoch die Probleme. Ihr Abschied in den wohlverdienten Ruhestand gestaltet sich somit weitaus schwieriger als gedacht und endet in einem turbulenten Finale.

Bilder vom Stück

Kleine Bühne Landau e.V. Jerry Cotton jagt den New York Ripper Landau in der Pfalz

Spielort: Jugendwerk St. Josef, Queichheimer Hauptstr. 231, 76829 Landau in der Pfalz
Link: www.kleinebuehnelandau.de

Info:
Eine Krimi von Frank Thannhäuser

 „1963 war ein hartes Jahr für das FBI. Es war erst mein drittes Dienstjahr, doch schon jagte ein Fall den nächsten. Es schien beinahe, als hätte sich die Unterwelt meine Stadt ausgesucht, um so richtig loszulegen.“ Schon nach den ersten Sätzen sind wir mitten in einem neuen Fall für Jerry Cotton und seinen Partner Phil Decker.
 
Innerhalb kürzester Zeit werden in New York mehrere junge Frauen ermordet. Schnell wird klar, dass Cotton und Decker es mit einem Serienmörder zu tun haben. Was ist sein Motiv? Gibt es ein Muster in seiner Vorgehensweise? Ist es Zufall, dass vieles an die Morde von Jack the Ripper erinnert, der vor 75 Jahren London in Angst und Schrecken versetzte?
 
Jerry Cotton läuft die Zeit davon, denn der Mörder hat seine Serie noch nicht beendet…

Theatergruppe des MGV 1875 Freimersheim e.V. Die Balkonszene Freimersheim

Spielort: Frimarhalle Freimersheim, 67482 Freimersheim
Link: www.freimersheimer-theatergruppe.de

Info:
Constance Beecham leitet ein solides und erfolgreiches Eheinstitut – bis der schwer vermittelbare Fall Jeremy alles durcheinanderbringt. Er glaubt doch wirklich, in den genormten Computerbriefen des Instituts versteckte Liebeserklärungen der Chefin zu entdecken. Ganz unbewusst verändert Jeremy nicht nur die Praktiken der Eheanbahnung, sondern auch Constance ...

Plakat

Wasgau-Theater e.V. Halt d'Gosch, Bu! Fischbach-Petersbächel

Spielort: Gewerbepark 2, 66996 Fischbach-Petersbächel
Link: www.wasgautheater.de

Info:
Eine Konfirmation, die lieben Verwandten, das große Fressen und ein Konfirmand, der zum Schweigen verurteilt ist. - Volksstück von Fitzgerald Kusz. In dem Volksstück »Halt d’Gosch, Bu!« (Originaltitel: »Schweig, Bub!«) von Fitzgerald Kusz beginnt für Fritz, den Konfirmanden, der Ernst des Lebens: Die erste Uhr, der erste Schnaps, zum ersten Mal länger aufbleiben, … - wer nun aber glaubt, dass sich das Geschehen an seinem Ehrentag um ihn dreht, irrt sich kolossal! Wie der Titel schon erahnen lässt, wird der 14-Jährige Konfirmand schnell zum schweigenden Statisten degradiert, der allenfalls der Grund der Familienfeier ist. Und es ist eine ganz typische Familienfeier, bei der man tratschen, essen, zanken, einen über den Durst trinken und miteinander über den zweiten Weltkrieg, das Ableben im allgemeinen sowie die Verdauung mancher Mitmenschen philosophieren kann. Nur Fritz hat kaum etwas zu lachen, findet keine Beachtung und hat ansonsten – „jetz halt d’Gosch, Bu!“ – sowieso nicht viel zu sagen. Fitzgerald Kusz' Paradestück, das seit Erscheinen Mitte der Siebziger Jahre nicht mehr aus der deutschen Komödienliteratur wegzudenken ist, ist eine humorvolle und bissige Abrechnung mit der scheinbar „heilen“ Familie. Gnadenlos entlarvt er die geheimen Wünsche, Macken und Begehrlichkeiten seiner Protagonisten und schafft dem Publikum damit die Grundlage für einen wunderbaren und unterhaltsamen Theaterabend. Das Wasgau-Theater bringt diese Neuinszenierung anlässlich seines 40-jährigen Theaterjubiläums erneut auf den Spielplan - natürlich in Pfälzer Mundart.

Work with People – Theater e. V. Teuflische Göttinnen Hassloch

Spielort: Kulturviereck, Gillergasse 14, 67454 Hassloch
Link: www.wwp-theater.de

Info:
Das Ensemble des WwP-Theaters präsentiert:

Ein Stück nach Claus Martin unter der Regie von Peter Ruffer und Caroline Schmitt

"Teuflische Göttinnen"

Liebe ist bitter, aber Rache ist süß! Was machen drei waschechte Rachegöttinnen, wenn Zeus endlich mal wieder Erfolge sehen will? Sie suchen sich jemanden, der Rache nötig hat, sich aber nicht so recht traut.

Virginia Douglas kommt da gerade recht: Ihr Mann hat sie für eine jüngere Frau sitzen lassen und bei der Scheidung richtig abkassiert. Mit Hilfe der drei Göttinnen entfacht Virginia ein Rache-Feuerwerk, bei dem nicht nur ihrem Ex-Mann ordentlich heiß wird. Angefeuert von den Göttinnen beginnt ein turbulentes Spiel von Intrigen und Verkleidungen. Alle zusammen und viele Überraschungen tun das ihre, um die Verwirrungen perfekt zu machen.

Eine Komödie voller Witz und Tempo, mit einigen nachdenklichen Momenten und mitreißender Musik!

Vorverkauf bei:

Chaos Keller in Hassloch
Am Jahnplatz 6,
67454 Hassloch
Tel.: 06324820084

Plakat

Work with People – Theater e. V. Teuflische Göttinnen Hassloch

Spielort: Kulturviereck, Gillergasse 14, 67454 Hassloch
Link: www.wwp-theater.de

Info:
Das Ensemble des WwP-Theaters präsentiert:

Ein Stück nach Claus Martin unter der Regie von Peter Ruffer und Caroline Schmitt

"Teuflische Göttinnen"

Liebe ist bitter, aber Rache ist süß! Was machen drei waschechte Rachegöttinnen, wenn Zeus endlich mal wieder Erfolge sehen will? Sie suchen sich jemanden, der Rache nötig hat, sich aber nicht so recht traut.

Virginia Douglas kommt da gerade recht: Ihr Mann hat sie für eine jüngere Frau sitzen lassen und bei der Scheidung richtig abkassiert. Mit Hilfe der drei Göttinnen entfacht Virginia ein Rache-Feuerwerk, bei dem nicht nur ihrem Ex-Mann ordentlich heiß wird. Angefeuert von den Göttinnen beginnt ein turbulentes Spiel von Intrigen und Verkleidungen. Alle zusammen und viele Überraschungen tun das ihre, um die Verwirrungen perfekt zu machen.

Eine Komödie voller Witz und Tempo, mit einigen nachdenklichen Momenten und mitreißender Musik!

Vorverkauf bei:

Chaos Keller in Hassloch
Am Jahnplatz 6,
67454 Hassloch
Tel.: 06324820084

Plakat

Work with People – Theater e. V. Teuflische Göttinnen Hassloch

Spielort: Kulturviereck, Gillergasse 14, 67454 Hassloch
Link: www.wwp-theater.de

Info:
Das Ensemble des WwP-Theaters präsentiert:

Ein Stück nach Claus Martin unter der Regie von Peter Ruffer und Caroline Schmitt

"Teuflische Göttinnen"

Liebe ist bitter, aber Rache ist süß! Was machen drei waschechte Rachegöttinnen, wenn Zeus endlich mal wieder Erfolge sehen will? Sie suchen sich jemanden, der Rache nötig hat, sich aber nicht so recht traut.

Virginia Douglas kommt da gerade recht: Ihr Mann hat sie für eine jüngere Frau sitzen lassen und bei der Scheidung richtig abkassiert. Mit Hilfe der drei Göttinnen entfacht Virginia ein Rache-Feuerwerk, bei dem nicht nur ihrem Ex-Mann ordentlich heiß wird. Angefeuert von den Göttinnen beginnt ein turbulentes Spiel von Intrigen und Verkleidungen. Alle zusammen und viele Überraschungen tun das ihre, um die Verwirrungen perfekt zu machen.

Eine Komödie voller Witz und Tempo, mit einigen nachdenklichen Momenten und mitreißender Musik!

Vorverkauf bei:

Chaos Keller in Hassloch
Am Jahnplatz 6,
67454 Hassloch
Tel.: 06324820084

Plakat

Das kleine Volkstheater Trier e. V. RÖMERZOORES ON ÄBBELBAAMSTIE Trier

Spielort: Peter-Scholzen-Straße 88, 54296 Trier
Link: www.kleines-volkstheater-trier.de

Info:
Zweiakter von Birgit und Helmut Leiendecker

"Muh" Miniaturtheater und Atelier Und immer wieder Loriot Kliding

Spielort: Miniaturtheater, Sommeter Weg 1, 56825 Kliding
Link: www.muh-theater-atelier-kliding.de

Info:
Vicco von Bülow, genannt LORIOT, ist der beliebteste Humorist Deutschlands. Kein anderer Autor hat es geschafft, Witz und Ernst so meisterhaft zu verbinden. Seine Männer - Frauen - Dialoge sind legendär und er schuf den bekanntesten Rentner und Lottomillionär der Fernsehgeschichte. Auch der Streit ums hartgekochte Frühstücksei ist Kult geworden.

Neben den genannten Sketchen erlebt das Publikum auch das sagenhafte Badewannenduell, Die Eheberatung, Feierabend, Literaturkritik, Die weiße Maus, Fernsehabend, Wahlplakat, Englische Inhaltsangabe u.a.

Erleben Sie einen urkomischen Abend aus der Feder des Meisters aller Komik-Klassen!  

art vor ort VHS Theater Bad Kreuznach Kaspar Hauser - Fremd im fremden Land Bourg en Bresse

Spielort: Salle de Fox, 0 Bourg en Bresse
Link: www.theater-kh.de

Info:
Schauspiel von Max Rossbach aus der Zeit des Biedermeier

Dieser Krimi ist eine skurrile Geschichte in der so  gemütlichen  Zeit des Biedermeier. Im Jahr 1828 taucht in Nürnberg ein junger   Mann auf, er spricht nur wenige Worte und scheint weltfremd. Mit ungelenken Buchstaben schreibt er seinen Namen Kaspar Hauser.

Verwundert sind die Bürger der Stadt. Der so sensible, wie es scheint, künstlerisch veranlagte Mensch, er lebt dann in Ansbach und wird überraschend zum Opfer wirrer Spekulationen, sogar europaweit.

Zwischen dem Wiener Kongress in den Jahren 1814/15 und der Revolution im Jahr 1848 entsteht in dynastischen Kreisen heftiger Streit um die anstehenden Thronrechte in Bayern und in Baden. Ein merkwürdiger Umstand zeigt, Kaspar Hauser ist adliger Herkunft, was ein makabres Intrigenspiel auslöst. iro

Im 50. Jahr des Bestehens VHS Theater art vor ort in Bad Kreuznach zeigt dieser historische Krimi eine Phase des politischen Wandels vor 200 Jahren. Das Geschehen bietet jedoch durchaus Gelegenheit zum Nachdenken auch über unsere heutige gesellschaftliche Situation.

Mund-ART-Theater "Meenzer Rhoiadel e.V." Die Mumbacher Klappsmiehl Mainz

Spielort: NeueGoldenRoss-Kaserne, Mombacher Str. 68, 55122 Mainz
Link: www.rhoiadel.de

Info:
Autor/Inszenierung: Markus Andres

Ein Großteil der Insassen der Irrenanstalt „Mumbacher Dachsbau" gelten für Meenzer Verhältnisse als nur ein wenig verrückt. Die richtigen Härtefälle jedoch wurden bereits vor Jahren in Zimmer 13 zusammengelegt.
Als die Anstaltsleiterin Professorin Liebig in Rente gehen möchte und deshalb jemanden für die Nachfolge sucht, beginnen jedoch die Probleme. Ihr Abschied in den wohlverdienten Ruhestand gestaltet sich somit weitaus schwieriger als gedacht und endet in einem turbulenten Finale.

Bilder vom Stück

Lichtspielbühne Rhein-Mosel e.V. Das Abschiedsdinner Spay

Spielort: Schottelhalle Spay, Koblenzer Str. 20, 56322 Spay
Link: www.lichtspielbuehne.de

Info:
Was soll man tun, wenn man eine Freundschaft beenden will, weil diese nur noch Verpflichtung ist? Clotilde und Pierre stellen sich diese Frage, denn ihre langjährige Freundschaft zu Antoine ist schon lange nicht mehr das, was sie mal war. Sie geben also ein Abschiedsdinner, ohne dass der Freund weiß, wozu er gebeten ist: Sie servieren eine Flasche Wein aus Antoines Geburtsjahr, spielen seine Lieblingsmusik auf und tragen Kleidungsstücke aus der Blütezeit ihrer gemeinsamen Freundschaft – nur um danach den Kontakt abzubrechen. Doch leider geht alles schief – Antoine kommt den beiden auf die Schliche und beginnt um die Freundschaft zu kämpfen!

„Das Abschiedsdinner“ ist eine wundervolle Komödie über wahre Freundschaft in Zeiten, in denen eigentlich jeder mit jedem befreundet sein möchte. Das erfolgreiche französische Autorenduo, das mit seinem Stück "Der Vorname" einen Welterfolg landete, überzeugt erneut mit rasanten Dialogen voller Sprachwitz und bösem Humor. Ein großer Publikumsspaß!

Weitere Informationen

"Die Findlinge" Keine Leiche ohne Lily Koblenz

Spielort: Café Hahn Ehrenbreitstein, 56077 Koblenz
Link: www.die-findlinge.de

Info:
Lilly, die Putzfr... verzeihung, die Raumpflegerin, findet beim Aufräumen im Büro ihres Chefs selbigen tot am Schreibtisch.

Pflichtbewusst wie sie ist, verständigt sie natürlich sofort die Polizei, aber als die am "Tatort" eintrifft, gibt es keine Leiche... Dafür trifft der Kommissar in Lilly auf eine alte Bekannte vergangener Tage, die er in diesem Leben lieber nicht mehr getroffen hätte. Da Lillys Tatendrang mit dem Verschwinden der Leiche geweckt wurde, muss sich der Kommissar fortan nicht nur mit einem äußerst rätselhaten Fall sondern auch mit Lillys tatkräftiger Unterstützung auseinandersetzen...

Lichtspielbühne Rhein-Mosel e.V. Das Abschiedsdinner Spay

Spielort: Schottelhalle Spay, Koblenzer Str. 20, 56322 Spay
Link: www.lichtspielbuehne.de

Info:
Was soll man tun, wenn man eine Freundschaft beenden will, weil diese nur noch Verpflichtung ist? Clotilde und Pierre stellen sich diese Frage, denn ihre langjährige Freundschaft zu Antoine ist schon lange nicht mehr das, was sie mal war. Sie geben also ein Abschiedsdinner, ohne dass der Freund weiß, wozu er gebeten ist: Sie servieren eine Flasche Wein aus Antoines Geburtsjahr, spielen seine Lieblingsmusik auf und tragen Kleidungsstücke aus der Blütezeit ihrer gemeinsamen Freundschaft – nur um danach den Kontakt abzubrechen. Doch leider geht alles schief – Antoine kommt den beiden auf die Schliche und beginnt um die Freundschaft zu kämpfen!

„Das Abschiedsdinner“ ist eine wundervolle Komödie über wahre Freundschaft in Zeiten, in denen eigentlich jeder mit jedem befreundet sein möchte. Das erfolgreiche französische Autorenduo, das mit seinem Stück "Der Vorname" einen Welterfolg landete, überzeugt erneut mit rasanten Dialogen voller Sprachwitz und bösem Humor. Ein großer Publikumsspaß!

Weitere Informationen

Wasgau-Theater e.V. Halt d'Gosch, Bu! Fischbach-Petersbächel

Spielort: Gewerbepark 2, 66996 Fischbach-Petersbächel
Link: www.wasgautheater.de

Info:
Eine Konfirmation, die lieben Verwandten, das große Fressen und ein Konfirmand, der zum Schweigen verurteilt ist. - Volksstück von Fitzgerald Kusz. In dem Volksstück »Halt d’Gosch, Bu!« (Originaltitel: »Schweig, Bub!«) von Fitzgerald Kusz beginnt für Fritz, den Konfirmanden, der Ernst des Lebens: Die erste Uhr, der erste Schnaps, zum ersten Mal länger aufbleiben, … - wer nun aber glaubt, dass sich das Geschehen an seinem Ehrentag um ihn dreht, irrt sich kolossal! Wie der Titel schon erahnen lässt, wird der 14-Jährige Konfirmand schnell zum schweigenden Statisten degradiert, der allenfalls der Grund der Familienfeier ist. Und es ist eine ganz typische Familienfeier, bei der man tratschen, essen, zanken, einen über den Durst trinken und miteinander über den zweiten Weltkrieg, das Ableben im allgemeinen sowie die Verdauung mancher Mitmenschen philosophieren kann. Nur Fritz hat kaum etwas zu lachen, findet keine Beachtung und hat ansonsten – „jetz halt d’Gosch, Bu!“ – sowieso nicht viel zu sagen. Fitzgerald Kusz' Paradestück, das seit Erscheinen Mitte der Siebziger Jahre nicht mehr aus der deutschen Komödienliteratur wegzudenken ist, ist eine humorvolle und bissige Abrechnung mit der scheinbar „heilen“ Familie. Gnadenlos entlarvt er die geheimen Wünsche, Macken und Begehrlichkeiten seiner Protagonisten und schafft dem Publikum damit die Grundlage für einen wunderbaren und unterhaltsamen Theaterabend. Das Wasgau-Theater bringt diese Neuinszenierung anlässlich seines 40-jährigen Theaterjubiläums erneut auf den Spielplan - natürlich in Pfälzer Mundart.

Das kleine Volkstheater Trier e. V. RÖMERZOORES ON ÄBBELBAAMSTIE Trier

Spielort: Peter-Scholzen-Straße 88, 54296 Trier
Link: www.kleines-volkstheater-trier.de

Info:
Zweiakter von Birgit und Helmut Leiendecker

Lichtspielbühne Rhein-Mosel e.V. Das Abschiedsdinner Spay

Spielort: Schottelhalle Spay, Koblenzer Str. 20, 56322 Spay
Link: www.lichtspielbuehne.de

Info:
Was soll man tun, wenn man eine Freundschaft beenden will, weil diese nur noch Verpflichtung ist? Clotilde und Pierre stellen sich diese Frage, denn ihre langjährige Freundschaft zu Antoine ist schon lange nicht mehr das, was sie mal war. Sie geben also ein Abschiedsdinner, ohne dass der Freund weiß, wozu er gebeten ist: Sie servieren eine Flasche Wein aus Antoines Geburtsjahr, spielen seine Lieblingsmusik auf und tragen Kleidungsstücke aus der Blütezeit ihrer gemeinsamen Freundschaft – nur um danach den Kontakt abzubrechen. Doch leider geht alles schief – Antoine kommt den beiden auf die Schliche und beginnt um die Freundschaft zu kämpfen!

„Das Abschiedsdinner“ ist eine wundervolle Komödie über wahre Freundschaft in Zeiten, in denen eigentlich jeder mit jedem befreundet sein möchte. Das erfolgreiche französische Autorenduo, das mit seinem Stück "Der Vorname" einen Welterfolg landete, überzeugt erneut mit rasanten Dialogen voller Sprachwitz und bösem Humor. Ein großer Publikumsspaß!

Weitere Informationen

Mund-ART-Theater "Meenzer Rhoiadel e.V." Die Mumbacher Klappsmiehl Mainz

Spielort: NeueGoldenRoss-Kaserne, Mombacher Str. 68, 55122 Mainz
Link: www.rhoiadel.de

Info:
Autor/Inszenierung: Markus Andres

Ein Großteil der Insassen der Irrenanstalt „Mumbacher Dachsbau" gelten für Meenzer Verhältnisse als nur ein wenig verrückt. Die richtigen Härtefälle jedoch wurden bereits vor Jahren in Zimmer 13 zusammengelegt.
Als die Anstaltsleiterin Professorin Liebig in Rente gehen möchte und deshalb jemanden für die Nachfolge sucht, beginnen jedoch die Probleme. Ihr Abschied in den wohlverdienten Ruhestand gestaltet sich somit weitaus schwieriger als gedacht und endet in einem turbulenten Finale.

Bilder vom Stück

Wasgau-Theater e.V. Halt d'Gosch, Bu! Fischbach-Petersbächel

Spielort: Gewerbepark 2, 66996 Fischbach-Petersbächel
Link: www.wasgautheater.de

Info:
Eine Konfirmation, die lieben Verwandten, das große Fressen und ein Konfirmand, der zum Schweigen verurteilt ist. - Volksstück von Fitzgerald Kusz. In dem Volksstück »Halt d’Gosch, Bu!« (Originaltitel: »Schweig, Bub!«) von Fitzgerald Kusz beginnt für Fritz, den Konfirmanden, der Ernst des Lebens: Die erste Uhr, der erste Schnaps, zum ersten Mal länger aufbleiben, … - wer nun aber glaubt, dass sich das Geschehen an seinem Ehrentag um ihn dreht, irrt sich kolossal! Wie der Titel schon erahnen lässt, wird der 14-Jährige Konfirmand schnell zum schweigenden Statisten degradiert, der allenfalls der Grund der Familienfeier ist. Und es ist eine ganz typische Familienfeier, bei der man tratschen, essen, zanken, einen über den Durst trinken und miteinander über den zweiten Weltkrieg, das Ableben im allgemeinen sowie die Verdauung mancher Mitmenschen philosophieren kann. Nur Fritz hat kaum etwas zu lachen, findet keine Beachtung und hat ansonsten – „jetz halt d’Gosch, Bu!“ – sowieso nicht viel zu sagen. Fitzgerald Kusz' Paradestück, das seit Erscheinen Mitte der Siebziger Jahre nicht mehr aus der deutschen Komödienliteratur wegzudenken ist, ist eine humorvolle und bissige Abrechnung mit der scheinbar „heilen“ Familie. Gnadenlos entlarvt er die geheimen Wünsche, Macken und Begehrlichkeiten seiner Protagonisten und schafft dem Publikum damit die Grundlage für einen wunderbaren und unterhaltsamen Theaterabend. Das Wasgau-Theater bringt diese Neuinszenierung anlässlich seines 40-jährigen Theaterjubiläums erneut auf den Spielplan - natürlich in Pfälzer Mundart.

die oase Amateurtheater e.V. Das Gauklermärchen Montabaur

Spielort: Im Schützengrund 2, Industriegebiet Alter Galgen, 56410 Montabaur
Link: www.die-oase.info

Info:
Ein Bühnenstück von Michael Ende.

Das Stück für Jung und Alt erzählt von einem kleinen Zirkus, der in Zeiten der medialen Vielfalt um sein Überleben kämpft. In dieser Situation gibt es einen Hoffnungsschimmer: Ein sich ausdehnender Chemiekonzern bietet den Zirkusleuten an, als Werbeträger für ihn zu arbeiten. Allerdings müssten sie sich von dem durch einen Chemieunfall behinderten Mädchen Eli trennen. Doch will man diesen Preis zahlen? Eli bittet den Clown Jojo, ihr ein Märchen zu erzählen. Und Jojo erzählt von dem Wunsch nach Freiheit und Selbstbestimmung der Prinzessin Eli, die sich der liebevollen Bevormundung Kalophains entziehen möchte, von dem Versuch des Prinzen, gerecht zu regieren und von der Spinne Angramain, deren Ansinnen auf Machtzunahme und eine Regentschaft durch Unterdrückung zielt. Am Ende sind die Mitglieder der kleinen Zirkustruppe bereit, menschliche Zuneigung und Hilfe über den materiellen Wert zu stellen. Ein Märchen nur?

Plakat



Lichtspielbühne Rhein-Mosel e.V. Das Abschiedsdinner Spay

Spielort: Schottelhalle Spay, Koblenzer Str. 20, 56322 Spay
Link: www.lichtspielbuehne.de

Info:
Was soll man tun, wenn man eine Freundschaft beenden will, weil diese nur noch Verpflichtung ist? Clotilde und Pierre stellen sich diese Frage, denn ihre langjährige Freundschaft zu Antoine ist schon lange nicht mehr das, was sie mal war. Sie geben also ein Abschiedsdinner, ohne dass der Freund weiß, wozu er gebeten ist: Sie servieren eine Flasche Wein aus Antoines Geburtsjahr, spielen seine Lieblingsmusik auf und tragen Kleidungsstücke aus der Blütezeit ihrer gemeinsamen Freundschaft – nur um danach den Kontakt abzubrechen. Doch leider geht alles schief – Antoine kommt den beiden auf die Schliche und beginnt um die Freundschaft zu kämpfen!

„Das Abschiedsdinner“ ist eine wundervolle Komödie über wahre Freundschaft in Zeiten, in denen eigentlich jeder mit jedem befreundet sein möchte. Das erfolgreiche französische Autorenduo, das mit seinem Stück "Der Vorname" einen Welterfolg landete, überzeugt erneut mit rasanten Dialogen voller Sprachwitz und bösem Humor. Ein großer Publikumsspaß!

Weitere Informationen

art vor ort VHS Theater Bad Kreuznach La dernière y restera Bad Kreuznach

Spielort: Haus des Gastes, Kurhausstr. 22-24, 55543 Bad Kreuznach
Link: www.theater-kh.de

Info:
de Jean-Claude Sussfeld.

Gastspiel des Theatre Les ZannTT - Bourg en Bresse

Wackerschnuppen Improvisationstheater e.V. Impro im 3/4 Takt Wiesbaden

Spielort: ADTV Tanzschule Weber, Wilhelmstraße 36, 65183 Wiesbaden
Link: www.wackerschnuppen.de

Info:
Improtheater in einer Tanzschule - das verspricht eine dynamische Mischung aus Musik und Theater. Im Gegensatz zu einer festen Choreografie beim Tanz ist Improtheater immer spontan und unvorhersehbar. Niemand weiß, was gleich auf der Bühne geschieht - weder der Zuschauer, noch die Spieler.

Nicht nur die Zurufe des Publikums werden Vorgabe sein für die Szenen der Schauspieler, auch den Tanzkünste der Tanzlehrer und die Lebensgefühle verschiedener Tänze werden Geschichten und Charaktere inspirieren. Bei dieser Zusammenarbeit mit der Tanzschule Weber wollen die Wackerschnuppen ein Experiment wagen und laden Sie ein, diesem beizuwohnen.

http://www.wackerschnuppen.de/termine

Lichtspielbühne Rhein-Mosel e.V. Das Abschiedsdinner Spay

Spielort: Schottelhalle Spay, Koblenzer Str. 20, 56322 Spay
Link: www.lichtspielbuehne.de

Info:
Was soll man tun, wenn man eine Freundschaft beenden will, weil diese nur noch Verpflichtung ist? Clotilde und Pierre stellen sich diese Frage, denn ihre langjährige Freundschaft zu Antoine ist schon lange nicht mehr das, was sie mal war. Sie geben also ein Abschiedsdinner, ohne dass der Freund weiß, wozu er gebeten ist: Sie servieren eine Flasche Wein aus Antoines Geburtsjahr, spielen seine Lieblingsmusik auf und tragen Kleidungsstücke aus der Blütezeit ihrer gemeinsamen Freundschaft – nur um danach den Kontakt abzubrechen. Doch leider geht alles schief – Antoine kommt den beiden auf die Schliche und beginnt um die Freundschaft zu kämpfen!

„Das Abschiedsdinner“ ist eine wundervolle Komödie über wahre Freundschaft in Zeiten, in denen eigentlich jeder mit jedem befreundet sein möchte. Das erfolgreiche französische Autorenduo, das mit seinem Stück "Der Vorname" einen Welterfolg landete, überzeugt erneut mit rasanten Dialogen voller Sprachwitz und bösem Humor. Ein großer Publikumsspaß!

Weitere Informationen

Wasgau-Theater e.V. Halt d'Gosch, Bu! Fischbach-Petersbächel

Spielort: Gewerbepark 2, 66996 Fischbach-Petersbächel
Link: www.wasgautheater.de

Info:
Eine Konfirmation, die lieben Verwandten, das große Fressen und ein Konfirmand, der zum Schweigen verurteilt ist. - Volksstück von Fitzgerald Kusz. In dem Volksstück »Halt d’Gosch, Bu!« (Originaltitel: »Schweig, Bub!«) von Fitzgerald Kusz beginnt für Fritz, den Konfirmanden, der Ernst des Lebens: Die erste Uhr, der erste Schnaps, zum ersten Mal länger aufbleiben, … - wer nun aber glaubt, dass sich das Geschehen an seinem Ehrentag um ihn dreht, irrt sich kolossal! Wie der Titel schon erahnen lässt, wird der 14-Jährige Konfirmand schnell zum schweigenden Statisten degradiert, der allenfalls der Grund der Familienfeier ist. Und es ist eine ganz typische Familienfeier, bei der man tratschen, essen, zanken, einen über den Durst trinken und miteinander über den zweiten Weltkrieg, das Ableben im allgemeinen sowie die Verdauung mancher Mitmenschen philosophieren kann. Nur Fritz hat kaum etwas zu lachen, findet keine Beachtung und hat ansonsten – „jetz halt d’Gosch, Bu!“ – sowieso nicht viel zu sagen. Fitzgerald Kusz' Paradestück, das seit Erscheinen Mitte der Siebziger Jahre nicht mehr aus der deutschen Komödienliteratur wegzudenken ist, ist eine humorvolle und bissige Abrechnung mit der scheinbar „heilen“ Familie. Gnadenlos entlarvt er die geheimen Wünsche, Macken und Begehrlichkeiten seiner Protagonisten und schafft dem Publikum damit die Grundlage für einen wunderbaren und unterhaltsamen Theaterabend. Das Wasgau-Theater bringt diese Neuinszenierung anlässlich seines 40-jährigen Theaterjubiläums erneut auf den Spielplan - natürlich in Pfälzer Mundart.

die oase Amateurtheater e.V. Das Gauklermärchen Montabaur

Spielort: Im Schützengrund 2, Industriegebiet Alter Galgen, 56410 Montabaur
Link: www.die-oase.info

Info:
Ein Bühnenstück von Michael Ende.

Das Stück für Jung und Alt erzählt von einem kleinen Zirkus, der in Zeiten der medialen Vielfalt um sein Überleben kämpft. In dieser Situation gibt es einen Hoffnungsschimmer: Ein sich ausdehnender Chemiekonzern bietet den Zirkusleuten an, als Werbeträger für ihn zu arbeiten. Allerdings müssten sie sich von dem durch einen Chemieunfall behinderten Mädchen Eli trennen. Doch will man diesen Preis zahlen? Eli bittet den Clown Jojo, ihr ein Märchen zu erzählen. Und Jojo erzählt von dem Wunsch nach Freiheit und Selbstbestimmung der Prinzessin Eli, die sich der liebevollen Bevormundung Kalophains entziehen möchte, von dem Versuch des Prinzen, gerecht zu regieren und von der Spinne Angramain, deren Ansinnen auf Machtzunahme und eine Regentschaft durch Unterdrückung zielt. Am Ende sind die Mitglieder der kleinen Zirkustruppe bereit, menschliche Zuneigung und Hilfe über den materiellen Wert zu stellen. Ein Märchen nur?

Plakat



die oase Amateurtheater e.V. Das Gauklermärchen Montabaur

Spielort: Im Schützengrund 2, Industriegebiet Alter Galgen, 56410 Montabaur
Link: www.die-oase.info

Info:
Ein Bühnenstück von Michael Ende.

Das Stück für Jung und Alt erzählt von einem kleinen Zirkus, der in Zeiten der medialen Vielfalt um sein Überleben kämpft. In dieser Situation gibt es einen Hoffnungsschimmer: Ein sich ausdehnender Chemiekonzern bietet den Zirkusleuten an, als Werbeträger für ihn zu arbeiten. Allerdings müssten sie sich von dem durch einen Chemieunfall behinderten Mädchen Eli trennen. Doch will man diesen Preis zahlen? Eli bittet den Clown Jojo, ihr ein Märchen zu erzählen. Und Jojo erzählt von dem Wunsch nach Freiheit und Selbstbestimmung der Prinzessin Eli, die sich der liebevollen Bevormundung Kalophains entziehen möchte, von dem Versuch des Prinzen, gerecht zu regieren und von der Spinne Angramain, deren Ansinnen auf Machtzunahme und eine Regentschaft durch Unterdrückung zielt. Am Ende sind die Mitglieder der kleinen Zirkustruppe bereit, menschliche Zuneigung und Hilfe über den materiellen Wert zu stellen. Ein Märchen nur?

Plakat



Mund-ART-Theater "Meenzer Rhoiadel e.V." Gauner unn Halunke Mainz

Spielort: NeueGoldenRoss-Kaserne, Mombacher Str. 68, 55122 Mainz
Link: www.rhoiadel.de

Info:
Lustspiel von Peter Landstorfer
Inszenierung: Hartmut Schottler

Der Gaunerboss Bubi Preller ist am Verzweifeln, denn seit Tagen arbeitet seine Meenzer Gaunerbande erfolglos.

Doch dann, wie ein Wunder, scheint Gassen Paule den großen Wurf gelandet zu haben, er hat am Meenzer Hauptbahnhof einen Koffer mitgehen lassen. Nach dem Öffnen ist die Freude groß, denn dieser steckt bis oben hin voll mit Geld. Schnell stellt sich die Frage: „Ein Geschenk des Himmels oder vielleicht doch eher ein Paket aus der Unterwelt?“

Bubi Preller beschließt, das Geld müsse erst einmal so richtig gewaschen werden, doch etwas Unvorhergesehenes passiert. Ein genialer Plan und eine Glanzleistung an schauspielerischer Verwandlungskunst  ist nun von allen Halunken und Gaunern der Preller-Truppe notwendig um das Ganze zu einem guten Ende zu führen.

Ein Lustspiel mit viel Witz um die Nöte und Sorgen einer liebenswerten Diebesbande.

Mund-ART-Theater "Meenzer Rhoiadel e.V." Gauner unn Halunke Mainz

Spielort: NeueGoldenRoss-Kaserne, Mombacher Str. 68, 55122 Mainz
Link: www.rhoiadel.de

Info:
Lustspiel von Peter Landstorfer
Inszenierung: Hartmut Schottler

Der Gaunerboss Bubi Preller ist am Verzweifeln, denn seit Tagen arbeitet seine Meenzer Gaunerbande erfolglos.

Doch dann, wie ein Wunder, scheint Gassen Paule den großen Wurf gelandet zu haben, er hat am Meenzer Hauptbahnhof einen Koffer mitgehen lassen. Nach dem Öffnen ist die Freude groß, denn dieser steckt bis oben hin voll mit Geld. Schnell stellt sich die Frage: „Ein Geschenk des Himmels oder vielleicht doch eher ein Paket aus der Unterwelt?“

Bubi Preller beschließt, das Geld müsse erst einmal so richtig gewaschen werden, doch etwas Unvorhergesehenes passiert. Ein genialer Plan und eine Glanzleistung an schauspielerischer Verwandlungskunst  ist nun von allen Halunken und Gaunern der Preller-Truppe notwendig um das Ganze zu einem guten Ende zu führen.

Ein Lustspiel mit viel Witz um die Nöte und Sorgen einer liebenswerten Diebesbande.

"Muh" Miniaturtheater und Atelier Und immer wieder Loriot Kliding

Spielort: Miniaturtheater, Sommeter Weg 1, 56825 Kliding
Link: www.muh-theater-atelier-kliding.de

Info:
Vicco von Bülow, genannt LORIOT, ist der beliebteste Humorist Deutschlands. Kein anderer Autor hat es geschafft, Witz und Ernst so meisterhaft zu verbinden. Seine Männer - Frauen - Dialoge sind legendär und er schuf den bekanntesten Rentner und Lottomillionär der Fernsehgeschichte. Auch der Streit ums hartgekochte Frühstücksei ist Kult geworden.

Neben den genannten Sketchen erlebt das Publikum auch das sagenhafte Badewannenduell, Die Eheberatung, Feierabend, Literaturkritik, Die weiße Maus, Fernsehabend, Wahlplakat, Englische Inhaltsangabe u.a.

Erleben Sie einen urkomischen Abend aus der Feder des Meisters aller Komik-Klassen!  

Mund-ART-Theater "Meenzer Rhoiadel e.V." Gauner unn Halunke Mainz

Spielort: NeueGoldenRoss-Kaserne, Mombacher Str. 68, 55122 Mainz
Link: www.rhoiadel.de

Info:
Lustspiel von Peter Landstorfer
Inszenierung: Hartmut Schottler

Der Gaunerboss Bubi Preller ist am Verzweifeln, denn seit Tagen arbeitet seine Meenzer Gaunerbande erfolglos.

Doch dann, wie ein Wunder, scheint Gassen Paule den großen Wurf gelandet zu haben, er hat am Meenzer Hauptbahnhof einen Koffer mitgehen lassen. Nach dem Öffnen ist die Freude groß, denn dieser steckt bis oben hin voll mit Geld. Schnell stellt sich die Frage: „Ein Geschenk des Himmels oder vielleicht doch eher ein Paket aus der Unterwelt?“

Bubi Preller beschließt, das Geld müsse erst einmal so richtig gewaschen werden, doch etwas Unvorhergesehenes passiert. Ein genialer Plan und eine Glanzleistung an schauspielerischer Verwandlungskunst  ist nun von allen Halunken und Gaunern der Preller-Truppe notwendig um das Ganze zu einem guten Ende zu führen.

Ein Lustspiel mit viel Witz um die Nöte und Sorgen einer liebenswerten Diebesbande.

Pellenz-musical-school e.V. Jugendtheater Sternenprinzessin Simmern

Spielort: Hunsrückhalle, 55469 Simmern
Link: www.pellenz-musical-school-ev.de

Info:
Musical von Martin Becker und Hans Bretz

Ein bisschen Angst machen und schon kippt jede Freundlichkeit.
Das Spiel mit der Angst – wer es beherrscht, hat die Macht!


Vor 600 Jahren wurde die Gemeinde Brücktal von Außerirdischen besucht und mit ihrer Hilfe von der Pest befreit. Seitdem steht ein mysteriöses, in Stein gemeißeltes Denkmal der damaligen Besucher mitten im Ort. Aus Dankbarkeit und zur Erinnerung an diese feiert Brücktal alle fünf Jahre eine „Multikulturelle Woche“. Internationale Gäste aus aller Welt nehmen an den Festlichkeiten teil und präsentieren ihre Kulturen. Höhepunkt der Festwoche ist die Wahl einer Sternenprinzessin. Die reiche Unternehmerin Conny von der Heiden möchte, dass ihre Tochter Liv als solche gekrönt wird. Sie versucht die Konkurrentin Emma Weiss als Fremde im Ort abzuwerten und schreckt auch vor Manipulationen nicht zurück. Durch Zufall besuchen abermals Außerirdische den Ort – die Prinzessin Paschira und zwei pubertierende Zöglinge – und geben sich als Schauspieler aus. Sie stammen vom Planeten Arkor im Sternensystem Andromeda und sind den Menschen geistig und technisch weit überlegen. Die beiden Zöglinge sollen auf der Erde ihre Pubertät überwinden, stiften dabei allerdings allerlei Verwirrung, indem sie einen Psychostrahler einsetzen. Bei ihrem ersten Ausflug erkennen sie im Denkmal einen versteinerten Schinok – Lebewesen und Zeitbeeinflusser ihres Heimatplaneten. Sie wecken ihn mit dem Psychostrahler auf. Max Baum, der Leibwächter der reichen Unternehmerin, beobachtet die Aktion und stiehlt den Psychostrahler. Obwohl Brücktal zum fremdenfreundlichsten Ort Deutschlands gekürt wurde, bekommen die Einwohner Angst vor den Fremden. Es macht sich eine latente Fremdenfeindlichkeit breit, die aufgrund von Ängsten immer stärker wird. Mithilfe des Psychostrahlers beraubt Max Baum seine Chefin und versucht die Abneigung gegen Fremde noch mehr zu schüren, um von sich abzulenken. Ohne den Psychostrahler sind auch die Außerirdischen relativ hilflos. Mit Unterstützung des Zeitbeeinflussers Hadim versucht Prinzessin Paschira eine Wende herbeizuführen.

Nähere Informationen hier.

Die Vorstellungen sind zum Teil bereits ausverkauft. Informationen hierzu und zu den Vorverkaufsstellen finden sich auf der Webseite zum Stück (s. o.) unter Vorstellungen.

Pellenz-musical-school e.V. Jugendtheater Sternenprinzessin Simmern

Spielort: Hunsrückhalle, 55469 Simmern
Link: www.pellenz-musical-school-ev.de

Info:
Musical von Martin Becker und Hans Bretz

Ein bisschen Angst machen und schon kippt jede Freundlichkeit.
Das Spiel mit der Angst – wer es beherrscht, hat die Macht!


Vor 600 Jahren wurde die Gemeinde Brücktal von Außerirdischen besucht und mit ihrer Hilfe von der Pest befreit. Seitdem steht ein mysteriöses, in Stein gemeißeltes Denkmal der damaligen Besucher mitten im Ort. Aus Dankbarkeit und zur Erinnerung an diese feiert Brücktal alle fünf Jahre eine „Multikulturelle Woche“. Internationale Gäste aus aller Welt nehmen an den Festlichkeiten teil und präsentieren ihre Kulturen. Höhepunkt der Festwoche ist die Wahl einer Sternenprinzessin. Die reiche Unternehmerin Conny von der Heiden möchte, dass ihre Tochter Liv als solche gekrönt wird. Sie versucht die Konkurrentin Emma Weiss als Fremde im Ort abzuwerten und schreckt auch vor Manipulationen nicht zurück. Durch Zufall besuchen abermals Außerirdische den Ort – die Prinzessin Paschira und zwei pubertierende Zöglinge – und geben sich als Schauspieler aus. Sie stammen vom Planeten Arkor im Sternensystem Andromeda und sind den Menschen geistig und technisch weit überlegen. Die beiden Zöglinge sollen auf der Erde ihre Pubertät überwinden, stiften dabei allerdings allerlei Verwirrung, indem sie einen Psychostrahler einsetzen. Bei ihrem ersten Ausflug erkennen sie im Denkmal einen versteinerten Schinok – Lebewesen und Zeitbeeinflusser ihres Heimatplaneten. Sie wecken ihn mit dem Psychostrahler auf. Max Baum, der Leibwächter der reichen Unternehmerin, beobachtet die Aktion und stiehlt den Psychostrahler. Obwohl Brücktal zum fremdenfreundlichsten Ort Deutschlands gekürt wurde, bekommen die Einwohner Angst vor den Fremden. Es macht sich eine latente Fremdenfeindlichkeit breit, die aufgrund von Ängsten immer stärker wird. Mithilfe des Psychostrahlers beraubt Max Baum seine Chefin und versucht die Abneigung gegen Fremde noch mehr zu schüren, um von sich abzulenken. Ohne den Psychostrahler sind auch die Außerirdischen relativ hilflos. Mit Unterstützung des Zeitbeeinflussers Hadim versucht Prinzessin Paschira eine Wende herbeizuführen.

Nähere Informationen hier.

Die Vorstellungen sind zum Teil bereits ausverkauft. Informationen hierzu und zu den Vorverkaufsstellen finden sich auf der Webseite zum Stück (s. o.) unter Vorstellungen.

Pellenz-musical-school e.V. Jugendtheater Sternenprinzessin Simmern

Spielort: Hunsrückhalle, 55469 Simmern
Link: www.pellenz-musical-school-ev.de

Info:
Musical von Martin Becker und Hans Bretz

Ein bisschen Angst machen und schon kippt jede Freundlichkeit.
Das Spiel mit der Angst – wer es beherrscht, hat die Macht!


Vor 600 Jahren wurde die Gemeinde Brücktal von Außerirdischen besucht und mit ihrer Hilfe von der Pest befreit. Seitdem steht ein mysteriöses, in Stein gemeißeltes Denkmal der damaligen Besucher mitten im Ort. Aus Dankbarkeit und zur Erinnerung an diese feiert Brücktal alle fünf Jahre eine „Multikulturelle Woche“. Internationale Gäste aus aller Welt nehmen an den Festlichkeiten teil und präsentieren ihre Kulturen. Höhepunkt der Festwoche ist die Wahl einer Sternenprinzessin. Die reiche Unternehmerin Conny von der Heiden möchte, dass ihre Tochter Liv als solche gekrönt wird. Sie versucht die Konkurrentin Emma Weiss als Fremde im Ort abzuwerten und schreckt auch vor Manipulationen nicht zurück. Durch Zufall besuchen abermals Außerirdische den Ort – die Prinzessin Paschira und zwei pubertierende Zöglinge – und geben sich als Schauspieler aus. Sie stammen vom Planeten Arkor im Sternensystem Andromeda und sind den Menschen geistig und technisch weit überlegen. Die beiden Zöglinge sollen auf der Erde ihre Pubertät überwinden, stiften dabei allerdings allerlei Verwirrung, indem sie einen Psychostrahler einsetzen. Bei ihrem ersten Ausflug erkennen sie im Denkmal einen versteinerten Schinok – Lebewesen und Zeitbeeinflusser ihres Heimatplaneten. Sie wecken ihn mit dem Psychostrahler auf. Max Baum, der Leibwächter der reichen Unternehmerin, beobachtet die Aktion und stiehlt den Psychostrahler. Obwohl Brücktal zum fremdenfreundlichsten Ort Deutschlands gekürt wurde, bekommen die Einwohner Angst vor den Fremden. Es macht sich eine latente Fremdenfeindlichkeit breit, die aufgrund von Ängsten immer stärker wird. Mithilfe des Psychostrahlers beraubt Max Baum seine Chefin und versucht die Abneigung gegen Fremde noch mehr zu schüren, um von sich abzulenken. Ohne den Psychostrahler sind auch die Außerirdischen relativ hilflos. Mit Unterstützung des Zeitbeeinflussers Hadim versucht Prinzessin Paschira eine Wende herbeizuführen.

Nähere Informationen hier.

Die Vorstellungen sind zum Teil bereits ausverkauft. Informationen hierzu und zu den Vorverkaufsstellen finden sich auf der Webseite zum Stück (s. o.) unter Vorstellungen.

Mund-ART-Theater "Meenzer Rhoiadel e.V." Uff de eebsch Seid Mainz

Spielort: NeueGoldenRoss-Kaserne, Mombacher Str. 68, 55122 Mainz
Link: www.rhoiadel.de

Info:
Autor/Inszenierung: Markus Andres

Rechts des Rheins ist auch noch Mainz! Diese Meinung vertritt ein stadtbekannter Obdachloser und hat deshalb seinen Wohnort „uff die eebsch Seid", also über den Rhein verlegt. Der dort ansässigen Europabank ist er allerdings ein Dorn im Auge. Ein humorvolles Stück über die Gegensätze in unserer Welt: Liebe und Hass, arm und reich, alt und jung und natürlich dem ewigen „hibbe un dribbe".

Bilder vom Stück

die oase Amateurtheater e.V. Das Gauklermärchen Montabaur

Spielort: Im Schützengrund 2, Industriegebiet Alter Galgen, 56410 Montabaur
Link: www.die-oase.info

Info:
Ein Bühnenstück von Michael Ende.

Das Stück für Jung und Alt erzählt von einem kleinen Zirkus, der in Zeiten der medialen Vielfalt um sein Überleben kämpft. In dieser Situation gibt es einen Hoffnungsschimmer: Ein sich ausdehnender Chemiekonzern bietet den Zirkusleuten an, als Werbeträger für ihn zu arbeiten. Allerdings müssten sie sich von dem durch einen Chemieunfall behinderten Mädchen Eli trennen. Doch will man diesen Preis zahlen? Eli bittet den Clown Jojo, ihr ein Märchen zu erzählen. Und Jojo erzählt von dem Wunsch nach Freiheit und Selbstbestimmung der Prinzessin Eli, die sich der liebevollen Bevormundung Kalophains entziehen möchte, von dem Versuch des Prinzen, gerecht zu regieren und von der Spinne Angramain, deren Ansinnen auf Machtzunahme und eine Regentschaft durch Unterdrückung zielt. Am Ende sind die Mitglieder der kleinen Zirkustruppe bereit, menschliche Zuneigung und Hilfe über den materiellen Wert zu stellen. Ein Märchen nur?

Plakat



Mund-ART-Theater "Meenzer Rhoiadel e.V." Uff de eebsch Seid Mainz

Spielort: NeueGoldenRoss-Kaserne, Mombacher Str. 68, 55122 Mainz
Link: www.rhoiadel.de

Info:
Autor/Inszenierung: Markus Andres

Rechts des Rheins ist auch noch Mainz! Diese Meinung vertritt ein stadtbekannter Obdachloser und hat deshalb seinen Wohnort „uff die eebsch Seid", also über den Rhein verlegt. Der dort ansässigen Europabank ist er allerdings ein Dorn im Auge. Ein humorvolles Stück über die Gegensätze in unserer Welt: Liebe und Hass, arm und reich, alt und jung und natürlich dem ewigen „hibbe un dribbe".

Bilder vom Stück

die oase Amateurtheater e.V. Das Gauklermärchen Montabaur

Spielort: Im Schützengrund 2, Industriegebiet Alter Galgen, 56410 Montabaur
Link: www.die-oase.info

Info:
Ein Bühnenstück von Michael Ende.

Das Stück für Jung und Alt erzählt von einem kleinen Zirkus, der in Zeiten der medialen Vielfalt um sein Überleben kämpft. In dieser Situation gibt es einen Hoffnungsschimmer: Ein sich ausdehnender Chemiekonzern bietet den Zirkusleuten an, als Werbeträger für ihn zu arbeiten. Allerdings müssten sie sich von dem durch einen Chemieunfall behinderten Mädchen Eli trennen. Doch will man diesen Preis zahlen? Eli bittet den Clown Jojo, ihr ein Märchen zu erzählen. Und Jojo erzählt von dem Wunsch nach Freiheit und Selbstbestimmung der Prinzessin Eli, die sich der liebevollen Bevormundung Kalophains entziehen möchte, von dem Versuch des Prinzen, gerecht zu regieren und von der Spinne Angramain, deren Ansinnen auf Machtzunahme und eine Regentschaft durch Unterdrückung zielt. Am Ende sind die Mitglieder der kleinen Zirkustruppe bereit, menschliche Zuneigung und Hilfe über den materiellen Wert zu stellen. Ein Märchen nur?

Plakat



Mund-ART-Theater "Meenzer Rhoiadel e.V." Die Goldgrub Mainz

Spielort: NeueGoldenRoss-Kaserne, Mombacher Str. 68, 55122 Mainz
Link: www.rhoiadel.de

Info:
von M. Andres  und H. Beckenbach nach Laufs/Jacoby
Inszenierung: Markus Andres

Der Frührentner Krollmann fühlt sich durch die unmittelbare Nachbarschaft eines Varietes in seiner Ruhe auf das Äußerste gestört. Er setzt alle Hebel in Bewegung
um seine geliebte Ruhe wieder zu erlangen. Eine plötzliche Erbschaft macht dies allerdings umso schwieriger. Um den Schein zu wahren, flüchtet er sich vor seiner Familie in ein Geflecht aus Lügen und Halbwahrheiten. Doch Lügen haben kurze Beine...

Bilder vom Theaterstück

"Die Findlinge" Keine Leiche ohne Lily Urbar

Spielort: Theater Mittelrhein im Kulturgut, 56182 Urbar
Link: www.die-findlinge.de

Info:
Lilly, die Putzfr... verzeihung, die Raumpflegerin, findet beim Aufräumen im Büro ihres Chefs selbigen tot am Schreibtisch.

Pflichtbewusst wie sie ist, verständigt sie natürlich sofort die Polizei, aber als die am "Tatort" eintrifft, gibt es keine Leiche... Dafür trifft der Kommissar in Lilly auf eine alte Bekannte vergangener Tage, die er in diesem Leben lieber nicht mehr getroffen hätte. Da Lillys Tatendrang mit dem Verschwinden der Leiche geweckt wurde, muss sich der Kommissar fortan nicht nur mit einem äußerst rätselhaten Fall sondern auch mit Lillys tatkräftiger Unterstützung auseinandersetzen...

die oase Amateurtheater e.V. Das Gauklermärchen Montabaur

Spielort: Im Schützengrund 2, Industriegebiet Alter Galgen, 56410 Montabaur
Link: www.die-oase.info

Info:
Ein Bühnenstück von Michael Ende.

Das Stück für Jung und Alt erzählt von einem kleinen Zirkus, der in Zeiten der medialen Vielfalt um sein Überleben kämpft. In dieser Situation gibt es einen Hoffnungsschimmer: Ein sich ausdehnender Chemiekonzern bietet den Zirkusleuten an, als Werbeträger für ihn zu arbeiten. Allerdings müssten sie sich von dem durch einen Chemieunfall behinderten Mädchen Eli trennen. Doch will man diesen Preis zahlen? Eli bittet den Clown Jojo, ihr ein Märchen zu erzählen. Und Jojo erzählt von dem Wunsch nach Freiheit und Selbstbestimmung der Prinzessin Eli, die sich der liebevollen Bevormundung Kalophains entziehen möchte, von dem Versuch des Prinzen, gerecht zu regieren und von der Spinne Angramain, deren Ansinnen auf Machtzunahme und eine Regentschaft durch Unterdrückung zielt. Am Ende sind die Mitglieder der kleinen Zirkustruppe bereit, menschliche Zuneigung und Hilfe über den materiellen Wert zu stellen. Ein Märchen nur?

Plakat



Mund-ART-Theater "Meenzer Rhoiadel e.V." Die Goldgrub Mainz

Spielort: NeueGoldenRoss-Kaserne, Mombacher Str. 68, 55122 Mainz
Link: www.rhoiadel.de

Info:
von M. Andres  und H. Beckenbach nach Laufs/Jacoby
Inszenierung: Markus Andres

Der Frührentner Krollmann fühlt sich durch die unmittelbare Nachbarschaft eines Varietes in seiner Ruhe auf das Äußerste gestört. Er setzt alle Hebel in Bewegung
um seine geliebte Ruhe wieder zu erlangen. Eine plötzliche Erbschaft macht dies allerdings umso schwieriger. Um den Schein zu wahren, flüchtet er sich vor seiner Familie in ein Geflecht aus Lügen und Halbwahrheiten. Doch Lügen haben kurze Beine...

Bilder vom Theaterstück

"Muh" Miniaturtheater und Atelier Dideldum! Kliding

Spielort: Miniaturtheater, Sommeter Weg 1, 56825 Kliding
Link: www.muh-theater-atelier-kliding.de

Info:
Jeder kennt ihn - Wilhelm Busch! Doch wer war der erste große Cartoonist, Vers-Virtuose und Komik-Artist?

Wir zeigen ein facettenreiches Portrait und Kostproben aus dem Werk des meistgelesenen deutschen Dichters und ersten Comic-Zeichners der Welt!

Schauen Sie dem Klassiker des deutschen Humors in die Karten: Sein Verhältnis zu seiner Familie, Frauen, Politik und Kirche, Tabak und Alkohol!

Arwed Werner spielt Wilhelm Busch, Angelika Dormeyer spielt seine Schwester Fanny, seine Freundin Johanna Kessler u. a.

Regie, Bühne, Kostüme: Angelika Dormeyer

Wackerschnuppen Improvisationstheater e.V. M8 Impro-Bar Mainz

Spielort: M8 Liveclub, Mitternachtsgasse 8, 55116 Mainz
Link: www.wackerschnuppen.de

Info:
In gemütlicher Baratmosphäre zusammen sitzen, miteinander ins Gespräch kommen und die Wackerschnuppen lassen aus diesen Inspirationen kurzweilige Szenen auf der Bühne entstehen, das ist das Konzept der Impro-Bar.

Bei der Impro-Bar lassen wir alles aus dem gemeinsamen Moment entstehen, denn nichts ist vorher geplant. Die lockere Atmosphäre mit Sofas, Knabberzeug und gekühlten Getränken ist das perfekte Umfeld für kreative Szenen.

http://www.wackerschnuppen.de/termine

"Die Findlinge" Keine Leiche ohne Lily Urbar

Spielort: Theater Mittelrhein im Kulturgut, 56182 Urbar
Link: www.die-findlinge.de

Info:
Lilly, die Putzfr... verzeihung, die Raumpflegerin, findet beim Aufräumen im Büro ihres Chefs selbigen tot am Schreibtisch.

Pflichtbewusst wie sie ist, verständigt sie natürlich sofort die Polizei, aber als die am "Tatort" eintrifft, gibt es keine Leiche... Dafür trifft der Kommissar in Lilly auf eine alte Bekannte vergangener Tage, die er in diesem Leben lieber nicht mehr getroffen hätte. Da Lillys Tatendrang mit dem Verschwinden der Leiche geweckt wurde, muss sich der Kommissar fortan nicht nur mit einem äußerst rätselhaten Fall sondern auch mit Lillys tatkräftiger Unterstützung auseinandersetzen...

die oase Amateurtheater e.V. Das Gauklermärchen Montabaur

Spielort: Im Schützengrund 2, Industriegebiet Alter Galgen, 56410 Montabaur
Link: www.die-oase.info

Info:
Ein Bühnenstück von Michael Ende.

Das Stück für Jung und Alt erzählt von einem kleinen Zirkus, der in Zeiten der medialen Vielfalt um sein Überleben kämpft. In dieser Situation gibt es einen Hoffnungsschimmer: Ein sich ausdehnender Chemiekonzern bietet den Zirkusleuten an, als Werbeträger für ihn zu arbeiten. Allerdings müssten sie sich von dem durch einen Chemieunfall behinderten Mädchen Eli trennen. Doch will man diesen Preis zahlen? Eli bittet den Clown Jojo, ihr ein Märchen zu erzählen. Und Jojo erzählt von dem Wunsch nach Freiheit und Selbstbestimmung der Prinzessin Eli, die sich der liebevollen Bevormundung Kalophains entziehen möchte, von dem Versuch des Prinzen, gerecht zu regieren und von der Spinne Angramain, deren Ansinnen auf Machtzunahme und eine Regentschaft durch Unterdrückung zielt. Am Ende sind die Mitglieder der kleinen Zirkustruppe bereit, menschliche Zuneigung und Hilfe über den materiellen Wert zu stellen. Ein Märchen nur?

Plakat



Mund-ART-Theater "Meenzer Rhoiadel e.V." Die drei Wingertsknorze Mainz

Spielort: NeueGoldenRoss-Kaserne, Mombacher Str. 68, 55122 Mainz
Link: www.rhoiadel.de

Info:
Lustspiel von Maximilian Vitus
Inszenierung: Hartmut Schottler


Abgehängt von der Zeit leben im Hinterland von Rheinhessen drei verschlampte Brüder mit ihrer Haushälterin. In ihr verstaubtes und altmodisches Heim kommt durch ein unvorhergesehenes Ereignis, in Gestalt einer hübschen Frau, plötzlich mächtig Bewegung in die Bude. Einer nach dem Anderen bekommt von ihr den Kopf verdreht.

Und siehe da, den knorrigen „Wingertsknorzen“ erwachsen wieder neue Triebe.

Aber kann das gut gehen, drei Männer und eine Frau?

Ein Lustspiel vom Lande mit allen Facetten des Lebens.

Bilder vom Theaterstück

die oase Amateurtheater e.V. Das Gauklermärchen Montabaur

Spielort: Im Schützengrund 2, Industriegebiet Alter Galgen, 56410 Montabaur
Link: www.die-oase.info

Info:
Ein Bühnenstück von Michael Ende.

Das Stück für Jung und Alt erzählt von einem kleinen Zirkus, der in Zeiten der medialen Vielfalt um sein Überleben kämpft. In dieser Situation gibt es einen Hoffnungsschimmer: Ein sich ausdehnender Chemiekonzern bietet den Zirkusleuten an, als Werbeträger für ihn zu arbeiten. Allerdings müssten sie sich von dem durch einen Chemieunfall behinderten Mädchen Eli trennen. Doch will man diesen Preis zahlen? Eli bittet den Clown Jojo, ihr ein Märchen zu erzählen. Und Jojo erzählt von dem Wunsch nach Freiheit und Selbstbestimmung der Prinzessin Eli, die sich der liebevollen Bevormundung Kalophains entziehen möchte, von dem Versuch des Prinzen, gerecht zu regieren und von der Spinne Angramain, deren Ansinnen auf Machtzunahme und eine Regentschaft durch Unterdrückung zielt. Am Ende sind die Mitglieder der kleinen Zirkustruppe bereit, menschliche Zuneigung und Hilfe über den materiellen Wert zu stellen. Ein Märchen nur?

Plakat



Mund-ART-Theater "Meenzer Rhoiadel e.V." Die drei Wingertsknorze Mainz

Spielort: NeueGoldenRoss-Kaserne, Mombacher Str. 68, 55122 Mainz
Link: www.rhoiadel.de

Info:
Lustspiel von Maximilian Vitus
Inszenierung: Hartmut Schottler


Abgehängt von der Zeit leben im Hinterland von Rheinhessen drei verschlampte Brüder mit ihrer Haushälterin. In ihr verstaubtes und altmodisches Heim kommt durch ein unvorhergesehenes Ereignis, in Gestalt einer hübschen Frau, plötzlich mächtig Bewegung in die Bude. Einer nach dem Anderen bekommt von ihr den Kopf verdreht.

Und siehe da, den knorrigen „Wingertsknorzen“ erwachsen wieder neue Triebe.

Aber kann das gut gehen, drei Männer und eine Frau?

Ein Lustspiel vom Lande mit allen Facetten des Lebens.

Bilder vom Theaterstück

Theatergruppe Leutesdorf Fläschwuescht und rude Schtrapse Leutesdorf

Spielort: Leyscher Hof, August-Bungert-Allee 9, 56599 Leutesdorf
Link: Theatergruppe Leutesdorf

Info:
Die Freunde Friedhelm, Peter und Josef sind drei Männer in den besten Jahren. Doch sowohl im Alltag, als auch in der Ehe hat sich nach und nach die Langeweile eingeschlichen. Statt wie früher als begehrteste Junggesellen der ganzen Umgebung auf wilden Feten zu Musik von den Rolling Stones und Deep Purple abzurocken, sitzt man nun am Samstag mit seiner besseren Hälfte und einer Flasche Bier auf dem Sofa und guckt "Musikantenstadel". Ein wahrhaft trostloses Leben!

Auch die Frauen sind frustriert. Trotz aller Restaurierungsversuche bei Friseurin und Kosmetikerin dreht sich alles im Leben nur noch um geputzte Fenster, die Wehwehchen der Männer und vor allem darum, dass immer genug Leberkäse im Kühlschrank ist. Und das soll es gewesen sein? Soll das alles noch 31 Jahre und 2 Monate bis zum Erreichen der durchschnittlichen Lebenserwartung einer Frau so weitergehen? Es gibt nur eine Alternative: Wolle kaufen und Socken stricken oder noch einmal ausbrechen und etwas erleben! Und so entscheidet man sich, zumindest für ein Wochenende in die "Zeit der roten Strapse" zurückzukehren.

Aber auch die Herren sind nicht bereit, sich ihrem Schicksal zu ergeben. Mit einer "Revival-Party" versucht man die Zeit zurückzudrehen und die Wilden Jahre noch einmal zu erleben. Doch bereits nach kurzer Zeit stößt man vor allem an körperliche Grenzen und erkennt, dass Schlaghosen, lange Mähnen und Rockmusik die Jugend nicht zurückbringen. Aber so schnell gibt man nicht auf und begibt sich auf die Suche nach einer altersgemäßen Möglichkeit dem Alltagstrott zu entgehen.

Diese ist auch schnell gefunden, denn der neue Chef von Friedhelm ist Stammgast in einer kleinen, exklusiven Bar in der Nachbarstadt! Und so treffen in der folgenden Nacht drei Provinzgockel in Erwartung von Tabledance und roten Strapsen als feurige Italiener getarnt auf vier unternehmungslustige Damen, die im Gegensatz zu den eigenen Ehefrauen noch "Feuer im Hintern" haben! Doch nicht nur die Herren sind inkognito unterwegs und so geschehen in dieser Nacht Dinge, mit denen "Mann" so gar nicht gerechnet hat.

(Verlagsinformationen Theaterverlag Rieder)

Theatergruppe Leutesdorf Fläschwuescht und rude Schtrapse Leutesdorf

Spielort: Leyscher Hof, August-Bungert-Allee 9, 56599 Leutesdorf
Link: Theatergruppe Leutesdorf

Info:
Die Freunde Friedhelm, Peter und Josef sind drei Männer in den besten Jahren. Doch sowohl im Alltag, als auch in der Ehe hat sich nach und nach die Langeweile eingeschlichen. Statt wie früher als begehrteste Junggesellen der ganzen Umgebung auf wilden Feten zu Musik von den Rolling Stones und Deep Purple abzurocken, sitzt man nun am Samstag mit seiner besseren Hälfte und einer Flasche Bier auf dem Sofa und guckt "Musikantenstadel". Ein wahrhaft trostloses Leben!

Auch die Frauen sind frustriert. Trotz aller Restaurierungsversuche bei Friseurin und Kosmetikerin dreht sich alles im Leben nur noch um geputzte Fenster, die Wehwehchen der Männer und vor allem darum, dass immer genug Leberkäse im Kühlschrank ist. Und das soll es gewesen sein? Soll das alles noch 31 Jahre und 2 Monate bis zum Erreichen der durchschnittlichen Lebenserwartung einer Frau so weitergehen? Es gibt nur eine Alternative: Wolle kaufen und Socken stricken oder noch einmal ausbrechen und etwas erleben! Und so entscheidet man sich, zumindest für ein Wochenende in die "Zeit der roten Strapse" zurückzukehren.

Aber auch die Herren sind nicht bereit, sich ihrem Schicksal zu ergeben. Mit einer "Revival-Party" versucht man die Zeit zurückzudrehen und die Wilden Jahre noch einmal zu erleben. Doch bereits nach kurzer Zeit stößt man vor allem an körperliche Grenzen und erkennt, dass Schlaghosen, lange Mähnen und Rockmusik die Jugend nicht zurückbringen. Aber so schnell gibt man nicht auf und begibt sich auf die Suche nach einer altersgemäßen Möglichkeit dem Alltagstrott zu entgehen.

Diese ist auch schnell gefunden, denn der neue Chef von Friedhelm ist Stammgast in einer kleinen, exklusiven Bar in der Nachbarstadt! Und so treffen in der folgenden Nacht drei Provinzgockel in Erwartung von Tabledance und roten Strapsen als feurige Italiener getarnt auf vier unternehmungslustige Damen, die im Gegensatz zu den eigenen Ehefrauen noch "Feuer im Hintern" haben! Doch nicht nur die Herren sind inkognito unterwegs und so geschehen in dieser Nacht Dinge, mit denen "Mann" so gar nicht gerechnet hat.

(Verlagsinformationen Theaterverlag Rieder)

die oase Amateurtheater e.V. Das Gauklermärchen Montabaur

Spielort: Im Schützengrund 2, Industriegebiet Alter Galgen, 56410 Montabaur
Link: www.die-oase.info

Info:
Ein Bühnenstück von Michael Ende.

Das Stück für Jung und Alt erzählt von einem kleinen Zirkus, der in Zeiten der medialen Vielfalt um sein Überleben kämpft. In dieser Situation gibt es einen Hoffnungsschimmer: Ein sich ausdehnender Chemiekonzern bietet den Zirkusleuten an, als Werbeträger für ihn zu arbeiten. Allerdings müssten sie sich von dem durch einen Chemieunfall behinderten Mädchen Eli trennen. Doch will man diesen Preis zahlen? Eli bittet den Clown Jojo, ihr ein Märchen zu erzählen. Und Jojo erzählt von dem Wunsch nach Freiheit und Selbstbestimmung der Prinzessin Eli, die sich der liebevollen Bevormundung Kalophains entziehen möchte, von dem Versuch des Prinzen, gerecht zu regieren und von der Spinne Angramain, deren Ansinnen auf Machtzunahme und eine Regentschaft durch Unterdrückung zielt. Am Ende sind die Mitglieder der kleinen Zirkustruppe bereit, menschliche Zuneigung und Hilfe über den materiellen Wert zu stellen. Ein Märchen nur?

Plakat



Das NAHE THEATER Karl & Jenny - der 175. Hochzeitstag Bad Kreuznach

Spielort: Pauluskirche, 55543 Bad Kreuznach
Link: Das NAHE THEATER

Info:
Zum Jahrestag der Hochzeit von Karl und Jenny Marx:

Theater in der Pauluskirche in Bad Kreuznach - kleine Bewirtung ab 90 Minuten vor Beginn der Vorstellung

Plakat bei Facebook

Das NAHE THEATER Karl & Jenny - der 175. Hochzeitstag Bad Kreuznach

Spielort: Pauluskirche, 55543 Bad Kreuznach
Link: Das NAHE THEATER

Info:
Zum Jahrestag der Hochzeit von Karl und Jenny Marx:

Theater in der Pauluskirche in Bad Kreuznach - kleine Bewirtung ab 90 Minuten vor Beginn der Vorstellung

Plakat bei Facebook

Das NAHE THEATER Karl & Jenny - der 175. Hochzeitstag Bad Kreuznach

Spielort: Pauluskirche, 55543 Bad Kreuznach
Link: Das NAHE THEATER

Info:
Zum Jahrestag der Hochzeit von Karl und Jenny Marx:

Theater in der Pauluskirche in Bad Kreuznach - kleine Bewirtung ab 90 Minuten vor Beginn der Vorstellung

Plakat bei Facebook

Das NAHE THEATER Karl & Jenny - der 175. Hochzeitstag Bad Kreuznach

Spielort: Pauluskirche, 55543 Bad Kreuznach
Link: Das NAHE THEATER

Info:
Zum Jahrestag der Hochzeit von Karl und Jenny Marx:

Theater in der Pauluskirche in Bad Kreuznach - kleine Bewirtung ab 90 Minuten vor Beginn der Vorstellung

Plakat bei Facebook

die oase Amateurtheater e.V. Das Gauklermärchen Montabaur

Spielort: Im Schützengrund 2, Industriegebiet Alter Galgen, 56410 Montabaur
Link: www.die-oase.info

Info:
Ein Bühnenstück von Michael Ende.

Das Stück für Jung und Alt erzählt von einem kleinen Zirkus, der in Zeiten der medialen Vielfalt um sein Überleben kämpft. In dieser Situation gibt es einen Hoffnungsschimmer: Ein sich ausdehnender Chemiekonzern bietet den Zirkusleuten an, als Werbeträger für ihn zu arbeiten. Allerdings müssten sie sich von dem durch einen Chemieunfall behinderten Mädchen Eli trennen. Doch will man diesen Preis zahlen? Eli bittet den Clown Jojo, ihr ein Märchen zu erzählen. Und Jojo erzählt von dem Wunsch nach Freiheit und Selbstbestimmung der Prinzessin Eli, die sich der liebevollen Bevormundung Kalophains entziehen möchte, von dem Versuch des Prinzen, gerecht zu regieren und von der Spinne Angramain, deren Ansinnen auf Machtzunahme und eine Regentschaft durch Unterdrückung zielt. Am Ende sind die Mitglieder der kleinen Zirkustruppe bereit, menschliche Zuneigung und Hilfe über den materiellen Wert zu stellen. Ein Märchen nur?

Plakat



"Muh" Miniaturtheater und Atelier Dideldum! Kliding

Spielort: Miniaturtheater, Sommeter Weg 1, 56825 Kliding
Link: www.muh-theater-atelier-kliding.de

Info:
Jeder kennt ihn - Wilhelm Busch! Doch wer war der erste große Cartoonist, Vers-Virtuose und Komik-Artist?

Wir zeigen ein facettenreiches Portrait und Kostproben aus dem Werk des meistgelesenen deutschen Dichters und ersten Comic-Zeichners der Welt!

Schauen Sie dem Klassiker des deutschen Humors in die Karten: Sein Verhältnis zu seiner Familie, Frauen, Politik und Kirche, Tabak und Alkohol!

Arwed Werner spielt Wilhelm Busch, Angelika Dormeyer spielt seine Schwester Fanny, seine Freundin Johanna Kessler u. a.

Regie, Bühne, Kostüme: Angelika Dormeyer

Theatergruppe Leutesdorf Fläschwuescht und rude Schtrapse Leutesdorf

Spielort: Leyscher Hof, August-Bungert-Allee 9, 56599 Leutesdorf
Link: Theatergruppe Leutesdorf

Info:
Die Freunde Friedhelm, Peter und Josef sind drei Männer in den besten Jahren. Doch sowohl im Alltag, als auch in der Ehe hat sich nach und nach die Langeweile eingeschlichen. Statt wie früher als begehrteste Junggesellen der ganzen Umgebung auf wilden Feten zu Musik von den Rolling Stones und Deep Purple abzurocken, sitzt man nun am Samstag mit seiner besseren Hälfte und einer Flasche Bier auf dem Sofa und guckt "Musikantenstadel". Ein wahrhaft trostloses Leben!

Auch die Frauen sind frustriert. Trotz aller Restaurierungsversuche bei Friseurin und Kosmetikerin dreht sich alles im Leben nur noch um geputzte Fenster, die Wehwehchen der Männer und vor allem darum, dass immer genug Leberkäse im Kühlschrank ist. Und das soll es gewesen sein? Soll das alles noch 31 Jahre und 2 Monate bis zum Erreichen der durchschnittlichen Lebenserwartung einer Frau so weitergehen? Es gibt nur eine Alternative: Wolle kaufen und Socken stricken oder noch einmal ausbrechen und etwas erleben! Und so entscheidet man sich, zumindest für ein Wochenende in die "Zeit der roten Strapse" zurückzukehren.

Aber auch die Herren sind nicht bereit, sich ihrem Schicksal zu ergeben. Mit einer "Revival-Party" versucht man die Zeit zurückzudrehen und die Wilden Jahre noch einmal zu erleben. Doch bereits nach kurzer Zeit stößt man vor allem an körperliche Grenzen und erkennt, dass Schlaghosen, lange Mähnen und Rockmusik die Jugend nicht zurückbringen. Aber so schnell gibt man nicht auf und begibt sich auf die Suche nach einer altersgemäßen Möglichkeit dem Alltagstrott zu entgehen.

Diese ist auch schnell gefunden, denn der neue Chef von Friedhelm ist Stammgast in einer kleinen, exklusiven Bar in der Nachbarstadt! Und so treffen in der folgenden Nacht drei Provinzgockel in Erwartung von Tabledance und roten Strapsen als feurige Italiener getarnt auf vier unternehmungslustige Damen, die im Gegensatz zu den eigenen Ehefrauen noch "Feuer im Hintern" haben! Doch nicht nur die Herren sind inkognito unterwegs und so geschehen in dieser Nacht Dinge, mit denen "Mann" so gar nicht gerechnet hat.

(Verlagsinformationen Theaterverlag Rieder)

Theatergruppe Leutesdorf Fläschwuescht und rude Schtrapse Leutesdorf

Spielort: Leyscher Hof, August-Bungert-Allee 9, 56599 Leutesdorf
Link: Theatergruppe Leutesdorf

Info:
Die Freunde Friedhelm, Peter und Josef sind drei Männer in den besten Jahren. Doch sowohl im Alltag, als auch in der Ehe hat sich nach und nach die Langeweile eingeschlichen. Statt wie früher als begehrteste Junggesellen der ganzen Umgebung auf wilden Feten zu Musik von den Rolling Stones und Deep Purple abzurocken, sitzt man nun am Samstag mit seiner besseren Hälfte und einer Flasche Bier auf dem Sofa und guckt "Musikantenstadel". Ein wahrhaft trostloses Leben!

Auch die Frauen sind frustriert. Trotz aller Restaurierungsversuche bei Friseurin und Kosmetikerin dreht sich alles im Leben nur noch um geputzte Fenster, die Wehwehchen der Männer und vor allem darum, dass immer genug Leberkäse im Kühlschrank ist. Und das soll es gewesen sein? Soll das alles noch 31 Jahre und 2 Monate bis zum Erreichen der durchschnittlichen Lebenserwartung einer Frau so weitergehen? Es gibt nur eine Alternative: Wolle kaufen und Socken stricken oder noch einmal ausbrechen und etwas erleben! Und so entscheidet man sich, zumindest für ein Wochenende in die "Zeit der roten Strapse" zurückzukehren.

Aber auch die Herren sind nicht bereit, sich ihrem Schicksal zu ergeben. Mit einer "Revival-Party" versucht man die Zeit zurückzudrehen und die Wilden Jahre noch einmal zu erleben. Doch bereits nach kurzer Zeit stößt man vor allem an körperliche Grenzen und erkennt, dass Schlaghosen, lange Mähnen und Rockmusik die Jugend nicht zurückbringen. Aber so schnell gibt man nicht auf und begibt sich auf die Suche nach einer altersgemäßen Möglichkeit dem Alltagstrott zu entgehen.

Diese ist auch schnell gefunden, denn der neue Chef von Friedhelm ist Stammgast in einer kleinen, exklusiven Bar in der Nachbarstadt! Und so treffen in der folgenden Nacht drei Provinzgockel in Erwartung von Tabledance und roten Strapsen als feurige Italiener getarnt auf vier unternehmungslustige Damen, die im Gegensatz zu den eigenen Ehefrauen noch "Feuer im Hintern" haben! Doch nicht nur die Herren sind inkognito unterwegs und so geschehen in dieser Nacht Dinge, mit denen "Mann" so gar nicht gerechnet hat.

(Verlagsinformationen Theaterverlag Rieder)

Chamäleon – Alles nur Theater e. V. Jugendtheater Die geheimnisvolle Spieluhr - Das Familienmusical Neuwied

Spielort: Abtei Rommersdorf, Stiftsstr. 2, 56566 Neuwied
Link: www.alles-nur-theater.de

Info:
Tina hat bei einem Autounfall ihre Eltern verloren. Nun lebt Tina in einem Mädcheninternat. Dort wird sie belästigt, angepöbelt und terrorisiert. Ihr Großvater schickt Tina eine Spieluhr, die er auf einem Sperrmüllhaufen gefunden hat als Erinnerung zu. Als Tina auf dem Marktplatz die Spieluhr anstellt und der Melodie lauscht, erscheint Lissi, ein Mädchen mit äußert ungewöhnlichen Fähigkeiten. Lissi freundet sich mit Tina an. „Du musst nur glauben, was du schon fühlst!“ Dieser Ausspruch Lissis prägt das weitere Leben Tinas. Was alle nicht wissen, ist das ein kostbarer Diamant in der Spieluhr von Ganoven versteckt wurde. Die Diamantendiebe sind Tina nun auch noch auf den Fersen…

Das Musical hat starken präventiven Charakter und erhielt mehrere Auszeichnungen. Das 27-köpfige Chamäleon-Ensemble zwischen 8 und 55 Jahren besteht zu gleichen Teilen aus Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Dadurch entstehen in Szenen ganz besondere Dynamiken, die man sonst nur von Filmen kennt.

Regie: Oliver Grabus
Musikalische Leitung: Silva Heil
Choreografie: Miriam Busch
Bühnenbild: Christian Baumgärtel
Musik: Hans Bretz und Martin Becker http://www.bbmusik.de/

Spieldauer ca. 90 Minuten plus Pause
Einlass: 30 Minuten vor Beginn

Plakat

Das NAHE THEATER Karl & Jenny - der 175. Hochzeitstag Bad Kreuznach

Spielort: Pauluskirche, 55543 Bad Kreuznach
Link: Das NAHE THEATER

Info:
Zum Jahrestag der Hochzeit von Karl und Jenny Marx:

Theater in der Pauluskirche in Bad Kreuznach - kleine Bewirtung ab 90 Minuten vor Beginn der Vorstellung

Plakat bei Facebook

Theatergruppe Leutesdorf Fläschwuescht und rude Schtrapse Leutesdorf

Spielort: Leyscher Hof, August-Bungert-Allee 9, 56599 Leutesdorf
Link: Theatergruppe Leutesdorf

Info:
Die Freunde Friedhelm, Peter und Josef sind drei Männer in den besten Jahren. Doch sowohl im Alltag, als auch in der Ehe hat sich nach und nach die Langeweile eingeschlichen. Statt wie früher als begehrteste Junggesellen der ganzen Umgebung auf wilden Feten zu Musik von den Rolling Stones und Deep Purple abzurocken, sitzt man nun am Samstag mit seiner besseren Hälfte und einer Flasche Bier auf dem Sofa und guckt "Musikantenstadel". Ein wahrhaft trostloses Leben!

Auch die Frauen sind frustriert. Trotz aller Restaurierungsversuche bei Friseurin und Kosmetikerin dreht sich alles im Leben nur noch um geputzte Fenster, die Wehwehchen der Männer und vor allem darum, dass immer genug Leberkäse im Kühlschrank ist. Und das soll es gewesen sein? Soll das alles noch 31 Jahre und 2 Monate bis zum Erreichen der durchschnittlichen Lebenserwartung einer Frau so weitergehen? Es gibt nur eine Alternative: Wolle kaufen und Socken stricken oder noch einmal ausbrechen und etwas erleben! Und so entscheidet man sich, zumindest für ein Wochenende in die "Zeit der roten Strapse" zurückzukehren.

Aber auch die Herren sind nicht bereit, sich ihrem Schicksal zu ergeben. Mit einer "Revival-Party" versucht man die Zeit zurückzudrehen und die Wilden Jahre noch einmal zu erleben. Doch bereits nach kurzer Zeit stößt man vor allem an körperliche Grenzen und erkennt, dass Schlaghosen, lange Mähnen und Rockmusik die Jugend nicht zurückbringen. Aber so schnell gibt man nicht auf und begibt sich auf die Suche nach einer altersgemäßen Möglichkeit dem Alltagstrott zu entgehen.

Diese ist auch schnell gefunden, denn der neue Chef von Friedhelm ist Stammgast in einer kleinen, exklusiven Bar in der Nachbarstadt! Und so treffen in der folgenden Nacht drei Provinzgockel in Erwartung von Tabledance und roten Strapsen als feurige Italiener getarnt auf vier unternehmungslustige Damen, die im Gegensatz zu den eigenen Ehefrauen noch "Feuer im Hintern" haben! Doch nicht nur die Herren sind inkognito unterwegs und so geschehen in dieser Nacht Dinge, mit denen "Mann" so gar nicht gerechnet hat.

(Verlagsinformationen Theaterverlag Rieder)

Theatergruppe Leutesdorf Fläschwuescht und rude Schtrapse Leutesdorf

Spielort: Leyscher Hof, August-Bungert-Allee 9, 56599 Leutesdorf
Link: Theatergruppe Leutesdorf

Info:
Die Freunde Friedhelm, Peter und Josef sind drei Männer in den besten Jahren. Doch sowohl im Alltag, als auch in der Ehe hat sich nach und nach die Langeweile eingeschlichen. Statt wie früher als begehrteste Junggesellen der ganzen Umgebung auf wilden Feten zu Musik von den Rolling Stones und Deep Purple abzurocken, sitzt man nun am Samstag mit seiner besseren Hälfte und einer Flasche Bier auf dem Sofa und guckt "Musikantenstadel". Ein wahrhaft trostloses Leben!

Auch die Frauen sind frustriert. Trotz aller Restaurierungsversuche bei Friseurin und Kosmetikerin dreht sich alles im Leben nur noch um geputzte Fenster, die Wehwehchen der Männer und vor allem darum, dass immer genug Leberkäse im Kühlschrank ist. Und das soll es gewesen sein? Soll das alles noch 31 Jahre und 2 Monate bis zum Erreichen der durchschnittlichen Lebenserwartung einer Frau so weitergehen? Es gibt nur eine Alternative: Wolle kaufen und Socken stricken oder noch einmal ausbrechen und etwas erleben! Und so entscheidet man sich, zumindest für ein Wochenende in die "Zeit der roten Strapse" zurückzukehren.

Aber auch die Herren sind nicht bereit, sich ihrem Schicksal zu ergeben. Mit einer "Revival-Party" versucht man die Zeit zurückzudrehen und die Wilden Jahre noch einmal zu erleben. Doch bereits nach kurzer Zeit stößt man vor allem an körperliche Grenzen und erkennt, dass Schlaghosen, lange Mähnen und Rockmusik die Jugend nicht zurückbringen. Aber so schnell gibt man nicht auf und begibt sich auf die Suche nach einer altersgemäßen Möglichkeit dem Alltagstrott zu entgehen.

Diese ist auch schnell gefunden, denn der neue Chef von Friedhelm ist Stammgast in einer kleinen, exklusiven Bar in der Nachbarstadt! Und so treffen in der folgenden Nacht drei Provinzgockel in Erwartung von Tabledance und roten Strapsen als feurige Italiener getarnt auf vier unternehmungslustige Damen, die im Gegensatz zu den eigenen Ehefrauen noch "Feuer im Hintern" haben! Doch nicht nur die Herren sind inkognito unterwegs und so geschehen in dieser Nacht Dinge, mit denen "Mann" so gar nicht gerechnet hat.

(Verlagsinformationen Theaterverlag Rieder)

theater50stühle Das Faustspiel Nierstein

Spielort: Weingut Geschwister Schuch, Oberdorfstr. 22, 55283 Nierstein
Link: www.50stuehletheater.de/index.html

Info:
Eine Satire auf Goethes "Faust" von Matthias Hahn
inszeniert von Kurt Feyerabend

Wenn das theater50stühle im August in seine neue Saison startet, geht es um nichts weniger als um Goethes „Faust“. Doch das Drama des deutschen Dichterfürsten wird nicht im Original auf die Bühne gebracht, sondern ist Kern einer Satire auf den modernen Theaterbetrieb – und insofern ein Stück ganz nach dem Geschmack und dem Selbstverständnis der Niersteiner Bühne, die 2018 ihren 15. Geburtstag feiert.

In „Das Faustspiel“ von Matthias Hahn prallt künstlerisch abgehobenes Regietheater auf erzkonservative Kulturpolitik in der Provinz. Für ersteres steht Regisseur Z., der seit Jahrzehnten mit seinem kleinen „Experimentellen Experimentier-Theater“ durch das Land tingelt, um das Bürgertum zu provozieren. „Bisherige Inszenierungen belasteten das Publikum mit all dem Showkrimskrams wie Kneipenszenen, Walpurgisnacht und Engels-Chören“, erklärt er sein „Faust“-Konzept. „Wir lassen die Massenszenen weg und konzentrieren uns auf den psychologischen Gehalt des Stücks: Sinn und Wahnsinn im Menschenbild Goethes. (…) Den Text werden wir weitgehend auf Sphärenklänge reduzieren. Auf das Bühnenbild verzichten wir und eure Kostümierung richtet sich nach den Prinzipien der ‚Minmal Art‘.“

Doch seine Pläne stoßen nicht nur beim städtischen Kulturreferenten, der sich eine klassisch-traditionelle und - was Dekoration und Kostüme betrifft - opulente Aufführung wünscht, auf Ablehnung. Bevor der Streit eskaliert, wird die Idee einer „Faust-Collage“ geboren: Jeder, der will, darf eine Szene seiner Wahl inszenieren. Das Ergebnis sind sechs verschiedene Methoden, Goethes „Faust“ zu verunstalten.

Das „Theater auf dem Theater“ ist jedoch nur ein Handlungsstrang im „Faustspiel“. Ein anderer dreht sich um am Provinztheater spurlos verschwundene Menschen und um eine Irrenanstalt, deren Insassen und Pfleger sich plötzlich auf der Bühne wiederfinden. Dass am Ende alles irgendwie anders kommt als erwartet, ist in dieser turbulenten Komödie voller Wortwitz, verrückter Action und skurrilem Humor nur logisch.

theater50stühle Das Faustspiel Nierstein

Spielort: Weingut Geschwister Schuch, Oberdorfstr. 22, 55283 Nierstein
Link: www.50stuehletheater.de/index.html

Info:
Eine Satire auf Goethes "Faust" von Matthias Hahn
inszeniert von Kurt Feyerabend

Wenn das theater50stühle im August in seine neue Saison startet, geht es um nichts weniger als um Goethes „Faust“. Doch das Drama des deutschen Dichterfürsten wird nicht im Original auf die Bühne gebracht, sondern ist Kern einer Satire auf den modernen Theaterbetrieb – und insofern ein Stück ganz nach dem Geschmack und dem Selbstverständnis der Niersteiner Bühne, die 2018 ihren 15. Geburtstag feiert.

In „Das Faustspiel“ von Matthias Hahn prallt künstlerisch abgehobenes Regietheater auf erzkonservative Kulturpolitik in der Provinz. Für ersteres steht Regisseur Z., der seit Jahrzehnten mit seinem kleinen „Experimentellen Experimentier-Theater“ durch das Land tingelt, um das Bürgertum zu provozieren. „Bisherige Inszenierungen belasteten das Publikum mit all dem Showkrimskrams wie Kneipenszenen, Walpurgisnacht und Engels-Chören“, erklärt er sein „Faust“-Konzept. „Wir lassen die Massenszenen weg und konzentrieren uns auf den psychologischen Gehalt des Stücks: Sinn und Wahnsinn im Menschenbild Goethes. (…) Den Text werden wir weitgehend auf Sphärenklänge reduzieren. Auf das Bühnenbild verzichten wir und eure Kostümierung richtet sich nach den Prinzipien der ‚Minmal Art‘.“

Doch seine Pläne stoßen nicht nur beim städtischen Kulturreferenten, der sich eine klassisch-traditionelle und - was Dekoration und Kostüme betrifft - opulente Aufführung wünscht, auf Ablehnung. Bevor der Streit eskaliert, wird die Idee einer „Faust-Collage“ geboren: Jeder, der will, darf eine Szene seiner Wahl inszenieren. Das Ergebnis sind sechs verschiedene Methoden, Goethes „Faust“ zu verunstalten.

Das „Theater auf dem Theater“ ist jedoch nur ein Handlungsstrang im „Faustspiel“. Ein anderer dreht sich um am Provinztheater spurlos verschwundene Menschen und um eine Irrenanstalt, deren Insassen und Pfleger sich plötzlich auf der Bühne wiederfinden. Dass am Ende alles irgendwie anders kommt als erwartet, ist in dieser turbulenten Komödie voller Wortwitz, verrückter Action und skurrilem Humor nur logisch.

theater50stühle Das Faustspiel Nierstein

Spielort: Weingut Geschwister Schuch, Oberdorfstr. 22, 55283 Nierstein
Link: www.50stuehletheater.de/index.html

Info:
Eine Satire auf Goethes "Faust" von Matthias Hahn
inszeniert von Kurt Feyerabend

Wenn das theater50stühle im August in seine neue Saison startet, geht es um nichts weniger als um Goethes „Faust“. Doch das Drama des deutschen Dichterfürsten wird nicht im Original auf die Bühne gebracht, sondern ist Kern einer Satire auf den modernen Theaterbetrieb – und insofern ein Stück ganz nach dem Geschmack und dem Selbstverständnis der Niersteiner Bühne, die 2018 ihren 15. Geburtstag feiert.

In „Das Faustspiel“ von Matthias Hahn prallt künstlerisch abgehobenes Regietheater auf erzkonservative Kulturpolitik in der Provinz. Für ersteres steht Regisseur Z., der seit Jahrzehnten mit seinem kleinen „Experimentellen Experimentier-Theater“ durch das Land tingelt, um das Bürgertum zu provozieren. „Bisherige Inszenierungen belasteten das Publikum mit all dem Showkrimskrams wie Kneipenszenen, Walpurgisnacht und Engels-Chören“, erklärt er sein „Faust“-Konzept. „Wir lassen die Massenszenen weg und konzentrieren uns auf den psychologischen Gehalt des Stücks: Sinn und Wahnsinn im Menschenbild Goethes. (…) Den Text werden wir weitgehend auf Sphärenklänge reduzieren. Auf das Bühnenbild verzichten wir und eure Kostümierung richtet sich nach den Prinzipien der ‚Minmal Art‘.“

Doch seine Pläne stoßen nicht nur beim städtischen Kulturreferenten, der sich eine klassisch-traditionelle und - was Dekoration und Kostüme betrifft - opulente Aufführung wünscht, auf Ablehnung. Bevor der Streit eskaliert, wird die Idee einer „Faust-Collage“ geboren: Jeder, der will, darf eine Szene seiner Wahl inszenieren. Das Ergebnis sind sechs verschiedene Methoden, Goethes „Faust“ zu verunstalten.

Das „Theater auf dem Theater“ ist jedoch nur ein Handlungsstrang im „Faustspiel“. Ein anderer dreht sich um am Provinztheater spurlos verschwundene Menschen und um eine Irrenanstalt, deren Insassen und Pfleger sich plötzlich auf der Bühne wiederfinden. Dass am Ende alles irgendwie anders kommt als erwartet, ist in dieser turbulenten Komödie voller Wortwitz, verrückter Action und skurrilem Humor nur logisch.

theater50stühle Das Faustspiel Nierstein

Spielort: Weingut Geschwister Schuch, Oberdorfstr. 22, 55283 Nierstein
Link: www.50stuehletheater.de/index.html

Info:
Eine Satire auf Goethes "Faust" von Matthias Hahn
inszeniert von Kurt Feyerabend

Wenn das theater50stühle im August in seine neue Saison startet, geht es um nichts weniger als um Goethes „Faust“. Doch das Drama des deutschen Dichterfürsten wird nicht im Original auf die Bühne gebracht, sondern ist Kern einer Satire auf den modernen Theaterbetrieb – und insofern ein Stück ganz nach dem Geschmack und dem Selbstverständnis der Niersteiner Bühne, die 2018 ihren 15. Geburtstag feiert.

In „Das Faustspiel“ von Matthias Hahn prallt künstlerisch abgehobenes Regietheater auf erzkonservative Kulturpolitik in der Provinz. Für ersteres steht Regisseur Z., der seit Jahrzehnten mit seinem kleinen „Experimentellen Experimentier-Theater“ durch das Land tingelt, um das Bürgertum zu provozieren. „Bisherige Inszenierungen belasteten das Publikum mit all dem Showkrimskrams wie Kneipenszenen, Walpurgisnacht und Engels-Chören“, erklärt er sein „Faust“-Konzept. „Wir lassen die Massenszenen weg und konzentrieren uns auf den psychologischen Gehalt des Stücks: Sinn und Wahnsinn im Menschenbild Goethes. (…) Den Text werden wir weitgehend auf Sphärenklänge reduzieren. Auf das Bühnenbild verzichten wir und eure Kostümierung richtet sich nach den Prinzipien der ‚Minmal Art‘.“

Doch seine Pläne stoßen nicht nur beim städtischen Kulturreferenten, der sich eine klassisch-traditionelle und - was Dekoration und Kostüme betrifft - opulente Aufführung wünscht, auf Ablehnung. Bevor der Streit eskaliert, wird die Idee einer „Faust-Collage“ geboren: Jeder, der will, darf eine Szene seiner Wahl inszenieren. Das Ergebnis sind sechs verschiedene Methoden, Goethes „Faust“ zu verunstalten.

Das „Theater auf dem Theater“ ist jedoch nur ein Handlungsstrang im „Faustspiel“. Ein anderer dreht sich um am Provinztheater spurlos verschwundene Menschen und um eine Irrenanstalt, deren Insassen und Pfleger sich plötzlich auf der Bühne wiederfinden. Dass am Ende alles irgendwie anders kommt als erwartet, ist in dieser turbulenten Komödie voller Wortwitz, verrückter Action und skurrilem Humor nur logisch.

theater50stühle Das Faustspiel Nierstein

Spielort: Weingut Geschwister Schuch, Oberdorfstr. 22, 55283 Nierstein
Link: www.50stuehletheater.de/index.html

Info:
Eine Satire auf Goethes "Faust" von Matthias Hahn
inszeniert von Kurt Feyerabend

Wenn das theater50stühle im August in seine neue Saison startet, geht es um nichts weniger als um Goethes „Faust“. Doch das Drama des deutschen Dichterfürsten wird nicht im Original auf die Bühne gebracht, sondern ist Kern einer Satire auf den modernen Theaterbetrieb – und insofern ein Stück ganz nach dem Geschmack und dem Selbstverständnis der Niersteiner Bühne, die 2018 ihren 15. Geburtstag feiert.

In „Das Faustspiel“ von Matthias Hahn prallt künstlerisch abgehobenes Regietheater auf erzkonservative Kulturpolitik in der Provinz. Für ersteres steht Regisseur Z., der seit Jahrzehnten mit seinem kleinen „Experimentellen Experimentier-Theater“ durch das Land tingelt, um das Bürgertum zu provozieren. „Bisherige Inszenierungen belasteten das Publikum mit all dem Showkrimskrams wie Kneipenszenen, Walpurgisnacht und Engels-Chören“, erklärt er sein „Faust“-Konzept. „Wir lassen die Massenszenen weg und konzentrieren uns auf den psychologischen Gehalt des Stücks: Sinn und Wahnsinn im Menschenbild Goethes. (…) Den Text werden wir weitgehend auf Sphärenklänge reduzieren. Auf das Bühnenbild verzichten wir und eure Kostümierung richtet sich nach den Prinzipien der ‚Minmal Art‘.“

Doch seine Pläne stoßen nicht nur beim städtischen Kulturreferenten, der sich eine klassisch-traditionelle und - was Dekoration und Kostüme betrifft - opulente Aufführung wünscht, auf Ablehnung. Bevor der Streit eskaliert, wird die Idee einer „Faust-Collage“ geboren: Jeder, der will, darf eine Szene seiner Wahl inszenieren. Das Ergebnis sind sechs verschiedene Methoden, Goethes „Faust“ zu verunstalten.

Das „Theater auf dem Theater“ ist jedoch nur ein Handlungsstrang im „Faustspiel“. Ein anderer dreht sich um am Provinztheater spurlos verschwundene Menschen und um eine Irrenanstalt, deren Insassen und Pfleger sich plötzlich auf der Bühne wiederfinden. Dass am Ende alles irgendwie anders kommt als erwartet, ist in dieser turbulenten Komödie voller Wortwitz, verrückter Action und skurrilem Humor nur logisch.

theater50stühle Das Faustspiel Nierstein

Spielort: Weingut Geschwister Schuch, Oberdorfstr. 22, 55283 Nierstein
Link: www.50stuehletheater.de/index.html

Info:
Eine Satire auf Goethes "Faust" von Matthias Hahn
inszeniert von Kurt Feyerabend

Wenn das theater50stühle im August in seine neue Saison startet, geht es um nichts weniger als um Goethes „Faust“. Doch das Drama des deutschen Dichterfürsten wird nicht im Original auf die Bühne gebracht, sondern ist Kern einer Satire auf den modernen Theaterbetrieb – und insofern ein Stück ganz nach dem Geschmack und dem Selbstverständnis der Niersteiner Bühne, die 2018 ihren 15. Geburtstag feiert.

In „Das Faustspiel“ von Matthias Hahn prallt künstlerisch abgehobenes Regietheater auf erzkonservative Kulturpolitik in der Provinz. Für ersteres steht Regisseur Z., der seit Jahrzehnten mit seinem kleinen „Experimentellen Experimentier-Theater“ durch das Land tingelt, um das Bürgertum zu provozieren. „Bisherige Inszenierungen belasteten das Publikum mit all dem Showkrimskrams wie Kneipenszenen, Walpurgisnacht und Engels-Chören“, erklärt er sein „Faust“-Konzept. „Wir lassen die Massenszenen weg und konzentrieren uns auf den psychologischen Gehalt des Stücks: Sinn und Wahnsinn im Menschenbild Goethes. (…) Den Text werden wir weitgehend auf Sphärenklänge reduzieren. Auf das Bühnenbild verzichten wir und eure Kostümierung richtet sich nach den Prinzipien der ‚Minmal Art‘.“

Doch seine Pläne stoßen nicht nur beim städtischen Kulturreferenten, der sich eine klassisch-traditionelle und - was Dekoration und Kostüme betrifft - opulente Aufführung wünscht, auf Ablehnung. Bevor der Streit eskaliert, wird die Idee einer „Faust-Collage“ geboren: Jeder, der will, darf eine Szene seiner Wahl inszenieren. Das Ergebnis sind sechs verschiedene Methoden, Goethes „Faust“ zu verunstalten.

Das „Theater auf dem Theater“ ist jedoch nur ein Handlungsstrang im „Faustspiel“. Ein anderer dreht sich um am Provinztheater spurlos verschwundene Menschen und um eine Irrenanstalt, deren Insassen und Pfleger sich plötzlich auf der Bühne wiederfinden. Dass am Ende alles irgendwie anders kommt als erwartet, ist in dieser turbulenten Komödie voller Wortwitz, verrückter Action und skurrilem Humor nur logisch.

"Muh" Miniaturtheater und Atelier Sie nannten ihn Fetzer - ein Räuber wie der Schinderhannes Kliding

Spielort: Miniaturtheater, Sommeter Weg 1, 56825 Kliding
Link: www.muh-theater-atelier-kliding.de

Info:
Dieses Theaterstück von Arwed Werner in einer Bearbeitung von Angelika Dormeyer basiert auf wahren Gerichtsakten aus dem ausgehenden 18. Jahrhundert.

Mathias Weber, genannt der "Fetzer", war ein ebenso berühmter Räuberhauptmann wie Johannes Bückler, genannt "Schinderhannes". Ob und wie oft sich die beiden begegnet sind, weiß man nicht. Fakt ist, dass beide gemeinsam mit ihren Frauen und anderen Räubern, nach einer Gerichtsverhandlung in Frankfurt im Leiterwagen angekettet, nach Mainz zu weiteren Ermittlungen überführt wurden. Schinderhannes blieb in Mainz inhaftiert, Fetzer brachte man zum Prozess nach Köln. Seine Hinrichtung fand dort drei Monate vor der von Schinderhannes statt.
Er war der erste Verbrecher, der in Köln durch die Guillotine hingerichtet wurde.

Um den "Fetzer" gibt es bei weitem nicht so viele Geschichten und Legenden wie um Schinderhannes. Eines haben beide gemeinsam: Für einen Räuber hatten sie ungewöhnlich viel Bildung und genossen in ihren Kreisen große Achtung.

Dr. Anton Keil aus Köln, "Oberster Vertreter der Anklage", war der erfolgreichste "Räuberjäger" seiner Zeit. Er verfasste mehrere Bücher über die "Geschichte der Räuberbanden". Er arbeitete u. a. als Agent der niederländischen und frankfurtischen Kaufmannschaft und war maßgeblich auch am Friedensschluss von 1815 beteiligt, der auf dem Wiener Kongress ausgehandelt worden war. Es gelang nur wenigen Menschen in gehobenen Positionen, während der Wirren der Französischen Revolution und ihrer ständig wechselnden blutrünstigen Herrschaften, am Leben zu bleiben.

Keil hatte die Fähigkeit so geschickt zu taktieren, dass er seine Ämter behalten und sogar ausbauen konnte. Unter den widrigsten Umständen und umgeben von Korruption, konnte er viele der berüchtigsten Verbrecher der damaligen Zeit ihrer Strafe zuführen.

Die Einführung der Guillotine galt als fortschrittliches Instrument für eine Exekution.

Im Stück lebt Keil zusammen mit seiner Magd Martha. Diese ist begeisterte Anhängerin von Aufklärung und Revolution. Keil weiß nichts von ihrer eigentlichen Herkunft und Bildung. Offensichtlich ist er ihr zugetan, sonst hätte er sie längst angezeigt oder entlassen. Es gelingt Keil, Fetzer den Prozess zu machen und ihn in den Kerker zu bringen. Während der Verhöre kann er sich einer aufkommenden Sympathie für den Räuberhauptmann nicht entziehen.
Im Verlauf der Handlung erfährt das Publikum vieles über Räuberbanden im 18. Jahrhundert, Räuberpersönlichkeiten und über ihre Art zu leben, zu stehlen und zu morden.

Neben den drei Schauspielern übernehmen lebensgroße Klappmaulpuppen aus unserer eigenen Werkstatt Rollen.
Der besondere, dramaturgische Reiz dieses Stückes ist der Wechsel von Menschen - und Puppentheater.

Lassen Sie sich entführen in die Welt des weitverbreiteten Räuberwesens im zersplitterten Deutschen Reich des 18. Jahrhunderts!

Es erwartet Sie eine Zeitreise zwischen Wahrheit, Fiktion, Ernsthaftigkeit und Humor!

Denn im Wald da sind die Räuber ?

"Muh" Miniaturtheater und Atelier Schein und Sein mit Schwärmerei´n Kliding

Spielort: Miniaturtheater, Sommeter Weg 1, 56825 Kliding
Link: www.muh-theater-atelier-kliding.de

Info:
Kennen Sie die Begriffe: "Denglisch", "Trash-Kultur", "Kanack-speak"? Unsere Umgangssprache scheint immer mehr verstümmelt zu werden. Vor langer Zeit haben Dichter schlicht aber kraftvoll Dinge sagen können, die nichts an Aktualität verloren haben.

Wir spüren die poetischen Meisterwerke nicht nur auf, sondern präsentieren sie in einem farbenfrohen, fantasievollen Gewand: Mit Puppen, Masken, Schattenspielen.

Hören Sie faszinierende Verse über Liebe, Freundschaft, Abenteuer, Glück und Lebenskunst.
Die schönsten und besten deutschen Balladen!

Von und mit Angelika Dormeyer und Arwed Werner

Theatergruppe Hetzerath e.V. Das Tagebuch der Anne Frank Hetzerath

Spielort: Bürgerhaus Hetzerath, Kirchstr. 7, 54523 Hetzerath
Link: www.theatergruppe-hetzerath.de

Info:
Anne-Frank-Projekt 2018  

"Wie herrlich ist es, dass niemand eine Minute zu warten braucht, um damit zu beginnen, die Welt langsam zu ändern!"

(Anne Frank, 14 Jahre alt, 26. März 1944)

Im Jahr 2018 feiert Hetzerath sein 950 jähriges Bestehen. Auch die Theatergruppe Hetzerath wird sich an den Jubiläumsveranstaltungen beteiligen und bringt das Theaterstück "Das Tagebuch der Anne Frank" von Frances Goodrich und Albert Hackett auf die Bühne.

Auf den ersten Blick mag diese Wahl vielleicht etwas ungewöhnlich erscheinen, da man ein Jubiläum in erster Linie mit einem fröhlichen Fest verbindet und daher eine Komödie vielleicht eher auf den Spielplan gepasst hätte. Wir haben uns aber ganz bewusst für "Das Tagebuch der Anne Frank" entschieden da wir der Ansicht sind, dass auch ein ernstes Thema hier seinen Platz haben kann und haben sollte.

Mit der Entscheidung für dieses Stück ist dann die Idee entstanden, unsere Aufführungen in ein Projekt einzubinden und uns der Thematik auch über weitere Angebote, wie Ausstellungen, Filme, Vorträge usw. zu nähern.

So wird das Anne-Frank-Zentrum Berlin für den Aufführungszeitraum von drei Wochen mit der Ausstellung "Lasst mich ich selbst sein" in Hetzerath vertreten sein. Im Rahmen der Ausstellung arbeiten wir eng mit verschiedenen Schulen der Region zusammen die das Angebot angenommen haben, Schülerinnen und Schüler als Ausstellungsbegleiterinnen und -begleiter (Peer-Guides) zu entsenden.

Gemeinsam mit dem Emil-Frank-Institut in Wittlich möchten wir die jüdische Geschichte der Region näher in den Blick nehmen und damit dem Projekt auch einen regionalen Bezug geben. Dieses Angebot wird ergänzt durch die Zusammenarbeit mit dem Förderverein der KZ-Gedenkstätte Hinzert, den wir ebenfalls für unser Anliegen gewinnen konnten.

Des weiteren wird uns die Katholische Erwachsenenbildung Mittelmosel (Dekanat Wittlich) unterstützen und einen Filmabend mit anschließender Diskussion in Hetzerath anbieten.

Theatergruppe Hetzerath e.V. Das Tagebuch der Anne Frank Hetzerath

Spielort: Bürgerhaus Hetzerath, Kirchstr. 7, 54523 Hetzerath
Link: www.theatergruppe-hetzerath.de

Info:
Anne-Frank-Projekt 2018  

"Wie herrlich ist es, dass niemand eine Minute zu warten braucht, um damit zu beginnen, die Welt langsam zu ändern!"

(Anne Frank, 14 Jahre alt, 26. März 1944)

Im Jahr 2018 feiert Hetzerath sein 950 jähriges Bestehen. Auch die Theatergruppe Hetzerath wird sich an den Jubiläumsveranstaltungen beteiligen und bringt das Theaterstück "Das Tagebuch der Anne Frank" von Frances Goodrich und Albert Hackett auf die Bühne.

Auf den ersten Blick mag diese Wahl vielleicht etwas ungewöhnlich erscheinen, da man ein Jubiläum in erster Linie mit einem fröhlichen Fest verbindet und daher eine Komödie vielleicht eher auf den Spielplan gepasst hätte. Wir haben uns aber ganz bewusst für "Das Tagebuch der Anne Frank" entschieden da wir der Ansicht sind, dass auch ein ernstes Thema hier seinen Platz haben kann und haben sollte.

Mit der Entscheidung für dieses Stück ist dann die Idee entstanden, unsere Aufführungen in ein Projekt einzubinden und uns der Thematik auch über weitere Angebote, wie Ausstellungen, Filme, Vorträge usw. zu nähern.

So wird das Anne-Frank-Zentrum Berlin für den Aufführungszeitraum von drei Wochen mit der Ausstellung "Lasst mich ich selbst sein" in Hetzerath vertreten sein. Im Rahmen der Ausstellung arbeiten wir eng mit verschiedenen Schulen der Region zusammen die das Angebot angenommen haben, Schülerinnen und Schüler als Ausstellungsbegleiterinnen und -begleiter (Peer-Guides) zu entsenden.

Gemeinsam mit dem Emil-Frank-Institut in Wittlich möchten wir die jüdische Geschichte der Region näher in den Blick nehmen und damit dem Projekt auch einen regionalen Bezug geben. Dieses Angebot wird ergänzt durch die Zusammenarbeit mit dem Förderverein der KZ-Gedenkstätte Hinzert, den wir ebenfalls für unser Anliegen gewinnen konnten.

Des weiteren wird uns die Katholische Erwachsenenbildung Mittelmosel (Dekanat Wittlich) unterstützen und einen Filmabend mit anschließender Diskussion in Hetzerath anbieten.

Theatergruppe Hetzerath e.V. Das Tagebuch der Anne Frank Hetzerath

Spielort: Bürgerhaus Hetzerath, Kirchstr. 7, 54523 Hetzerath
Link: www.theatergruppe-hetzerath.de

Info:
Anne-Frank-Projekt 2018  

"Wie herrlich ist es, dass niemand eine Minute zu warten braucht, um damit zu beginnen, die Welt langsam zu ändern!"

(Anne Frank, 14 Jahre alt, 26. März 1944)

Im Jahr 2018 feiert Hetzerath sein 950 jähriges Bestehen. Auch die Theatergruppe Hetzerath wird sich an den Jubiläumsveranstaltungen beteiligen und bringt das Theaterstück "Das Tagebuch der Anne Frank" von Frances Goodrich und Albert Hackett auf die Bühne.

Auf den ersten Blick mag diese Wahl vielleicht etwas ungewöhnlich erscheinen, da man ein Jubiläum in erster Linie mit einem fröhlichen Fest verbindet und daher eine Komödie vielleicht eher auf den Spielplan gepasst hätte. Wir haben uns aber ganz bewusst für "Das Tagebuch der Anne Frank" entschieden da wir der Ansicht sind, dass auch ein ernstes Thema hier seinen Platz haben kann und haben sollte.

Mit der Entscheidung für dieses Stück ist dann die Idee entstanden, unsere Aufführungen in ein Projekt einzubinden und uns der Thematik auch über weitere Angebote, wie Ausstellungen, Filme, Vorträge usw. zu nähern.

So wird das Anne-Frank-Zentrum Berlin für den Aufführungszeitraum von drei Wochen mit der Ausstellung "Lasst mich ich selbst sein" in Hetzerath vertreten sein. Im Rahmen der Ausstellung arbeiten wir eng mit verschiedenen Schulen der Region zusammen die das Angebot angenommen haben, Schülerinnen und Schüler als Ausstellungsbegleiterinnen und -begleiter (Peer-Guides) zu entsenden.

Gemeinsam mit dem Emil-Frank-Institut in Wittlich möchten wir die jüdische Geschichte der Region näher in den Blick nehmen und damit dem Projekt auch einen regionalen Bezug geben. Dieses Angebot wird ergänzt durch die Zusammenarbeit mit dem Förderverein der KZ-Gedenkstätte Hinzert, den wir ebenfalls für unser Anliegen gewinnen konnten.

Des weiteren wird uns die Katholische Erwachsenenbildung Mittelmosel (Dekanat Wittlich) unterstützen und einen Filmabend mit anschließender Diskussion in Hetzerath anbieten.

Theatergruppe Hetzerath e.V. Das Tagebuch der Anne Frank Hetzerath

Spielort: Bürgerhaus Hetzerath, Kirchstr. 7, 54523 Hetzerath
Link: www.theatergruppe-hetzerath.de

Info:
Anne-Frank-Projekt 2018  

"Wie herrlich ist es, dass niemand eine Minute zu warten braucht, um damit zu beginnen, die Welt langsam zu ändern!"

(Anne Frank, 14 Jahre alt, 26. März 1944)

Im Jahr 2018 feiert Hetzerath sein 950 jähriges Bestehen. Auch die Theatergruppe Hetzerath wird sich an den Jubiläumsveranstaltungen beteiligen und bringt das Theaterstück "Das Tagebuch der Anne Frank" von Frances Goodrich und Albert Hackett auf die Bühne.

Auf den ersten Blick mag diese Wahl vielleicht etwas ungewöhnlich erscheinen, da man ein Jubiläum in erster Linie mit einem fröhlichen Fest verbindet und daher eine Komödie vielleicht eher auf den Spielplan gepasst hätte. Wir haben uns aber ganz bewusst für "Das Tagebuch der Anne Frank" entschieden da wir der Ansicht sind, dass auch ein ernstes Thema hier seinen Platz haben kann und haben sollte.

Mit der Entscheidung für dieses Stück ist dann die Idee entstanden, unsere Aufführungen in ein Projekt einzubinden und uns der Thematik auch über weitere Angebote, wie Ausstellungen, Filme, Vorträge usw. zu nähern.

So wird das Anne-Frank-Zentrum Berlin für den Aufführungszeitraum von drei Wochen mit der Ausstellung "Lasst mich ich selbst sein" in Hetzerath vertreten sein. Im Rahmen der Ausstellung arbeiten wir eng mit verschiedenen Schulen der Region zusammen die das Angebot angenommen haben, Schülerinnen und Schüler als Ausstellungsbegleiterinnen und -begleiter (Peer-Guides) zu entsenden.

Gemeinsam mit dem Emil-Frank-Institut in Wittlich möchten wir die jüdische Geschichte der Region näher in den Blick nehmen und damit dem Projekt auch einen regionalen Bezug geben. Dieses Angebot wird ergänzt durch die Zusammenarbeit mit dem Förderverein der KZ-Gedenkstätte Hinzert, den wir ebenfalls für unser Anliegen gewinnen konnten.

Des weiteren wird uns die Katholische Erwachsenenbildung Mittelmosel (Dekanat Wittlich) unterstützen und einen Filmabend mit anschließender Diskussion in Hetzerath anbieten.

Theatergruppe Hetzerath e.V. Das Tagebuch der Anne Frank Hetzerath

Spielort: Bürgerhaus Hetzerath, Kirchstr. 7, 54523 Hetzerath
Link: www.theatergruppe-hetzerath.de

Info:
Anne-Frank-Projekt 2018  

"Wie herrlich ist es, dass niemand eine Minute zu warten braucht, um damit zu beginnen, die Welt langsam zu ändern!"

(Anne Frank, 14 Jahre alt, 26. März 1944)

Im Jahr 2018 feiert Hetzerath sein 950 jähriges Bestehen. Auch die Theatergruppe Hetzerath wird sich an den Jubiläumsveranstaltungen beteiligen und bringt das Theaterstück "Das Tagebuch der Anne Frank" von Frances Goodrich und Albert Hackett auf die Bühne.

Auf den ersten Blick mag diese Wahl vielleicht etwas ungewöhnlich erscheinen, da man ein Jubiläum in erster Linie mit einem fröhlichen Fest verbindet und daher eine Komödie vielleicht eher auf den Spielplan gepasst hätte. Wir haben uns aber ganz bewusst für "Das Tagebuch der Anne Frank" entschieden da wir der Ansicht sind, dass auch ein ernstes Thema hier seinen Platz haben kann und haben sollte.

Mit der Entscheidung für dieses Stück ist dann die Idee entstanden, unsere Aufführungen in ein Projekt einzubinden und uns der Thematik auch über weitere Angebote, wie Ausstellungen, Filme, Vorträge usw. zu nähern.

So wird das Anne-Frank-Zentrum Berlin für den Aufführungszeitraum von drei Wochen mit der Ausstellung "Lasst mich ich selbst sein" in Hetzerath vertreten sein. Im Rahmen der Ausstellung arbeiten wir eng mit verschiedenen Schulen der Region zusammen die das Angebot angenommen haben, Schülerinnen und Schüler als Ausstellungsbegleiterinnen und -begleiter (Peer-Guides) zu entsenden.

Gemeinsam mit dem Emil-Frank-Institut in Wittlich möchten wir die jüdische Geschichte der Region näher in den Blick nehmen und damit dem Projekt auch einen regionalen Bezug geben. Dieses Angebot wird ergänzt durch die Zusammenarbeit mit dem Förderverein der KZ-Gedenkstätte Hinzert, den wir ebenfalls für unser Anliegen gewinnen konnten.

Des weiteren wird uns die Katholische Erwachsenenbildung Mittelmosel (Dekanat Wittlich) unterstützen und einen Filmabend mit anschließender Diskussion in Hetzerath anbieten.

"Muh" Miniaturtheater und Atelier Das Beste zum Feste Kliding

Spielort: Miniaturtheater, Sommeter Weg 1, 56825 Kliding
Link: www.muh-theater-atelier-kliding.de

Info:
Die Höhepunkte aus unseren bisherigen, satirischen Weihnachtsprogrammen einschließlich "Dinner for One".

"Muh" Miniaturtheater und Atelier Das Beste zum Feste Kliding

Spielort: Miniaturtheater, Sommeter Weg 1, 56825 Kliding
Link: www.muh-theater-atelier-kliding.de

Info:
Die Höhepunkte aus unseren bisherigen, satirischen Weihnachtsprogrammen einschließlich "Dinner for One".

"Muh" Miniaturtheater und Atelier Silvesternacht: „Lasst euch überraschen!“ Kliding

Spielort: Miniaturtheater, Sommeter Weg 1, 56825 Kliding
Link: www.muh-theater-atelier-kliding.de

Info:
Ein humoriges Knallerprogramm mit Speis und Trank zum Jahreswechsel.
Feiern Sie kurzweilig mit uns ins neue Jahr!

Auch für eine feste Gruppe (bis 20 Personen) buchbar.

"Muh" Miniaturtheater und Atelier Neujahrstheater: „Lasst euch überraschen!“ Kliding

Spielort: Miniaturtheater, Sommeter Weg 1, 56825 Kliding
Link: www.muh-theater-atelier-kliding.de

"Muh" Miniaturtheater und Atelier "Komm ein bisschen mit nach Venedig..." Kliding

Spielort: Miniaturtheater, Sommeter Weg 1, 56825 Kliding
Link: www.muh-theater-atelier-kliding.de

Info:
Wie wäre es mit einem Bummel durch die weltberühmte Lagunenstadt? Ihre Reiseleiterin wird Ihnen unglaubliche Geschichten über Geheimnisse und Berühmtheiten dieser Stadt erzählen!

Sie werden den Frauenverführer Casanova treffen, Poetisches und Lyrisches aus Jahrhunderten hören und die berühmte Commedia del´Arte erleben - die Urform des Volkstheaters! Auch spektakuläre Informationen über den Karneval in Venedig werden nicht fehlen.

Una festicciola!

Von und mit Angelika Dormeyer und Arwed Werner
Regie: Angelika Dormeyer