Diese Website verwendet Cookies. Klicken Sie hier für mehr Informationen. Okay!

Landesverband Amateurtheater Rheinland-Pfalz e.V.

Landesverband Amateurtheater Rheinland-Pfalz e.V.

Nachrichtenbeitrag

„Nah Dran!“ BDAT lobt bundesweiten Preis für Demokratietheater aus

2.000 Euro Preisgeld – Jetzt bewerben!

„Nah Dran!“ BDAT lobt bundesweiten Preis für Demokratietheater aus

Gezeichnet von Hetzreden, Fake News und einer polemischen Sprache nehmen rechtspopulistische und extremistische Ansichten immer mehr Raum in der Öffentlichkeit ein. „Nah Dran! – Ein Preis für Demokratietheater“ richtet sich bundesweit an Amateurtheatergruppen, die mit ihren Inszenierungen und ihrem Konzept eine konstruktive Debattenkultur fördern. Der Bund Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT) vergibt den Sonderpreis in Kooperation mit dem Institut für Beratung, Begleitung und Bildung e.V. (B3). Die Auszeichnung ist mit 2.000 Euro dotiert und wird im Rahmen des Festivals zum Deutschen Amateurtheaterpreis amarena am 29. September 2018 in Leipzig vergeben. Bewerbungsschluss ist der 21. Mai 2018. Alle Informationen zum Preis und die Bewerbungsunterlagen stehen auf der Website des BDAT www.bdat.info

Wie kann entgegen einer zunehmenden Spaltung unserer Gesellschaft eine respektvolle Streitkultur gelingen? Gemeinsam wollen der BDAT und das Institut B3 die künstlerische Auseinandersetzung mit wichtigen Fragen unserer Gesellschaft anregen und eine Theatergruppe auszeichnen, die sich mit ihrem Stück in besonderem Maße für einen demokratischen Dialog einsetzt. Gesucht wird eine Inszenierung einer Amateurtheaterbühne, die solche Fragen beispielhaft aufgreift und mit den Mitteln der Darstellenden Kunst verarbeitet.

Insbesondere sind auch Inszenierungen angesprochen, die unkonventionell und flexibel z. B. auf Marktplätzen, in Sporthallen, in Schulen, in Sitzungssälen von Gemeindeverwaltungen oder bei der Freiwilligen Feuerwehr gezeigt wurden bzw. gezeigt werden können. Bewerben können sich auch Gruppen, die nicht Mitglied im BDAT sind. Eine Sonderpreis-Jury entscheidet über die Preisvergabe. Der Preisträger wird zum „amarena – Preisträgerfestival“ eingeladen, das vom 27. bis 29. September 2018 in Leipzig (Sachsen) stattfindet.

Der Sonderpreis wird gefördert vom Institut für Beratung, Begleitung und Bildung e.V. (B3), das sich in Sachsen für die nachhaltige Entwicklung einer demokratischen Kultur einsetzt.

Ansprechpartnerin/Projektkoordination:
BDAT, Ulrike Straube, Fon 030 2639859-17, [email protected]

Ausschreibung

Bewerbungsformular pdf

Bewerbungsformular Word

Was die Bewerbungen anbelangt, ist sicherlich die folgende Nachricht des BDAT von Bedeutung und Interesse:

Liebe Vertreter*innen der BDAT Mitgliedsverbände,

wir bedanken uns zunächst für das Interesse an unserer Ausschreibung zum Sonderpreis „Nah Dran! Ein Preis für Demokratietheater“. Uns erreichen viele Anfragen – von Gruppen sowie Mitgliedsverbänden. Dazu möchten wir selbstkritisch anmerken, dass wir wissen, dass das Prozedere der Einreichung der Bewerbungsunterlagen nicht konsequent mit allen Beteiligten abgestimmt wurde. Dies geschah vor allem daher (nicht), da wir in einer Art Schnellverfahren diesen Sonderpreis im Rahmen von „amarena“ 2018 zusammen mit dem Institut B3 (Dresden) „aus dem Boden gestampft“ haben. Die gesellschaftliche wie politische Bedeutung eines solchen Preises ist dabei in den Vordergrund getreten. Die schnellstmögliche Umsetzung  führte allerdings dazu, dass wir den Kreis derjenigen, die sich an der Entwicklung des Verfahrens beteiligten, sehr klein gehalten haben.

Daher wissen wir auch, dass wir mit den einzelnen Geschäftsstellen unserer Mitgliedsverbände nicht vereinzelt abgestimmt haben, dass ein Teil der Bewerbung eine Empfehlung (die Beantwortung zweier Fragen im Bewerbungsbogen) durch die jeweilig zuständigen Mitgliedsverbände vorsieht. Wir bitten dies zu entschuldigen. Intention dieses Vorgehen war, dass wir den BDAT Mitgliedsverbänden sowie der BAG Spiel & Theater ermöglichen wollten, gezielt Projekte und Gruppen vorzuschlagen, die ihrer Meinung nach als besonders beachtenswert in der jeweiligen Region wahrgenommen werden sollten. Dieser Zwischenschritt bedeutet aber natürlich, dass – je nach Aufkommen der Anfragen – ein Stück Arbeit mit diesem Prozedere verbunden ist.

Daher möchten wir unterstreichen, dass sich alle Bühnen, die eine Bewerbung nicht mit Empfehlung über den jeweiligen Mitgliedsverband einreichen können (da dieser ggf. keine zeitlichen Kapazitäten in den jeweiligen Geschäftsstellen oder Vorständen hat), gerne direkt an die BDAT Geschäftsstelle wenden können. Unsere Kollegin Ulrike Straube steht hierfür unter [email protected] als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Im Bewerbungsprozess entsteht den jeweiligen Bühnen so kein Nachteil.

Wir hoffen, dass wir mit diesem Vorgehen allen Bühnen einen gleichberechtigten Zugang zum Wettbewerb ermöglichen können. Der Bewerbungsschluss ist am 21. Mai 2018.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.


Mit besten Grüßen

Ulrike Straube
Projekt- u. Veranstaltungsmanagement / amarena


Veröffentlicht am: